Abo
  • Services:
Anzeige
EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström
EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström (Bild: EU-Kommission)

Cecilia Malmström: EU jagt Cyberkriminelle

EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström
EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström (Bild: EU-Kommission)

Die EU errichtet ein Zentrum zur Bekämpfung der Cyberkriminalität. Schwerpunkte sind die Verhinderung von Identitätsdiebstahl bei Facebook und bandenmäßiger Onlinebetrug.

EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström will ein Zentrum zur Bekämpfung der Cyberkriminalität aufbauen lassen. Die Europäische Kommission hat dazu am 28. März 2012 einen Vorschlag vorgelegt. Das Zentrum soll im Europäischen Polizeiamt (Europol) in Den Haag eingerichtet werden, als europäische Schaltstelle für die Bekämpfung von Cyberstraftaten dienen und vorrangig gegen organisierte kriminelle Vereinigungen vorgehen, die "hohe illegale Erträge abwerfen, darunter Onlinebetrug mit gestohlenen Kreditkarten und Bankkontendaten."

Anzeige

Jeden Tag würden aufgrund verschiedener Angriffe bis zu 600.000 Facebook-Konten gesperrt. Ein Schwerpunkt der Tätigkeit des Zentrums sei darum auch der Schutz der Nutzerprofile sozialer Netze vor Identitätsdiebstahl. Ein weiteres Feld ist die Verhinderung von über das Internet begangener sexueller Ausbeutung von Kindern sowie der Schutz vor Cyberangriffen auf wichtige Infrastrukturen und Informationssysteme in der EU.

"Wir dürfen nicht zulassen, dass Cyberkriminelle unser digitales Leben zerrütten", sagte Malmström. "Die Freiheit, die Offenheit und die Sicherheit des Internets" müssten gewahrt bleiben.

Das Zentrum soll die EU-Mitgliedstaaten vor großen Bedrohungen auf dem Gebiet der Cyberkriminalität warnen, sie auf Mängel ihres Onlineschutzes hinweisen, organisierte Netze von Cyberstraftätern und großangelegte Onlinedelikte aufdecken sowie konkrete Untersuchungen durch computerforensische Hilfe oder durch Mitwirkung bei der Zusammenstellung gemeinsamer Untersuchungsteams von Ermittlern, Richtern und Staatsanwälten sowie aus dem Privatsektor operativ unterstützen. Es soll auch Ansprechpartner für internationale Partner und Initiativen auf dem Gebiet der Bekämpfung der Cyberkriminalität werden.

Das Zentrum würde voraussichtlich im Januar nächsten Jahres seine Arbeit aufnehmen. 55 Ermittler der EU-Kommission, aus Mitgliedstaaten und von Europol sollen in dem Cyberzentrum zusammenarbeiten, sagte Malmström. Zunächst soll das Zentrum mit 30 Experten starten. Jährlich wird es mit 3,6 Millionen Euro ausgestattet.


eye home zur Startseite
bugmenot 29. Mär 2012

Danke, endlich mal jemand der was vernünftiges sagt. Man hört hier auf Golem, wenns um...

M 29. Mär 2012

"Jagen" ... das Stichwort schlechthin: Jeder jagt momentan irgendwas .. die Armis jagen...

Eheran 28. Mär 2012

Das soll wohl ein Witz sein? Haben die keine echten Probleme? Ein Beispiel: Ungültige AGB...

marvin42 28. Mär 2012

dann hätten wir auch was davon!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, München
  2. Digital Performance GmbH, Berlin
  3. Schneidereit GmbH, Solingen
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (u. a. Uncharted 4 39,00€, Ratchet & Clank 29,00€, The Last of Us Remastered 28,98€, The...
  3. 9,49€ statt 19,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

  1. Erinnert an diesen neuen US-Tarnkappen-Zerstörer...

    CHU | 20:49

  2. Re: Willkommen im Neuland

    sg-1 | 20:49

  3. Re: Statt Rueckrufaktion bei Autos mit defekten...

    SirFartALot | 20:43

  4. Ist das britische Pfund ...

    Moe479 | 20:43

  5. Re: Wie kann man so etwas berechnen ?

    thinksimple | 20:39


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel