Antijapanische Demonstration in Chengdu: Wem gehören die Inseln?
Antijapanische Demonstration in Chengdu: Wem gehören die Inseln? (Bild: STR/AFP/Getty Images)

China Japanische Fabriken stoppen die Produktion

Aufgrund der Ausschreitungen in China haben mehrere japanische Unternehmen die Arbeit in ihren chinesischen Fabriken eingestellt. Darunter sind Canon und Panasonic. Anlass für die Proteste ist der Streit um eine Inselgruppe.

Anzeige

Nach den massiven antijapanischen Protesten in China haben mehrere japanische Unternehmen die Produktion in ihren chinesischen Fabriken eingestellt. Anlass für den Aufruhr ist der Kauf einer Inselgruppe durch den japanischen Staat.

Demonstranten hätten Niederlassungen japanischer Unternehmen angegriffen, berichtet die BBC, darunter einen Toyota-Händler in der Hauptstadt Peking und einen japanischen Supermarkt in Shenzhen an der Grenze zu Hongkong.

Die Elektronikhersteller Canon und Panasonic haben daraufhin die Produktion in mehreren Fabriken in China gestoppt. In zwei Produktionsstätten von Panasonic und in drei von Canon wird bis einschließlich 18. September nicht gearbeitet. Panasonic werde beobachten, wie sich die Situation weiter entwickle, sagte ein Sprecher der BBC.

Anlass für die Proteste ist der Kauf von vier Inselchen: Der japanische Staat hat die Eilande einer Familie abgekauft. Sie gehören zu einer Inselgruppe, die die Chinesen Diaoyu und die Japaner Senkaku nennen. Die Inseln, die kaum mehr als einige Felsen im Ostchinesischen Meer sind, liegen etwa 200 km nordöstlich von Taiwan.

Der Besitz ist höchst umstritten: China, Taiwan und Japan erheben Anspruch auf die fünf Inseln. Im Meeresboden darunter soll es größere Öl- und Gasvorkommen geben. Außerdem haben die Inselchen eine strategische Bedeutung. In den vergangenen Jahrzehnten ist es immer wieder zu Konflikten und heftigen Protesten deswegen gekommen. Hinzu kommen starke antijapanische Ressentiments in China und Taiwan, die mit der Rolle Japans im Zweiten Weltkrieg zusammenhängen.


bstea 17. Sep 2012

Gerade die Chinesen und Koreaner mussten unter den Japanern leiden.

Rogolix 17. Sep 2012

Nur weil es einen Tunnel und eine EU-Mitgliedschaft gibt, ist England noch lange nicht...

mnementh 17. Sep 2012

Ansprüche ins Meer hinein. Dort werden große Rohstoffvorkommen vermutet. Als Land kann...

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Analyst/in
    Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. Junior Consultant (m/w) - Business Intelligence im Herzen der Automobilindustrie
    T-Systems on site services GmbH, Wolfsburg
  3. Softwareentwickler (m/w)
    MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG, Haldenwang
  4. Lead Software Entwickler (m/w)
    The Nielsen Company (Germany) GmbH, Frankfurt am Main, Hamburg

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 2 TV-Serien auf Blu-ray für 30 EUR
    (u. a. Arrow, Person of Interest, Boardwalk Empire, Falling Skies, Shameless)
  2. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Avatar, 96 Hours, Pretty Woman, Lord of War, Die Bücherdiebin)
  3. Jurassic Park 2 - Vergessene Welt - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gigaset

    Ex-Siemens-Sparte bringt eigene Smartphones heraus

  2. Legacy of the Void

    Starcraft 2 geht in die Beta

  3. Streaming

    Fernbedienungen bekommen Netflix-Taste

  4. DNS/AXFR

    Nameserver verraten Geheim-URLs

  5. Lizenzklage

    "VMware wollte sich nicht an die GPL halten"

  6. Kabelnetzbetreiber

    Routerwahl soll zu Bruch des Fernmeldegeheimnisses führen

  7. Ineffiziente Leuchtmittel

    Erweitertes Lampenverbot tritt in Kraft

  8. Mini-PCs unter Linux

    Installation schwer gemacht

  9. Game Development

    Golem.de lädt zum Tech Summit ein

  10. Khronos Group

    Grafik-API Vulkan erscheint für die Playstation 4



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2
  3. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms

Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Openstack: Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
Openstack
Viele brauchen es, keiner versteht es - wir erklären es
  1. Cebit 2015 Das Open Source Forum debattiert über Limux

  1. Re: Typisch bei der Firmenpolitik

    daarkside | 23:19

  2. Re: "Davon können Kollegen unter Windows nur träumen"

    Jasmin26 | 23:14

  3. Re: Schlecht für VMWare gut für die Rechtssicherheit

    schily | 23:13

  4. Re: Gerade der Router/Modem von Unitymedia ist...

    spiderbit | 23:10

  5. Re: Google zwingt Webseitenbetreiber, ihre...

    FreiGeistler | 23:06


  1. 19:04

  2. 17:03

  3. 16:09

  4. 15:47

  5. 15:02

  6. 13:23

  7. 13:13

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel