Klicken mit dem Bauch

Anzeige

Über das Gehäuse lässt sich einiges sagen, leider fast nur Negatives. Der Werkstoff, den Samsung dafür verwendet hat, verdient nur die Bezeichnung Plastik. Es knarzt allenthalben, Tastatur- und Touchpad-Eingaben lassen das gesamte Notebook vibrieren.

An dem Displayrahmen lässt sich die schlechte Verarbeitung deutlich erkennen, denn dort löst sich die Abdeckung bei nagelneuen Geräten bereits sichtlich. Wir haben das bei zwei Geräten an unterschiedlichen Stellen feststellen können. Das Plastikgehäuse hat immerhin einen Vorteil: Insgesamt wiegt das Chromebook nur 1,08 Kilogramm.

Das Touchpad und das biegsame Gehäuse

Selbst der untere Teil des Gehäuses ist biegsam. Dadurch lassen sich Klicks mit dem Touchpad auch unbeabsichtigt von unten auslösen, etwa wenn das Chromebook auf dem Bauch abgelegt wird. Nachdem wir uns daran gewöhnt hatten, fanden zumindest einige unserer Redakteure die ungewollte Funktion ganz praktisch. Wer damit nicht rechnet, wundert sich aber, da das durch den Bauch eingedrückte Touchpad dann nicht mehr von oben funktioniert. Schon das einhändige Halten des Notebooks an einer Seite verbiegt das Chassis so stark, dass mitunter das Touchpad nicht mehr verwendet werden kann.

Das Touchpad hat keine separaten Maustasten, sondern wird unten eingedrückt. Eine rechte Maustaste gibt es nicht. Der Nutzer muss dafür mit zwei Fingern auf das Touchpad drücken. Das Kontextmenü, das ohnehin kaum gebraucht wird, lässt sich alternativ in Kombination mit der Alt-Taste aktivieren. Standardmäßig ist die Scrollfunktion ausgeschaltet, sie kann in den Einstellungen aktiviert werden. Dann lässt sich mit zwei Fingern scrollen.

Das Scharnier zum Display bildet einen unansehnlichen Wulst an der Oberseite, den wir eigentlich an der Unterseite erwartet hätten. Der Bildschirm lässt sich nicht so weit nach hinten kippen, dass das Notebook aus dem Gleichgewicht kommt.

Gute Tastatur

Der Klang wird in hörbarem Stereo wiedergegeben. Zwar ist die maximale Lautstärke vergleichsweise gering, dafür gibt es bei den Höhen und den Tiefen kaum Verzerrungen. Die Lautsprecher sind aber am unteren Teil des Gehäuses verbaut und werden teilweise verdeckt, wenn das Chromebook auf dem Tisch liegt. Tasten für die Lautstärke sowie eine Stummschalttaste sind in die Tastatur integriert.

Dieser fehlen die F-Tasten komplett. Die obere Reihe beherbergt die eben erwähnten Tasten für die Lautstärke, die Bildschirmhelligkeit, den Fensterwechsel und das Maximieren von Fenstern sowie Navigationstasten für den Browser. Die Chicklet-Tasten sind ungewöhnlich groß und bequem im Anschlag.

 Chromebook mit ARM im Test: Plaste und Elaste mit BauchtasteViel CPU-Last, geringe Akkulaufzeit 

Felix_Keyway 14. Jan 2013

Ich würde diesen Müll schlicht nicht kaufen, bin mit meinem PC (Windows 8 Pro) und...

LordSiesta 26. Nov 2012

Ich glaub kaum, dass die Golem-Redaktion so viel Pech hat, gleich zwei Montagsgeräte zu...

Telcrome 26. Nov 2012

Als wenn Apple den Bach runtergehen würde, die machen vielleicht weniger Gewinn, aber...

zonk 26. Nov 2012

Mir geht's auch so. Mein Fernseher hat Mikroruckler bei externen hdmi Geraeten, das...

tingelchen 26. Nov 2012

Welche Werbung?

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior System Architect (m/w)
    PAYBACK GmbH, Munich
  2. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln
  3. Ingenieur (m/w) Materialflusssimulation / Intralogistiksysteme
    BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  4. Mitarbeiter/in im Bereich Informationstechnologie/IT Service
    Toho Tenax Europe GmbH, Heinsberg-Oberbruch und Wuppertal

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. 25 Jahre Gameboy

    Nintendos kultisch verehrter Elektroschrott

  2. Digitalkamera

    Panono macht Panoramen im Flug

  3. Nach EuGH-Urteil

    LKA-Experten wollen weiter Vorratsdatenspeicherung

  4. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  5. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  6. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  7. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  8. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  9. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  10. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

    •  / 
    Zum Artikel