Chrome: Google will Browsererweiterungen sicherer machen
Schrittweise Migration auf neue Richtlinien für Erweiterungen (Bild: Google)

Chrome Google will Browsererweiterungen sicherer machen

Google schränkt die Möglichkeiten für Entwickler von Chrome-Erweiterungen ein, um Nutzern mehr Sicherheit zu verschaffen. CSP wird standardmäßig aktiviert.

Anzeige

Mit der Aktivierung von Content-Security-Policy (CSP) schränkt Google die Möglichkeiten für Webentwickler ein. Bislang war die Nutzung von CSP optional. Durch die Umstellung sind Erweiterungen mit dem bisherigen Erweiterungssystem nicht mehr kompatibel.

Für Chrome-Erweiterungen gilt die CSP-Regel "script-src 'self'; object-src 'self'". Das bedeutet, Erweiterungen dürfen keine Inline-Scripts mehr verwenden, sie müssen diese aus einer Javascript-Datei laden, die mit der Erweiterung geliefert wird. Ähnliches gilt für SWF-Dateien und Daten anderer Plugins, hier können aber auch Dateien von HTTPS-Servern geladen werden, die auf einer Whitelist stehen. Zudem kann die Funktion eval() nicht länger verwendet werden. Wer JSON parsen will, soll dazu JSON.parse verwenden, rät Google.

Google geht davon aus, dass durch diese Änderungen rund 96 Prozent der bekannten Sicherheitslücken in Erweiterungen geschlossen werden. Die am häufigsten von Entwicklern gemachten, sicherheitsrelevanten Fehler werden also ausgeschlossen.

Google will die neuen, zum bestehenden Erweiterungssystem inkompatiblen Erweiterungen schrittweise einführen. Nutzer können weiterhin alle Erweiterungen installieren, so dass Nutzer keine Funktionen verlieren.

Entwickler können selbst entscheiden, wann sie auf das neue, mit Chrome 18 eingeführte Manifest umsteigen wollen. Denn ab diesem Zeitpunkt wendet Chrome CSP an. Es muss also niemand sofort umsteigen. Google macht aber deutlich, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die alten Erweiterungen abgeschaltet werden. So werden ab einem nicht genannten Zeitpunkt neue Erweiterungen nur noch auf Basis des neuen Manifests akzeptiert.


AsgarSerran 01. Mär 2012

Immerhin basiert Chrome auf Chromium. Wenn du Chrome nicht traust, kannst du ja andere...

win.ini 01. Mär 2012

eval() .... führt das nicht zum autoban? :)

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Consultant (m/w) Webportale / Softwarearchitektur
    USU AG, München (Home-Office möglich)
  2. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  3. Integration Developer / Architect (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  4. Systementwickler (m/w) Connected Mobile Services
    GIGATRONIK Köln GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Air Food One

    Post liefert online bestelltes Lufthansa-Essen nach Hause

  2. Threshold

    Microsoft China scherzt über Startmenü in Windows 9

  3. Lieferdrohnen

    Nasa entwickelt Leitsystem für Flugroboter

  4. Radeon R9 285

    Die schnellste Grafikkarte mit nur zwei 6-Pol-Anschlüssen

  5. Bitcoin

    Charles Shrem will sich schuldig bekennen

  6. Mozilla

    Firefox 32 verbessert Werkzeuge und Leistung

  7. Shiro Games

    Evoland 2 soll Hommage an Rollenspiel-Genre werden

  8. Gegen Vectoring

    Tele Columbus erhöht auf 150 MBit/s

  9. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  10. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows on Devices: Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
Windows on Devices
Großes Betriebssystem auf kleinem Rechner
  1. Entwicklerboard Microsoft verteilt kostenloses Windows für Intels Galileo
  2. Intel Galileo Generation 2 im August
  3. Intel Galileo Gen 2 Verbesserte Version für die Maker-Szene

Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

    •  / 
    Zum Artikel