Abo
  • Services:
Anzeige
EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström
EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström (Bild: EU-Kommission)

Cecilia Malmström: EU jagt Cyberkriminelle

EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström
EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström (Bild: EU-Kommission)

Die EU errichtet ein Zentrum zur Bekämpfung der Cyberkriminalität. Schwerpunkte sind die Verhinderung von Identitätsdiebstahl bei Facebook und bandenmäßiger Onlinebetrug.

EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström will ein Zentrum zur Bekämpfung der Cyberkriminalität aufbauen lassen. Die Europäische Kommission hat dazu am 28. März 2012 einen Vorschlag vorgelegt. Das Zentrum soll im Europäischen Polizeiamt (Europol) in Den Haag eingerichtet werden, als europäische Schaltstelle für die Bekämpfung von Cyberstraftaten dienen und vorrangig gegen organisierte kriminelle Vereinigungen vorgehen, die "hohe illegale Erträge abwerfen, darunter Onlinebetrug mit gestohlenen Kreditkarten und Bankkontendaten."

Anzeige

Jeden Tag würden aufgrund verschiedener Angriffe bis zu 600.000 Facebook-Konten gesperrt. Ein Schwerpunkt der Tätigkeit des Zentrums sei darum auch der Schutz der Nutzerprofile sozialer Netze vor Identitätsdiebstahl. Ein weiteres Feld ist die Verhinderung von über das Internet begangener sexueller Ausbeutung von Kindern sowie der Schutz vor Cyberangriffen auf wichtige Infrastrukturen und Informationssysteme in der EU.

"Wir dürfen nicht zulassen, dass Cyberkriminelle unser digitales Leben zerrütten", sagte Malmström. "Die Freiheit, die Offenheit und die Sicherheit des Internets" müssten gewahrt bleiben.

Das Zentrum soll die EU-Mitgliedstaaten vor großen Bedrohungen auf dem Gebiet der Cyberkriminalität warnen, sie auf Mängel ihres Onlineschutzes hinweisen, organisierte Netze von Cyberstraftätern und großangelegte Onlinedelikte aufdecken sowie konkrete Untersuchungen durch computerforensische Hilfe oder durch Mitwirkung bei der Zusammenstellung gemeinsamer Untersuchungsteams von Ermittlern, Richtern und Staatsanwälten sowie aus dem Privatsektor operativ unterstützen. Es soll auch Ansprechpartner für internationale Partner und Initiativen auf dem Gebiet der Bekämpfung der Cyberkriminalität werden.

Das Zentrum würde voraussichtlich im Januar nächsten Jahres seine Arbeit aufnehmen. 55 Ermittler der EU-Kommission, aus Mitgliedstaaten und von Europol sollen in dem Cyberzentrum zusammenarbeiten, sagte Malmström. Zunächst soll das Zentrum mit 30 Experten starten. Jährlich wird es mit 3,6 Millionen Euro ausgestattet.


eye home zur Startseite
bugmenot 29. Mär 2012

Danke, endlich mal jemand der was vernünftiges sagt. Man hört hier auf Golem, wenns um...

M 29. Mär 2012

"Jagen" ... das Stichwort schlechthin: Jeder jagt momentan irgendwas .. die Armis jagen...

Eheran 28. Mär 2012

Das soll wohl ein Witz sein? Haben die keine echten Probleme? Ein Beispiel: Ungültige AGB...

marvin42 28. Mär 2012

dann hätten wir auch was davon!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. agorum® Software GmbH, Stuttgart, Ostfildern
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. über Robert Half Technology, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 299,00€
  2. 399,00€ (Lieferung am 10. November)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. Project Mortar

    Mozilla möchte Chrome-Plugins für Firefox unterstützen

  2. Remedy

    Steam-Version von Quantum Break läuft bei Nvidia flotter

  3. Videostreaming

    Twitch Premium wird Teil von Amazon Prime

  4. Dark Souls & Co.

    Tausende Tode vor Tausenden von Zuschauern

  5. Die Woche im Video

    Grüne Welle und grüne Männchen

  6. Systemd.conf 2016

    Pläne für portable Systemdienste und neue Kernel-IPC

  7. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  8. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  9. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

  10. Occipital

    VR Dev Kit ermöglicht Roomscale-Tracking per iPhone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Re: Man könnte sich auch zusammen tun

    ELKINATOR | 13:56

  2. Gründe für zwei verschiedene Versionen?

    Corben | 13:56

  3. Re: Ein Beispiel woraus man lernen könnte

    glasen77 | 13:55

  4. Aussehen

    Süßkartoffel | 13:54

  5. Re: 100 PS und 500 km Reichweite wären völlig...

    siola | 13:47


  1. 13:15

  2. 12:30

  3. 11:45

  4. 11:04

  5. 09:02

  6. 08:01

  7. 19:24

  8. 19:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel