CCC an Tatort-Autoren: "Das ist das Digitalzeitalter, Freunde!"
(Bild: ARD)

CCC an Tatort-Autoren "Das ist das Digitalzeitalter, Freunde!"

51 Tatort-Autoren haben in einem wütenden offenen Brief die "Umsonstkultur" der "Netzgemeinde" angeprangert und eine Korrektur der Diskussion um Leistungsschutzrechte gefordert. Der Chaos Computer Club (CCC) antwortete postwendend - und ebenso scharf.

Anzeige

51 Tatort-Autoren haben sich mit einem offenen Brief in die Diskussion um Urheberrechte und die Verkürzung von Leistungsschutzfristen eingemischt. Sie fordern darin die Grünen, die Piraten, die Linke und die "liebe Netzgemeinde" als solche auf, sich von "Lebenslügen" zu verabschieden und wettern gegen die "Umsonstkultur" der User, die "in den Rang eines Grundrechts gehievt" werden solle.

Bislang behaupteten die Adressaten des Briefs, dass das Teilen des Wissens eben zum Internet gehöre und das Grundrecht auf freien Zugang zu Kunst und Kultur dort eingeschränkt werde. Es sei aber eine "demagogische Suggestion" zu behaupten, es gebe keinen freien Zugang zu Kunst und Kultur mehr, schreiben die Tatort-Autoren.

Gema soll nicht als "Blutsauger" dastehen

Ebenso sei es "demagogisch", frei mit kostenfrei gleichzusetzen. Diese Argumentation solle nur "die Banalität von Rechtsverstößen kaschieren oder gar zum Freiheitsakt hochjazzen". Urheber würden dadurch marginalisiert und durch eine Verkürzung der Schutzfristen enteignet. Dabei müssten Urheber angemessen entlohnt werden, da sie helfen, "die ideelle und materielle Zukunft einer postindustriellen Bundesrepublik auch international zu sichern". Netzpolitiker sollten sich von den Kulturpolitikern ihrer Parteien erklären lassen, dass die "nachhaltige Produktion qualitativ hochwertiger Kunst und Kultur nicht amateurhaft, also wie Wikipedia organisiert" werden könne.

Als die "gravierendste Lebenslüge" bezeichnen es die Verfasser des offenen Briefs schließlich, die Verwertungsindustrie - Sony, Universal, Bertelsmann und die Gema - als Blutsauger hinzustellen und von ihnen zu verlangen, die Umsonstkultur des Internets auch noch zu finanzieren.

'Ewiggestriger Singsang' 

elgooG 16. Apr 2012

Also ich werde jeden einzelnen Euro extra überweisen und alles so spät wie nur möglich...

Crapple 04. Apr 2012

Ich weis jetzt nicht so recht, wer hier wütender ist. Ist es der offene Brief, oder die...

redwolf 04. Apr 2012

... warum schaffen die Produzenten nicht die Konsumenten ab und wählen neue?

bstea 03. Apr 2012

Oder Vollwissen und sich gar keiner Partei anschließen. Dann muss man auch nicht für...

fratze123 03. Apr 2012

medien sind entbehrlich.

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur Embedded Software (m/w)
    SICK STEGMANN GmbH, Donaueschingen
  2. IT Projektleiter (m/w)
    Hubert Burda Media, München
  3. Projektmanager (m/w)
    AISIN AW Co. LTD, Unterschleißheim Raum München
  4. Netzwerkadministrator (m/w)
    ITK Engineering AG, Rülzheim (bei Karlsruhe) und München

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Interstellar, Grand Budapest Hotel, Teenage Mutant Ninja Turtles, Django Unchained, Edge of...
  2. VORBESTELLBAR: Uncharted: The Nathan Drake Collection - Special Edition [PlayStation 4]
    79,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. NEU: Fast & Furious 7 - Extended Version (inkl. Digital Ultraviolet) [Blu-ray]
    14,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Notebooks mit neuem Intel-Prozessor

    Mit Skylake kommt meist USB-Typ-C

  2. Prozessoren

    Intel stellt Skylake für Ultra- und Notebooks vor

  3. Me Pro im Hands on

    Gigasets Einstieg in den Smartphone-Markt

  4. iOS

    Jailbreak-Malware greift 225.000 Nutzerdaten ab

  5. Wettbewerbszentrale

    Abmahnung für Zalando wegen vorgetäuschter Knappheit

  6. Nextbit Robin angeschaut

    Das Smartphone mit der intelligenten Cloud

  7. Netzneutralität

    Bund will Spezialdienste für autonome Autos - egal wozu

  8. Streaming

    Amazon-Prime-Inhalte jetzt für alle herunterladbar

  9. Epic Games

    Unreal Engine 4.9 mit mehr Grafikeffekten auf Mobilegeräten

  10. Hypervisor

    OpenBSD bekommt native Virtualisierung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Digiskopie ausprobiert: Ich schau dir in die Augen, Wildes!
Digiskopie ausprobiert
Ich schau dir in die Augen, Wildes!
  1. Modulo Neue Kamera belichtet nie über
  2. Obstruction-Free Photography Algorithmus entfernt störende Elemente aus Fotos
  3. Flir One Hochauflösende Wärmebildkamera für iOS und Android

Snowden-Dokumente: Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
Snowden-Dokumente
Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
  1. Macbooks IBM wechselt vom Lenovo Thinkpad zum Mac
  2. Liske Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus
  3. IuK-Kommission Das Protokoll des Bundestags-Hacks

Rare Replay im Test: Banjo, Conker und mehr im Paket
Rare Replay im Test
Banjo, Conker und mehr im Paket
  1. Microsoft Warum Quantum Break nicht für Windows erscheint
  2. Xbox One DVR-Funktion erscheint vorerst nicht in Deutschland
  3. Xbox One Frische Farben für die neue Nutzerführung

  1. Re: Kein wirklicher Kracher dabei... Schade...

    ms (Golem.de) | 08:21

  2. Re: Wer schaut Filme aufm Handy ?

    blobhopp | 08:20

  3. Re: Im deutschen Donauwörth...

    Heldbock | 08:20

  4. Re: Wie es wohl bei Android aussieht?

    exxo | 08:19

  5. kann hier einer denken...oder nur Stammtischniveau?

    chefin | 08:13


  1. 06:00

  2. 03:00

  3. 18:29

  4. 17:52

  5. 17:08

  6. 16:00

  7. 15:57

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel