Anzeige
Chakracore und Chakra im Vergleich
Chakracore und Chakra im Vergleich (Bild: Microsoft)

Chakra: Microsoft will Javascript-Engine von Edge offenlegen

Chakracore und Chakra im Vergleich
Chakracore und Chakra im Vergleich (Bild: Microsoft)

Die Javascript-Engine von Microsofts Edge-Browser, Chakra, soll größtenteils Open Source werden. Die Technik soll künftig auch auf andere Plattformen als Windows portiert werden. Besonders interessant könnte das für die Verwendung in Node.js sein.

Die zunächst für Microsofts Internet Explorer erstellte und nun im Browser Edge genutzte Javascript-Engine Chakra soll größtenteils als Open Source bereitgestellt werden. Die freie Version wird Chakracore heißen und lediglich die Anbindungen an Edge selbst sowie an die Universal Windows Platform (UWP) sollen nicht verfügbar werden. Statt des Windows-eigenen Component Object Model (COM) werde außerdem eine plattformunabhängige Diagnose-API angeboten.

Anzeige

In der Ankündigung heißt es: "Chakracore ist eine vollwertige und eigenständige Javascript-VM, die in abgeleitete Produkte eingepflegt werden kann. (...) Es enthält alles Notwendige, um Javascript-Code ohne irgendwelche Abhängigkeiten an Interna aus Microsofts Edge zu parsen, zu interpretieren, zu kompilieren und auszuführen."

Zunächst soll Chakracore nur in Windows genutzt werden können, künftig wolle das zuständige Team allerdings auch an Portierungen auf andere Plattformen arbeiten. Microsoft ruft Interessierte dazu auf, sich aktiv daran zu beteiligen. Dies soll ab Januar über ein Github-Repository möglich sein.

Chakracore vielleicht für Node.js

Zusätzlich zur Community einzelner Entwickler werde Microsoft für Chakracore unter anderem auch mit Intel, AMD und Nodesource zusammenarbeiten. Letztere bieten Werkzeuge und Dienstleistungen für den Unternehmenseinsatz von Node.js an. Microsoft ist ebenso wie Nodesource Mitglied der in diesem Jahr gegründeten Node.js-Foundation. Zudem ist für Windows 10 IoT bereits eine Anbindung von Chakra an Node.js erstellt worden, die ebenfalls frei verfügbar ist.

Die Offenlegung von Chakracore erscheint folglich als Schritt von Microsoft, der dafür sorgen könnte, dass das bisher in Node.js verwendete V8 aus Googles Chrome in einigen Teilbereichen eine starke Konkurrenz bekommt oder gar verdrängt wird. Immerhin ist Chakra laut den Angaben von Microsoft in ausgesuchten Benchmarks wesentlich schneller als andere Javascript-Engines und unterstützt darüber hinaus mehr Funktionen aus dem aktuellen Standard Ecmascript 2015, der auch als Ecmascript 6 bekannt ist.

Noch hat Microsoft nicht angegeben, unter welcher Lizenz Chakracore veröffentlicht werden soll. Wahrscheinlich ist jedoch die MIT-Lizenz, die auch für Node.js verwendet wird.


eye home zur Startseite
cpt.dirk 09. Jan 2016

Sie haben doch alles richtig gemacht: man klickt sich nach der Installation 20 Minuten...

cpt.dirk 09. Jan 2016

Eigentlich ein wenig OT, da es Mozilla betrifft, aber: Realität ist auch, dass, wenn...

Kommentieren



Anzeige

  1. Prozess- und Systemgestalter im Bereich IT AfterSales (m/w)
    Daimler AG, Neu-Ulm
  2. Administrator (m/w) E2E-Monitoring
    BG-Phoenics GmbH, München
  3. Software Entwickler Java (m/w)
    team24x7 Gesellschaft für Lösungen in der Datenverarbeitung mbH, Bonn
  4. Informatiker, Wirtschaftsinformatiker (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android Wear 2.0 im Hands on: Googles Aufholjagd mit Komplikationen
Android Wear 2.0 im Hands on
Googles Aufholjagd mit Komplikationen
  1. Android Wear 2.0 Google etabliert Fragmentierung bei Smartwatches
  2. Microsoft Outlook-Watch-Face für Android-Smartwatches
  3. Samsung Keine neuen Smartwatches mit Android Wear geplant

Wireless-HDMI im Test: Achtung Signalstörung!
Wireless-HDMI im Test
Achtung Signalstörung!
  1. Die Woche im Video E3, Oneplus Three und Apple ohne X

Honor 5C im Hands on: Viel Smartphone für wenig Geld
Honor 5C im Hands on
Viel Smartphone für wenig Geld
  1. Smartphone Honor 7 Premium ab dem 2. Mai für 350 Euro erhältlich
  2. V8 Honors neues Smartphone hat eine Dual-Kamera

  1. Re: ++ danke...

    Batsbak | 23:48

  2. Whitelisting ist nicht verboten

    lear | 23:37

  3. Re: Glückwunsch an die Briten

    Little_Green_Bot | 23:37

  4. Re: Die ursprünglichen Investitionskosten?

    RipClaw | 23:34

  5. Re: zügig Neuwahlen - die Lösung

    DrWatson | 23:29


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel