CMX Rapax LE 070-0508 7-Zoll-Tablet mit Jelly Bean für 130 Euro

CMX bietet das 7-Zoll-Tablet Rapax LE 070-0508 mit Android 4.1 alias Jelly Bean zum Preis von 130 Euro an. Acers Iconia B1 liefert für noch weniger Geld allerdings mehr Leistung als das CMX-Modell.

Anzeige

Im Bereich der Billigtablets bietet CMX nun das 7-Zoll-Modell Rapax LE 070-0508 für 130 Euro an. Bei der Leistung hat das CMX-Tablet aber weniger zu bieten als Acers Iconia B1, das noch diesen Monat für 120 Euro auf den Markt kommen soll.

  • Rapax LE 070-0508 (Bild: CMX)
  • Rapax LE 070-0508 (Bild: CMX)
  • Rapax LE 070-0508 (Bild: CMX)
Rapax LE 070-0508 (Bild: CMX)

Der 7-Zoll-Touchscreen des Rapax LE 070-0508 liefert eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln, was lediglich einer Pixeldichte von 133 ppi entspricht. Zum Vergleich: Das Iconia B1 besitzt für 10 Euro weniger bei einer Pixeldichte von 170 ppi eine Displayauflösung von 1.024 x 600 Pixeln. Nur auf der Displayseite hat das CMX-Gerät eine Kamera für Videokonferenzen, eine rückwärtige Kamera fehlt.

Im Tablet steckt der Single-Core-Prozessor Boxchip A13 mit einer Taktrate von 1 GHz, auch hier ist das Acer-Modell leistungsfähiger. Ferner gibt es 512 MByte RAM, 8 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Speicherkarten. Das Tablet unterstützt Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n. Weder Bluetooth-Unterstützung noch ein GPS-Empfänger sind vorhanden.

Auf dem Rapax LE 070-0508 läuft Android 4.1 alias Jelly Bean. Ob ein Update auf Android 4.2 kommen wird, ist nicht bekannt.

OTG-USB-Kabel wird mitgeliefert

Bei Maßen von 197 x 123 x 9,8 mm wiegt das Tablet 330 g. Neben einem 3,5-mm-Kopfhöreranschluss gibt es nur einen USB-Port. Ein OTG-USB-Kabel wird mitgeliefert, um USB-Zubehör am Tablet zu betreiben. Zur Akkulaufzeit liegen keine Angaben vor.

CMX gibt an, dass das Rapax LE 070-0508 bereits im Handel verfügbar ist und 130 Euro kostet. Bisher listen aber nur wenige Onlinehändler in Deutschland das Tablet, es könnte also noch einige Zeit dauern, bis es breit im Handel zu bekommen ist. Beim derzeitigen Ladenpreis von 130 Euro ist das CMX-Modell besonders in Anbetracht der Markteinführung von Acers Iconia B1 zu schlecht ausgestattet für den Preis, Käufer des Iconia B1 erhalten für nur 120 Euro die deutlich bessere Ausstattung.


der kleine boss 12. Jan 2013

Also der "das gibts in china um 100¤ billiger!!!!!111" post ist hier ja schon zum...

Kommentieren



Anzeige

  1. Experte (m/w) Berichtswesen (SAP)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Leiter IT (m/w) CIO
    RVM Versicherungsmakler GmbH & Co. KG über Tauster GmbH, Eningen bei Reutlingen
  3. IT-Consultant/IT-Projektmana- ger (m/w)
    CAPCAD SYSTEMS AG, Ismaning bei München
  4. Mitarbeiter/in Informationstechnologie mit Teilprojektleitung
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Google kann Gewinn nur leicht steigern

  2. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  3. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  4. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  5. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  6. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  7. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  8. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  9. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  10. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

    •  / 
    Zum Artikel