Abo
  • Services:
Anzeige
Dienste von Drivenow waren ausgefallen.
Dienste von Drivenow waren ausgefallen. (Bild: Drivenow)

Carsharing: Komplettausfall bei Drivenow wieder behoben

Dienste von Drivenow waren ausgefallen.
Dienste von Drivenow waren ausgefallen. (Bild: Drivenow)

Am Wochenende hat es beim Carsharing-Anbieter Drivenow einen Komplettausfall gegeben. Aufgrund eines europaweiten Serverausfalls konnten Kunden den Carsharing-Dienst nicht nutzen. Drivenow hat den Fehler gefunden und konnte ihn korrigieren.

Die europaweiten Computerausfälle bei Drivenow sind mittlerweile behoben. Nach Angaben des Unternehmens kam es am Samstag zu einem europaweiten Ausfall der Drivenow-Server. Auch Kunden in Deutschland waren betroffen. Der Ausfall begann am Samstagabend um 19:00 Uhr und dauerte drei Stunden, wie ein Unternehmenssprecher Golem.de erklärte.

Anzeige

Buchung und Suche von Drivenow funktionierten nicht

Seitdem laufen die Server von Drivenow wieder - allerdings dauerte es danach nach Nutzerberichten noch ein paar Stunden, bis alle Kunden die Drivenow-App wieder ohne Einschränkungen verwenden konnten. Seit Sonntagfrüh gibt es keine Fehlerberichte mehr von Drivenow-Kunden, so dass bei allen Nutzern der Dienst wieder ohne Einschränkungen benutzt werden kann.

Der Ausfall der Computersysteme führte dazu, dass sich die Kunden nicht anmelden konnten, um ein Auto zu buchen. Bei Carsharing-Anbietern wie Drivenow erfolgt die Buchung eines Autos üblicherweise über eine Smartphone-App. Sie erhielt allerdings vom Drivenow-Server keine Daten und war damit funktionslos. Auch die Suche nach Drivenow-Autos funktionierte nicht.

Arbeiten an Datenbanksoftware haben Ausfall verursacht

Die Ursache für den Ausfall der Drivenow-Server wird auf Arbeiten an der Datenbanksoftware zurückgeführt, die diese Woche vorgenommen wurden. Drivenow teilte Golem.de mit, dass es am Samstag zu nicht gewollten "Rückkopplungen im System" gekommen sei. "Das System musste so deutlich mehr Kommunikation verarbeiten als üblich", sagte der Sprecher. Dann wurde der Server aus Sicherheitsgründen heruntergefahren und die Server des Anbieters waren nicht mehr erreichbar.

Drivenow hat nach eigenen Angaben in Deutschland rund 500.000 Kunden, die den Dienst nutzen. Drivenow ist ein Gemeinschaftsunternehmen des Autoherstellers BMW und der Mietwagenfirma Sixt. Außer in Deutschland ist Drivenow in Dänemark, Großbritannien, Österreich und Schweden aktiv. In diesen vier Ländern gibt es derzeit aber gerade einmal rund 100.000 Kunden, europaweit nennt der Anbieter 600.000 Kunden.


eye home zur Startseite
eskimo 19. Apr 2016

Richtig, das nennt man stationsbasiertes Carsharing, was bedeutet, daß man immer einen...

TimBln 18. Apr 2016

Nur ein Fahrzeug für eine ganze Person und wenn das ausfällt, dann kann diese Person gar...

Kedakai 18. Apr 2016

Manchmal will man einfach auch in Ruhe arbeiten können. Ich habe, ebenfalls als ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Digital Performance GmbH, Berlin
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. über Ratbacher GmbH, Berlin
  4. B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG, Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  2. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  3. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  4. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  5. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  6. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  7. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  8. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  9. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  10. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. "wirksam kontrollieren können"

    Neuro-Chef | 02:51

  2. Re: Was für eine tolle NEWS: Auf das Spiel freue...

    grslbr | 02:41

  3. Re: "ein großer Betrag"

    Carlo Escobar | 02:39

  4. Re: Memristor fehlt noch

    Moe479 | 02:35

  5. Re: Port umlenken

    delphi | 02:24


  1. 00:03

  2. 15:33

  3. 14:43

  4. 13:37

  5. 11:12

  6. 09:02

  7. 18:27

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel