Anzeige
CCC an Tatort-Autoren: "Das ist das Digitalzeitalter, Freunde!"
(Bild: ARD)

CCC an Tatort-Autoren "Das ist das Digitalzeitalter, Freunde!"

51 Tatort-Autoren haben in einem wütenden offenen Brief die "Umsonstkultur" der "Netzgemeinde" angeprangert und eine Korrektur der Diskussion um Leistungsschutzrechte gefordert. Der Chaos Computer Club (CCC) antwortete postwendend - und ebenso scharf.

Anzeige

51 Tatort-Autoren haben sich mit einem offenen Brief in die Diskussion um Urheberrechte und die Verkürzung von Leistungsschutzfristen eingemischt. Sie fordern darin die Grünen, die Piraten, die Linke und die "liebe Netzgemeinde" als solche auf, sich von "Lebenslügen" zu verabschieden und wettern gegen die "Umsonstkultur" der User, die "in den Rang eines Grundrechts gehievt" werden solle.

Bislang behaupteten die Adressaten des Briefs, dass das Teilen des Wissens eben zum Internet gehöre und das Grundrecht auf freien Zugang zu Kunst und Kultur dort eingeschränkt werde. Es sei aber eine "demagogische Suggestion" zu behaupten, es gebe keinen freien Zugang zu Kunst und Kultur mehr, schreiben die Tatort-Autoren.

Gema soll nicht als "Blutsauger" dastehen

Ebenso sei es "demagogisch", frei mit kostenfrei gleichzusetzen. Diese Argumentation solle nur "die Banalität von Rechtsverstößen kaschieren oder gar zum Freiheitsakt hochjazzen". Urheber würden dadurch marginalisiert und durch eine Verkürzung der Schutzfristen enteignet. Dabei müssten Urheber angemessen entlohnt werden, da sie helfen, "die ideelle und materielle Zukunft einer postindustriellen Bundesrepublik auch international zu sichern". Netzpolitiker sollten sich von den Kulturpolitikern ihrer Parteien erklären lassen, dass die "nachhaltige Produktion qualitativ hochwertiger Kunst und Kultur nicht amateurhaft, also wie Wikipedia organisiert" werden könne.

Als die "gravierendste Lebenslüge" bezeichnen es die Verfasser des offenen Briefs schließlich, die Verwertungsindustrie - Sony, Universal, Bertelsmann und die Gema - als Blutsauger hinzustellen und von ihnen zu verlangen, die Umsonstkultur des Internets auch noch zu finanzieren.

'Ewiggestriger Singsang' 

eye home zur Startseite
elgooG 16. Apr 2012

Also ich werde jeden einzelnen Euro extra überweisen und alles so spät wie nur möglich...

Crapple 04. Apr 2012

Ich weis jetzt nicht so recht, wer hier wütender ist. Ist es der offene Brief, oder die...

redwolf 04. Apr 2012

... warum schaffen die Produzenten nicht die Konsumenten ab und wählen neue?

bstea 03. Apr 2012

Oder Vollwissen und sich gar keiner Partei anschließen. Dann muss man auch nicht für...

fratze123 03. Apr 2012

medien sind entbehrlich.

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemtechniker (m/w)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Hamburg, Oldenburg
  2. Managementberater (m/w) im Bereich Business Intelligence - Senior Professional
    Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München oder Stuttgart
  3. IT-Mitarbeiter / innen fachlich-technische Dienstleistungen
    Landeshauptstadt München, München
  4. Projektingenieur MES (m/w)
    Roche Diagnostics GmbH, Mannheim

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. Palit GeForce GTX 1080 Founders Edition
    789,00€
  3. JETZT AUCH BEI CASEKING: HTC Vive VR-Brille
    899,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ultra Compact Network

    Nokia baut LTE-Station als Rucksacklösung

  2. Juniper EX2300-C-12T/P

    Kompakt, lüfterlos und mit 124 Watt Powerbudget

  3. Vorratsdatenspeicherung

    Alarm im VDS-Tresor

  4. Be Quiet Silent Loop

    Sei leise, Wasserkühlung!

  5. Kryptowährung

    Australische Behörden versteigern beschlagnahmte Bitcoins

  6. ZUK Z2

    Android-Smartphone mit Snapdragon 820 für 245 Euro

  7. Zenbook 3 im Hands on

    Kleiner, leichter und schneller als das Macbook

  8. Autokauf

    Landgericht Köln entdeckt, dass SMS sich löschen lassen

  9. Toughpad FZ-B2 Mk 2

    Panasonic zeigt neues Full-Ruggedized-Tablet mit Android

  10. Charm

    Samsungs Fitness-Tracker mit langer Laufzeit kostet 30 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. iPhone 7 Erste Kopfhörer-Adapter für Lightning-auf-Klinke gesichtet
  2. Snapdragon Wear 1100 Neuer Chip für kleine Linux- und RTOS-Wearables
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. Re: Einzig richtige Reaktion wäre gewesen:

    dev_null | 20:01

  2. Re: Wo ist das Problem?

    GodsCode | 20:00

  3. Image ist alles

    merlinhst123 | 19:55

  4. Re: was nützs, wenn darauf windows läuft?

    petergriffin | 19:54

  5. Re: unverständlich

    Trockenobst | 19:54


  1. 19:26

  2. 18:41

  3. 18:36

  4. 18:16

  5. 18:11

  6. 17:31

  7. 17:26

  8. 16:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel