Cloud Computing: Amazon RDS für SQL-Server und Beanstalk für .Net
Amazon RDS für SQL-Server (Bild: Amazon)

Cloud Computing Amazon RDS für SQL-Server und Beanstalk für .Net

Amazon erweitert sein Cloud-Angebot für Windows und führt die Cloud-Datenbank Amazon RDS for SQL Server sowie .Net-Unterstützung für AWS Elastic Beanstalk ein.

Anzeige

Amazons Cloud-Datenbank "Amazon RDS" gibt es ab sofort auch auf Basis von Microsofts SQL Server. Der Cloud-Dienst kümmert sich dabei um Skalierung, Verteilung, Aktualisierung und Backups der Datenbank. Amazon hat RDS 2009 gestartet, unterstützt aber zunächst nur MySQL, später dann auch Oracle-Datenbanken. Nun kann auch Microsofts SQL Server darüber als Cloud-Dienst genutzt werden, und zwar in den Varianten Express, Web, Standard und Enterprise Edition. Dabei kommt derzeit SQL Server 2008 R2 zum Einsatz, im Laufe des Jahres soll aber auch SQL Server 2012 zur Verfügung stehen.

Die Preise für Amazon RDS mit SQL Server beginnen bei 3,5 US-Cent pro Stunde für die Express-Variante. Die Standardversion kostet je nach Server zwischen 0,17 US-Cent und 2,88 US-Dollar pro Stunde.

Mit AWS Elastic Beanstalk bietet Microsoft zudem einen einfachen Weg, um .Net-Applikationen in der Cloud auszuführen. Ähnliches bietet Amazon seit einigen Monaten für PHP und schon länger für Java an. Für .Net nutzt Elastic Beanstalk den Windows Server 2008 R2 AMI und IIS 7.5. Bestehende .Net-Applikationen sollen sich ohne große Anpassungen am Code in Amazon Cloud ausführen lassen.

Dazu biete Microsoft auch das "AWS Toolkit for Visual Studio Enhancements" an. Damit lassen sich .Net-Applikationen für AWS Elastic Beanstalk exportieren. Auch Datenbankinstanzen auf Amazon RDS lassen sich damit anlegen und mit der eigenen Anwendung verknüpfen.


PCAhoi 09. Mai 2012

Jawoll. :-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Teamleiter Java Softwareentwicklung (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Berlin
  2. Manager (m/w) Softwareentwicklung
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen (Raum Nürnberg)
  3. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  4. Java Entwickler/in
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  2. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  3. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  4. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  5. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch

  6. Xamarin

    C# dank Mono für die Unreal Engine 4

  7. Tor-Router

    Invizbox will besser sein als die Anonabox

  8. Moore's Law

    Totgesagte schrumpfen länger

  9. Agents of Storm

    Free-to-Play-Strategie von den Max-Payne-Machern

  10. Sipgate

    Dienste nach DDoS-Angriff wiederhergestellt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

    •  / 
    Zum Artikel