CCC De-Mail bedeutet das Ende der kostenfreien E-Mail

Neben dem Aus für die kostenfreie E-Mail bringe De-Mail "unqualifizierte elektrische Makulatur statt qualifizierter elektronischer Signatur", sagen die Hacker vom CCC.

Anzeige

Die De-Mail soll der Zeit der kostenfreien E-Mails ein Ende setzen, die für die Deutsche Post und einige deutsche Freemail-Anbieter schon lange ein Problem darstellen. Das hat der Chaos Computer Club (CCC) zu der heutigen Anhörung zum elektronischen Rechtsverkehr im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages erklärt. De-Mails kosten je nach Datengröße zwischen 33 und 49 Cent. Der E-Postbrief trägt einen Preis von 55 Cent. Drei Standard-De-Mails pro Monat sind bei der Deutschen Telekom inklusive.

"In Zukunft soll jeglicher elektronischer Briefverkehr mit und innerhalb von Behörden in Deutschland nur noch über das absichtlich zu normaler E-Mail inkompatibel gehaltene Protokoll stattfinden", heißt es in der Erklärung (PDF) des Chaos Computer Clubs.

Linus Neumann, Sachverständiger des Chaos Computer Clubs im Rechtsausschuss, sagte: "Statt einer qualifizierten elektronischen Signatur soll nun mit De-Mail unqualifizierte elektrische Makulatur staatlich verordnet werden."

Der vorliegende Gesetzentwurf wolle einer einfachen De-Mail den Beweiswert einer qualifizierten elektronischen Signatur zusprechen. Mit der De-Mail-Adresse sollen rechtsverbindliche elektronische Nachrichten, ein Identifizierungsdienst und eine gesicherte Onlinedokumentenablage ermöglicht werden. Das konkurrierende rechtsverbindliche Produkt der Post ist der E-Postbrief.

Doch die Bundesregierung verzichte bewusst auf Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und Zertifikate in Nutzerhand, wodurch die De-Mail kein höheres Sicherheitsniveau als eine herkömmliche E-Mail biete.

Die Anbieter können zudem alle Inhalte mitlesen. Statt einer soliden E-Government-Strategie betreibe die Bundesregierung kurzsichtige Wirtschaftsförderung zugunsten einiger weniger Unternehmen, wobei Rechtssicherheit und der Schutz der Bürger auf der Strecke blieben.


hb 16. Apr 2013

Ich vermisse das Argument, und kann (vielleicht deshalb?) die Behauptung nicht...

kinderschreck 16. Apr 2013

Denke ich auch. Ich glaub auch nicht dass sich Computer und Mobiltelefone mittelfristig...

Dante-ZukaZero 16. Apr 2013

Ehm nur kannst du auch einfach einstellen das diese emails automatisch im papierkorb...

fratze123 16. Apr 2013

Wenn man für 1 Arbeitstunde 100 Euro verlangen kann, sind 20 Minuten Postspielen schon 33...

fratze123 16. Apr 2013

Wenn irgendwas Netz-basiertes vorgeschrieben wird, muss der Staat sich auch um das Netz...

Kommentieren



Anzeige

  1. Referent (m/w) IT (Strategie- / Prozess- / Portfolio-Management)
    Amprion GmbH, Dortmund
  2. IT-Berater (m/w) Finanzbuchhaltungsanwendungen
    Imtech Deutschland GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. Prozessanalyst / Projektmanager (m/w) für Prozessoptimierungen
    Universal In­vest­ment, Frankfurt am Main
  4. System-Engineer (m/w) Schwerpunkt Video
    Center Systems Deutschland GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Xbox One wagt sich im September 2014 nach Japan

  2. Smartphones

    Experten erwarten Stagnation bei Apple

  3. Energie

    Wasser + Energie = Treibstoff

  4. Kindle Phone

    Amazons Smartphone erhält spezielle Bedienung

  5. iOS 7.1.1

    Kritisches Sicherheitsupdate für iPhone und iPad

  6. Energieversorgung

    Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

  7. Betriebssystem

    Windows 8.1 Update 2 schon im Herbst mit Startmenü?

  8. Compiler Collection

    GCC 4.9 verbessert Optimierung

  9. Dragon Age

    Inquisition erscheint am 10. Oktober 2014

  10. Freedesktop-Summit

    Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel