Abo
  • Services:
Anzeige
Chrome geht bald verschärft gegen SHA-1-signierte Zertifikate vor.
Chrome geht bald verschärft gegen SHA-1-signierte Zertifikate vor. (Bild: Google)

Chrome: Zertifizierungsstellen auf SHA-1-Ende nicht vorbereitet

Google hat seine Pläne zur Abschaffung von SHA-1-Signaturen konkretisiert. Trotz langjähriger Warnungen gibt es noch Tausende Zertifikate mit SHA-1-Signaturen, die bald Probleme bekommen werden.

Anzeige

Google hat in einem Blogeintrag erläutert, wie der Chrome-Browser künftig mit Zertifikaten umgeht, deren Signatur mit dem problematischen Hash-Algorithmus SHA-1 erstellt wurden. Überraschend kommt das nicht: Bereits vor einigen Wochen hatte Google-Entwickler Ryan Sleevi entsprechende Pläne der Chrome-Entwickler bekanntgegeben. Die Umstellung beginnt im September mit der Version 39.

Zertifikate, die bis 2017 gültig sind, werden demnach weiterhin akzeptiert, der Browser wird jedoch bei HTTPS-Verbindungen ein gelbes Warnsymbol anzeigen. Mit der Version 40 im November wird das Ganze verschärft: Dann werden solche Zertifikate mit Gültigkeit bis 2017 überhaupt kein Sicherheitssymbol mehr angezeigt bekommen - die Verbindungen sehen aus wie bei einer unverschlüsselten HTTP-Seite. Zertifikate, die bis 2016 gültig sind, werden ab dann mit dem gelben Warnsymbol versehen. Anfang 2015 mit der Version 41 werden dann Zertifikate, die bis 2017 gültig sind, ein rotes Warnsymbol erhalten.

Bereits 2011 hatte das CA/Browser-Forum Richtlinien für eine Abschaffung von SHA-1 vorgelegt. Doch obwohl die Zertifizierungsstellen selbst an diesen Richtlinien mitgearbeitet haben, wurden sie von den meisten ignoriert. Bereits im vergangenen Jahr hat Microsoft angekündigt, 2017 die SHA-1-Unterstützung einzustellen.

Google-Entwickler Adam Langley hat auf der Webseite Hacker News einige Statistiken zu problematischen Zertifikaten bereitgestellt. Demnach gibt es immer noch Zehntausende Zertifikate, die über 2017 hinaus gültig und mit SHA-1 signiert sind. Die meisten davon stammen von Globalsign, an zweiter Stelle kommt Godaddy.

Webseitenbetreiber, deren Zertifikate mit SHA-1 signiert sind, sollten sich bald um neue Zertifikate kümmern, auch wenn die aktuellen Zertifikate noch für längere Zeit gültig sind. Kompatibilitätsprobleme mit dem besseren Algorithmus SHA-256 gibt es kaum. Lediglich alte Windows XP-Installationen, auf denen das Service Pack 3 nicht installiert wurde, haben ein Problem mit SHA-256.

Warnungen davor, dass SHA-1 nicht mehr als sicher angesehen werden sollte, gab es bereits 2004. Beim älteren Hash-Algorithmus MD5 taten sich die Zertifizierungsstellen ebenfalls schwer mit der Abschaffung. Sie warteten so lange, bis es einem Forscherteam gelang, praktisch einen Angriff zu zeigen, bei dem eine gefälschte Unter-Zertifizierungsstelle erzeugt werden konnte.


eye home zur Startseite
hannob (golem.de) 09. Sep 2014

Es gibt hunderte Zertifikatsanbieter und noch mehr Reseller. Realistischerweise können...

Tautologiker 08. Sep 2014

Das ist in dieser Absolutheit Bullshit. Guck mal hier auf die Gültigkeitsdaten der Root...

Lord LASER 08. Sep 2014

Die Entscheidung für Keccak fiel 2012. Standardisiert ist es noch nicht. Es gibt von...

bofhl 08. Sep 2014

Ausgestellt haben diese Zertifikatsaussteller schon SHA-2 signierte Zertifikate, blos...

Anonymer Nutzer 07. Sep 2014

RC4-SHA um mal etwas konkreter zu werden.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Circular Economy Solutions GmbH, Karlsruhe, Göttingen
  2. Hermes Germany GmbH, Hamburg
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen, Berlin
  4. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Gigabyte-Mainboards
  2. und 19 % Cashback bekommen

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  2. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  3. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft


  1. Travelers Box

    Münzgeld am Flughafen tauschen

  2. Apple

    Produktionsfehler macht Akkutausch im iPhone 6S notwendig

  3. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  4. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  5. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  6. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  7. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  8. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  9. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  10. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

Senode: Eine ganze Komposition in zwei Graphen
Senode
Eine ganze Komposition in zwei Graphen
  1. Digitales Fernsehen Verbraucherschützer warnen vor falschen DVB-T2-Geräten
  2. Offlinemodus Netflix erlaubt Download ausgewählter Filme und Serien
  3. LG PH450UG LED-Kurzdistanzprojektor arbeitet mit Akku

HTC 10 Evo im Kurztest: HTCs eigenwillige Evolution
HTC 10 Evo im Kurztest
HTCs eigenwillige Evolution
  1. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor
  2. Google Im Pixel steckt wohl mehr HTC als gedacht
  3. Desire 10 Lifestyle HTC stellt noch ein Mittelklasse-Smartphone für 300 Euro vor

  1. Re: Die Einbrinung einer Mindestgarntie

    Andre_af | 09:24

  2. Re: Wegen Galiumnitrid? Sonst nichts?

    DasBoeseBlub | 09:24

  3. Re: Habe selbst keinen Raspberry

    RicoBrassers | 09:24

  4. Re: Genau sowas steht in den...

    M.P. | 09:22

  5. Re: Häh?

    eMvO | 09:22


  1. 09:26

  2. 08:41

  3. 12:54

  4. 11:56

  5. 10:54

  6. 10:07

  7. 08:59

  8. 08:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel