Anzeige
Fernsehzukunft laut Intel
Fernsehzukunft laut Intel (Bild: Intel)

CE5300 Dual-Core-Atom mit H.264-Encoder

Intel hat sein erstes 32-Nanometer-SoC für Geräte der Unterhaltungselektronik vorgestellt. Der Atom CE5300, Codename Berryvill, soll nicht wie früher geplant in Fernsehern, sondern in Set-Top-Boxen und Media Gateways zum Einsatz kommen.

Anzeige

Intel hat nicht wie vielfach berichtet mit der Auflösung seiner Abteilung "Digital Home Group" im Oktober 2011 sein Engagement für Unterhaltungselektronik beendet. Das macht die Ankündigung des CE5300 nun klar. Vielmehr, so das Unternehmen in einem Blogpost, soll die neu geschaffene "Service Provider Division" die Atom-SoCs für andere Geräte als Fernseher weiterentwickeln.

Der CE5300 findet sich zwar noch nicht auf Intels Produktseite oder in der ARK-Datenbank, ein paar technische Details gibt es aber doch. Der Chip besitzt zwei x86-Kerne, die per Hyperthreading vier Threads parallel ausführen können. Von den bisherigen 32-Nanometer-Atoms wie dem N2800 (Cedar Trail) unterscheidet den CE5300 vor allem ein Hardwareencoder für H.264-Videos.

Für Set-Top-Boxen und Media Gateways

Das ist eine der Voraussetzungen für den Einsatz in sogenannten Media Gateways. Damit beschreiben Pay-TV-Anbieter und ISPs erweiterte Set-Top-Boxen, die beispielsweise über den Rückkanal von Kabelanschlüssen auch für Videochats tauglich sind. Zu den Fähigkeiten bei der Videowiedergabe macht Intel bisher keine Angaben, die Netbook-Atoms mit ähnlicher Architektur haben bei Full-HD-Videos bisweilen Probleme. Das kann sich Intel für einen Mediachip aber kaum erlauben.

Berryville, alias CE5300, ist bereits Intels vierter Chip für den Einsatz in Mediengeräten. Der erste Baustein, CE3100, Codename Canmore, war bereits 2008 vorgestellt worden. Dabei war noch vorgesehen, durch Kooperationen mit Yahoo und später Google interaktives Fernsehen mit Intel-Plattformen zu etablieren. Die Gerätehersteller haben jedoch, wie beispielsweise Samsung mit seinem "SmartTV", Eigenentwicklungen vorgezogen - sie basieren meist auf ARM-Bausteinen.


eye home zur Startseite
gaym0r 20. Mär 2012

Ich hoffe nicht :)

Kommentieren



Anzeige

  1. UX Designer für Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  2. Senior Information Security Lead (m/w)
    TUI Business Services GmbH, Hannover oder Crawley (England)
  3. Software-Entwickler (m/w) Java/C++
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  4. Consultant (m/w) Business Intelligence (Reporting)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. VERFÜGBAR: Palit GeForce GTX 1080 Founders Edition
    789,00€
  2. JETZT AUCH BEI ALTERNATE: HTC Vive VR-Brille
    899,00€
  3. PCGH-Allround-PC GTX970-Edition
    (Core i5-6500 + Geforce GTX 970)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  2. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  3. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  4. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  5. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  6. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  7. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  8. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  9. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  10. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Formel E: Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
Formel E
Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
  1. Hewlett Packard Enterprise "IT wird beim Autorennen immer wichtiger"
  2. Roborace Roboterrennwagen fahren mit Nvidia-Computer
  3. Elektromobilität BMW und Nissan wollen in die Formel E

Moto G4 Plus im Hands on: Lenovos sonderbare Entscheidung
Moto G4 Plus im Hands on
Lenovos sonderbare Entscheidung
  1. Lenovo Moto G4 kann doch mit mehr Speicher bestellt werden
  2. Android-Smartphone Lenovos neues Moto G gibt es gleich zweimal
  3. Motorola Aktionspreise für aktuelle Moto-Smartphones

Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

  1. Re: Rasterfahndung

    Moe479 | 02:07

  2. Apple Gutschein

    mrgenie | 01:38

  3. Re: Also sind alle in Gebieten die nicht ausbauen...

    bombinho | 01:35

  4. Re: Was ein Unsinn...

    Watson | 01:21

  5. Re: Ein weitreichendes Urteil möglicherweise.

    Mithrandir | 01:20


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel