Cloud Computing Pakt zwischen Microsoft und Oracle

Die beiden Rivalen Microsoft und Oracle wollen in Sachen Cloud Computing zusammenarbeiten. Oracles Software läuft ab sofort in Microsofts Cloud Windows Azure.

Anzeige

Oracles Unternehmenssoftware läuft ab sofort unter Microsofts Virtualisierungslösung Windows Server Hyper-V und in Microsofts Cloud Windows Azure. Das schließt Java, Oracles Datenbank, den Weblogic Server und Oracle Linux ein. Oracle wird dafür Support liefern.

Dazu hat Oracle seine Software für Microsofts Cloud- und Virtualisierungsplattform zertifiziert und die Lizenzen entsprechend geändert. So sollen Nutzer von Oracle Software diese einfach auf Microsofts Infrastruktur ausrollen können.

Microsoft wird seinerseits vorgefertigte Images mit Java, Oracles Datenbank und Weblogic in der Windows Azure Image Gallery anbieten. Auch ein fertiges Image mit Oracle Linux will Oracle anbieten.

Wer im Rahmen der Partnerschaft was an wen zahlt, verrieten die beiden Unternehmen nicht.


Charles Marlow 25. Jun 2013

Na, das wird bestimmt ein "Gewinn" für den Rest der Galaxie. ;)

bstea 25. Jun 2013

Wieso? Weder MS noch Oracle sind in der Cloud bedeutsam.

IT.Gnom 25. Jun 2013

Ein Pakt ist laut Wikipedia a) allgemein einen Vertrag oder Vereinbarung insbesondere...

non_sense 25. Jun 2013

Es gibt ihm nur mit Unwissen zu trollen ;)

cmerkens 25. Jun 2013

Du glaubst doch wohl kaum, dass das Foto bei der Veröffentlichung der Nachricht...

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  2. IT-Spezialist (m/w) für Anwendungsentwicklung
    Versicherungskammer Bayern, München
  3. Senior Consultant Reporting (m/w)
    b.telligent, München und Zürich
  4. SAP-Prozessexperte für Master Data, EHS & Label Management (m/w)
    BASF Coatings GmbH, Münster

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Bleichenbacher-Angriff TLS-Probleme in Java
  2. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  3. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel