Chez JJ US-Hacker-Hostels nehmen keine normalen Gäste

Chez JJ betreibt drei Hacker-Hostels in den USA, die nur an Nerds vermietet werden. Sie bieten Etagenbetten, Internetzugänge, viel Startup-Atmosphäre und Kontakte in die Szene.

Anzeige

In den USA existiert eine kleine Kette von Hostels, die sich auf IT-Experten als Gäste spezialisiert hat. Wie die New York Times berichtet, gibt es Niederlassungen in San Francisco, Menlo Park und Mountain View.

Betreiber der Gasthäuser ist Chez JJ, das die Idee zusammen mit Airbnb vermarktet, einem Community-Marktplatz für die weltweite Buchung und Vermietung von Unterkünften im Internet.

Geführt werden die Hacker-Hostels jeweils von weiblichen Captains, die die Gäste genau auswählen. Wer kein Nerd ist oder ein schlechtes Benehmen hat, wird abgewiesen. Sasha Willins, eine 26-jährige Grafikdesignerin, die Captain in San Francisco ist, erklärte, wie das geht. "Es geht nicht so sehr um die Ablehnung, als darum, so viele Fragen zu stellen, bis sie ihr Zimmergesuch zurücknehmen", sagte sie der New York Times. Als Bezahlung erhalten Captains ein kostenloses eigenes Zimmer, gelegentlich kochen sie für alle.

Die Gäste, fast ausnahmslos männlich und um die 20 Jahre alt, erhalten für 40 US-Dollar pro Nacht diverse Internetanschlüsse, ein Bett, ein Kissen, eine Bettdecke, Bettwäsche und ein Handtuch, Zugang zur Küche mit Geschirrspüler, keinen Fernseher und die Gesellschaft von anderen kreativen IT-Experten.

Justin Carden, ein 29-jähriger Softwareentwickler, der in Menlo Park wohnt, während er an einem Biotech-Startup arbeitet, sagte der New York Times: "Die intellektuelle Anregung, die sie hier bekommen, ist unvergleichlich. Wenn sie etwas tun wollen, um die Welt zu verändern, sie zu einem grundlegend besseren Ort zu machen, müssen sie sich mit den richtigen Leuten umgeben."


Kurze 10. Jul 2012

Und was ist mit Nerdines im Nerdurlaub ? :)

cry88 09. Jul 2012

eine unterhaltung übers shoppen, männer und makeup? ps: klischees sind doch was tolles :D

schueppi 09. Jul 2012

Ich sehe, wir bekommen alle ein Zimmer... LOL

flowers 08. Jul 2012

...als würden sie den Netzwerktraffic nach Gästen zugeordnet mitschneiden und die...

developer 08. Jul 2012

stimmt, dann aber h4xor oder besser h4xör :-)

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Business Project Expert (m/w) Production Planning
    Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. Entwic­kler Con­trol­ling­sys­teme (m/w)
    Bitburger Braugruppe GmbH, Bitburg
  4. Bauingenieur / Bauingenieurin - Baubetrieb
    Ed. Züblin AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Kitkat-Smartphone

    Samsungs Galaxy Ace Style kommt früher

  2. Netmundial-Konferenz

    Netzaktivisten frustriert über "Farce" der Internetkontrolle

  3. Zalando

    Onlinekleiderhändler schließt einen Standort

  4. Apple vs. Samsung

    Google versprach Samsung Hilfe im Patentstreit mit Apple

  5. Deadcore

    Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux

  6. Reprap

    "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"

  7. Spam

    AOL bekämpft Spam mit Verschärfung der DMARC-Einstellung

  8. Mac OS X

    Sicherheitsupdate und Beta-Versionen für alle

  9. Onlinemodus

    Civ 3 und 4 sowie Borderlands ziehen um

  10. Grafikkarte

    Radeon R9 295X2 für 1.500 Euro verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  2. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  3. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld

Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

    •  / 
    Zum Artikel