Abo
  • Services:
Anzeige
Carly Fiorina verteidigt im US-Wahlkampf die Arbeit der Geheimdienste.
Carly Fiorina verteidigt im US-Wahlkampf die Arbeit der Geheimdienste. (Bild: Scott Olson/Getty Images)

Carly Fiorina: Ex-HP-Chefin brüstet sich mit NSA-Unterstützung

Carly Fiorina verteidigt im US-Wahlkampf die Arbeit der Geheimdienste.
Carly Fiorina verteidigt im US-Wahlkampf die Arbeit der Geheimdienste. (Bild: Scott Olson/Getty Images)

Im US-Wahlkampf verteidigt die ehemalige HP-Chefin die Überwachungsprogramme der NSA. Auf Bitten des NSA-Chefs habe sie sogar mehrere Lkw mit Servern zur NSA umgeleitet.

Anzeige

Zahlreiche Lkw-Ladungen mit Servern hat die ehemalige HP-Chefin Carly Fiorina an die NSA umgeleitet. Das sagte die Bewerberin um die US-Präsidentschaftskandidatur der Republikaner in einem Interview. Sie verteidigte Überwachungsprogramme wie Stellar Wind und auch Foltermethoden wie das Waterboarding.

Der damalige NSA-Chef Michael Hayden habe sie wenige Wochen nach dem 11. September 2001 persönlich um Unterstützung gebeten. Für die neu eingeführten Überwachungsprogramme, wie etwa Stellar Wind, seien zahlreiche Server und anderes Equipment notwendig, habe der ehemalige Geheimdienstchef gesagt. Fiorina reagierte nach eigenen Angaben prompt: Sie leitete zahlreiche Lkw mit Servern zur NSA um. Die Geräte waren eigentlich für den Einzelhandel bestimmt, wurden dann aber von NSA-Sicherheitsbeamten nach Fort Meade gebracht, dem Hauptsitz des Geheimdienstes.

Es sei ihre Pflicht gewesen zu helfen, sagt Fiorina. "Sie [die NSA] bauten viele Programme auf und brauchten eine Menge Rechenkapazität zur Datenanalyse, um eine ganze Reihe von Gefahren zu analysieren."

Beraterin der Geheimdienste

Fiorina hat NSA und CIA nach eigenen Angaben über Jahre hinweg beraten. Sie habe immer wieder darauf gedrängt, dass die Geheimdienste transparenter über ihre Arbeit berichten sollen, damit die Öffentlichkeit besser verstehe, wie wichtig die Arbeit der Geheimdienste sei. Ihr seien keine Beispiele bekannt, in denen die NSA-Überwachung "zu weit gegangen" sei.

Fiorina, die derzeit als eine der aussichtsreichen Bewerberinnen für die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner gilt, verteidigte außerdem Foltermethoden wie das Waterboarding - es habe geholfen, "die Nation sicher zu halten". "Ich glaube, dass die Beweise sehr klar sind - Waterboarding wurde nur in einigen wenigen Fällen eingesetzt und wurde von medizinischem Personal überwacht. Ich glaube auch, dass Waterboarding nur eingesetzt wurde, wenn es keine andere Möglichkeit gab, an die notwendigen Informationen zu kommen", sagte sie. Fiorina will sich offensichtlich als Hardlinerin im Wahlkampf positionieren.


eye home zur Startseite
Atalanttore 08. Okt 2015

wenn die USA (in Europa) nicht als Freund, sondern als imperialistischer...

rat 01. Okt 2015

...aber da wirds schon dünn. Fiorina war schon vor ca 10 Jahren damit fertig eine...

elf 30. Sep 2015

Ich genieße es, Homeoffice zu haben. Wenn ich aber sehe, welche Leute in meinem Büro...

DY 30. Sep 2015

Klar. Eben. Wenn man Windows, UEFI/Intel mit Backdoors versieht hat man 80-90% der User...

nicoledos 29. Sep 2015

War auch mein erster Gedanke, wobei so unrealistisch das wohl auch nicht ist. Aber HP ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CENIT AG, Stuttgart, deutschlandweit
  2. über Ratbacher GmbH, Köln
  3. über Schultz & Partner Unternehmens- & Personalberatung, Bremen
  4. Vaillant GmbH, Remscheid


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Complete Bourne Collection Blu-ray 14,99€, Harry Potter Complete Blu-ray 44,99€)
  2. (u. a. Die große Bud Spencer-Box Blu-ray 16,97€, Club der roten Bänder 1. Staffel Blu-ray 14...
  3. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Zero G

    Schwerelos im Quadrocopter

  2. Streaming

    Youtube hat 1 Milliarde US-Dollar an Musikindustrie gezahlt

  3. US-Wahl 2016

    Nein, Big Data erklärt Donald Trumps Wahlsieg nicht

  4. Online-Hundefutter

    150.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung

  5. Huawei

    Vectoring mit 300 MBit/s wird in Deutschland angewandt

  6. The Dash

    Bragi bekommt Bluetooth-Probleme nicht in den Griff

  7. Bugs in Encase

    Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken

  8. Autonomes Fahren

    Verbraucherschützer fordern "Algorithmen-TÜV"

  9. The Last Guardian im Test

    Gassi gehen mit einem computergesteuerten Riesenbiest

  10. E-Sport

    Cheats und Bots in Südkorea offenbar gesetzlich verboten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Auch bei zwei baugleichen Systemen...

    ReneMewes | 22:56

  2. Re: Klar, und der TÜV prüft dann Millionen Zeilen...

    Moe479 | 22:55

  3. Re: Umso weniger der Kunde das Gefühl hat, Geld...

    BLi8819 | 22:55

  4. Re: In vielen Ländern Europas ist der...

    My1 | 22:50

  5. Re: ISO 26262

    Moe479 | 22:49


  1. 18:49

  2. 17:38

  3. 17:20

  4. 16:42

  5. 15:05

  6. 14:54

  7. 14:50

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel