Abo
  • Services:
Anzeige
CNTK von Microsoft ist jetzt OSS.
CNTK von Microsoft ist jetzt OSS. (Bild: Flickr.com, JeepersMedia/CC-BY 2.0)

CNTK: Microsoft gibt Deep-Learning-Toolkit frei

CNTK von Microsoft ist jetzt OSS.
CNTK von Microsoft ist jetzt OSS. (Bild: Flickr.com, JeepersMedia/CC-BY 2.0)

Das Deep-Learning-Werkzeug CNTK von Microsoft steht nun als Open Source bereit. Wie vergleichbare Technik kann es zur Bild- oder Spracherkennung genutzt werden, soll dabei aber deutlich schneller sein als Googles Tensorflow.

Bisher stand das Computational Network Toolkit (CNTK) von Microsoft über Codeplex nur akademischen Einrichtungen zur Nutzung unter einer vergleichsweise restriktiven Lizenz zur Verfügung. Nun gibt es das Werkzeug zum maschinellen Lernen auf neuronalen Netzwerken als Open-Source-Software unter MIT-Lizenz auf Github, es kann also von allen genutzt und verbessert werden.

Anzeige

In der Ankündigung schreibt das Unternehmen, CNTK sei entstanden, um Geschwindigkeitsprobleme bei komplexen Arbeiten wie der Bild- oder Spracherkennung zu lösen. Der Vorstoß einer vollständigen Eigenentwicklung habe sich bezahlt gemacht: Schließlich sei CNTK wesentlich effizienter als andere zurzeit bestehende Lösungen in diesem Bereich der künstlichen Intelligenz.

Schneller als vergleichbare Technik dank GPU-Skalierung

CNTK soll laut Benchmarks von Microsoft neben dem universitären Forschungsprojekt Theano oder Torch, das als Kooperation verschiedener Forschungsgruppen in Unternehmen entsteht, auch das von Google erst vor wenigen Monaten freigegebene Tensorflow übertreffen. Dies geschehe vor allem über ein massives Skalieren der Aufgaben.

So könne CNTK auch maschinenübergreifend mit einem GPU-Cluster genutzt werden, die anderen verfügbaren Werkzeuge seien bisher jedoch auf die Verwendung in einem einzigen Gerät beschränkt. Zwar können diese auch eine massive Leistung haben, wie Nvidia mit einem Rechner für 15.000 US-Dollar samt vier Titan-X-Grafikkarten beweist. CNTK könne allerdings zudem in verteilten Umgebungen genutzt werden, wie etwa mit den GPU-Anbindungen in Microsofts Cloud-Computing-Plattform Azure.


eye home zur Startseite
TheUnichi 27. Jan 2016

15 Jahre sind verdammt viel in der IT. Schon immer gewesen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  2. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  3. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  4. über Hanseatisches Personalkontor Kassel, Kassel


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release 31.03.)
  2. 10,99€
  3. (-75%) 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  2. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  3. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  4. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  5. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  6. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  7. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  8. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  9. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  10. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Re: Wer mietet denn eine PS4?

    Flipperkugel | 14:21

  2. Re: Manipulative Bildauswahl

    FattyPatty | 14:20

  3. Re: Zerstörte EMails wieder herstellen.

    emdotjay | 14:20

  4. Funktioniert bei mir nicht

    spyro2000 | 14:19

  5. Re: 40% - in den USA!

    quineloe | 14:17


  1. 14:09

  2. 12:44

  3. 11:21

  4. 09:02

  5. 19:03

  6. 18:45

  7. 18:27

  8. 18:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel