Abo
  • Services:
Anzeige
The Witcher 3
The Witcher 3 (Bild: CD Projekt Red)

CD Projekt Red: 73 Millionen Euro Entwicklungskosten für The Witcher 3

The Witcher 3
The Witcher 3 (Bild: CD Projekt Red)

Seit der Veröffentlichung von The Witcher 3 hat CD Projekt Red nach eigenen Angaben rund sechs Millionen Exemplare des Rollenspiels verkauft. Jetzt hat das Entwicklerstudio über die Kosten gesprochen und weitere Zahlen, etwa zu Gog.com, genannt.

Anzeige

Rund 72,6 Millionen Euro hat CD Projekt Red während der rund dreieinhalbjährigen Entwicklungsphase in The Witcher 3 investiert. Das gab das Unternehmen aus Warschau mit einer Reihe weiterer Zahlen bekannt. So sollen seit der Auslieferung des Rollenspiels weltweit über sechs Millionen Einheiten verkauft worden sein. Rund 1,5 Millionen Exemplare wurden vor der Veröffentlichung bestellt - allein 500.000 davon in den letzten beiden Tagen vor der Veröffentlichung am 19. Mai 2015.

Über das hauseigene Downloadportal Gog.com haben laut dem Unternehmen rund 700.000 Spieler das jüngste Abenteuer des Geralt von Riva mit der Software Galaxy aktiviert. Diese Kunden dürften für CD Projekt Red wertvoller als alle anderen sein, schließlich landet der Umsatz ohne weitere Vertriebskosten direkt in der Firmenkasse. Die Downloads sollen sich auf 21,5 Petabyte an Daten summiert haben. Insgesamt sollen Spieler auf Gog.com rund 15 Millionen Stunden als der Hexer verbracht haben.

Die Zahlen hat die Firma CD Projekt Capital Group bekannt gegeben, zu der Red und Gog.com gehören - beide sind in Warschau im gleichen Gebäudekomplex untergebracht. In einem offenen Brief an die Community hat sich Adam Badowski, Chefentwickler von The Witcher 3, bei den Spielern bedankt und für Erweiterungen und neue Projekte vollen Einsatz versprochen: "Wir können nicht schlafen, bis wir die korrekte Farbe für den Sonnenuntergang über Velen gefunden haben oder streiten über die Anordnung der Möbel in einem Haus, welches viele der Spieler vermutlich niemals sehen werden."

CD Projekt Red arbeitet derzeit unter anderem an zwei kostenpflichtigen Erweiterungen für The Witcher 3. Die erste namens Heart of Stone soll im Oktober 2015 erscheinen, die andere namens Blood and Wine im Laufe des Jahres 2016. Außerdem dürfte das Studio hinter den Kulissen allmählich die Produktion seines nächsten Großprojekts hochfahren, des futuristischen Rollenspiels Cyberpunk 2077.

Auch das Angebot von Gog.com baut das Unternehmen weiter aus. Gerade erst hat die Plattform bekannt gegeben, einen großen Teil älterer Titel von Bethesda ohne Kopierschutz über seine Bibliothek zu offerieren, darunter Klassiker aus Serien wie Doom, Quake, Fallout und The Elder Scrolls.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 25. Sep 2015

Alles was ich über gog.com bekommen kann hole ich auch ausnahmslos von dort. Ansonsten...

Hotohori 28. Aug 2015

Ja, ich finds auch nervig und mir fiel das gleich in den ersten 30 Minuten auf nach dem...

theonlyone 28. Aug 2015

Das ist doch mal eine Arbeits-Moral ! Da sollten sich die anderen mal ein Beispiel dran...

Dwalinn 28. Aug 2015

Sowas zu hören macht einen Traurig :(

Dwalinn 28. Aug 2015

Wie hieß es so schön bei Full House, "U got it, dude"



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  2. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. CERATIZIT Deutschland GmbH, Empfingen
  4. über Ratbacher GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€ statt 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  2. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  3. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  4. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  5. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  6. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  7. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  8. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  9. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  10. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

  1. Re: Wie ist das möglich?

    delphi | 22:53

  2. Re: Hintergrund?

    delphi | 22:46

  3. Re: Port umlenken

    floewe | 22:46

  4. Re: hä? gericht wieder einmal weltfremd?

    lear | 22:43

  5. Re: Hoffentlich kommt Netflix nicht auf die Idee...

    FreiGeistler | 22:41


  1. 15:33

  2. 14:43

  3. 13:37

  4. 11:12

  5. 09:02

  6. 18:27

  7. 18:01

  8. 17:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel