CM Storm Quickfire Stealth: Tastatur fast ohne Tastenbeschriftungen
CM Storm Quickfire Stealth (Bild: Coolermaster)

CM Storm Quickfire Stealth Tastatur fast ohne Tastenbeschriftungen

Mit der CM Storm Quickfire Stealth hat Coolermaster eine Tastatur vorgestellt, deren Tastenoberflächen auf den ersten Blick nicht beschriftet sind. Sie richtet sich an Vielschreiber und Spieler, die das Layout blind beherrschen. Wer doch einmal nachgucken muss, braucht aber nicht zu verzweifeln.

Anzeige

Die Tastatur CM Storm Quickfire Stealth richtet sich an Puristen, Gamer und Anwender, die das Zehnfingersystem so gut beherrschen, dass sie die Tastenbeschriftungen nicht benötigen. Auf den Oberflächen der Tasten fehlt sie ganz und die Ersatzbeschriftung an den vorderen Flächen ist sehr klein gehalten.

  • CM Storm Quickfire Stealth (Bild: Coolermaster)
  • CM Storm Quickfire Stealth (Bild: Coolermaster)
  • CM Storm Quickfire Stealth (Bild: Coolermaster)
  • CM Storm Quickfire Stealth (Bild: Coolermaster)
  • CM Storm Quickfire Stealth (Bild: Coolermaster)
CM Storm Quickfire Stealth (Bild: Coolermaster)

Die Tasten sind mit mechanischen CherryMX-Schaltern ausgerüstet. Sie sollen 50 Millionen Schaltvorgänge schadlos überstehen. Die Geschwindigkeit der Zeichenwiederholung bei gedrückter Taste kann der Benutzer der Tastatur selbst mit Hilfe eines Kommandos einstellen, wenn sie per PS/2 mit dem Rechner verbunden ist.

Die Windows-Tasten lassen sich auf Wunsch mit einer Tastenkombination ausschalten. Eine in die Tastatur eingebaute Stahlplatte soll die Haltbarkeit erhöhen, teilte der Hersteller mit. Das USB-Kabel ist abnehmbar.

Die CM Storm Quickfire Stealth misst 355 x 135 x 35 mm und wiegt rund 940 Gramm. Der Preis der derzeit nur mit US-amerikanischem Layout verfügbaren Tastatur liegt bei rund 100 US-Dollar.


Pointer 19. Apr 2013

Ist doch altbekannt, ist eine der frei programmierbaren Supertasten. Natürlich nicht...

tbxi 19. Apr 2013

Noch besser: Compose Key einrichten. Dann kann man immer im US-Layout bleiben und...

Sirence 18. Apr 2013

Es kommt halt immer blöd wenn Besucher meine Tastatur benutzen und alle Zeichen sind...

peterbarker 17. Apr 2013

weniger ein Scherz- als eher ein Design-Artikel in meinen Augen .. ich finde die Ninja...

SaSi 17. Apr 2013

Welcher admin kann denn schon 10 finger? Bis auf foren tippen die doch kaum und behelfen...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-Projektmanager / Stellvertretender Leiter IT (m/w)
    RINGSPANN GmbH, Bad Homburg bei Frankfurt am Main
  2. Senior ERP Projekt Manager (m/w)
    HSO Enterprise Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  3. Softwareentwickler (m/w)
    Medical Park AG, Berlin
  4. Partnermanager B2B Cloudportal (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook mit hohem Gewinn und starkem Nutzerwachstum

  2. Ofcom

    Briten schalten den Pornofilter ab

  3. Erstmal keine Integration

    iOS 8 und OS X Yosemite sollen nicht parallel erscheinen

  4. Privacy

    Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies

  5. Oberster Gerichtshof

    Österreichs Provider gegen Internetsperren zu Kino.to

  6. Eigene Cloud

    Owncloud 7 mit Server-to-Server-Sharing

  7. Electronic Arts

    Battlefield Hardline auf Anfang 2015 verschoben

  8. Schlafmonitor

    Besser schlafen mit Sense

  9. Videostreaming

    Youtube-Problem war ein Bug bei Google

  10. Prozessor inklusive Speicher

    Kommende APUs mit Stacked Memory und mehr Bandbreite



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel