Abo
  • Services:
Anzeige
Die meisten mit Carberp infizierten Rechner stehen in Deutschland.
Die meisten mit Carberp infizierten Rechner stehen in Deutschland. (Bild: Trend Micro)

Carberp: Mutmaßliche Botnetz-Betreiber in Moskau verhaftet

In Moskau sind acht Männer verhaftet worden, die mutmaßlich ein Botnetz betreiben und dabei 3,3 Millionen Euro über gestohlene Bankdaten erbeutet haben sollen. Die Rechner der Opfer waren mit dem Trojaner Carberp infiziert und das Botnetz mit RDPdoor aufgespannt.

Der russische Geheimdienst FSB hat acht Männer verhaftet, die mit Hilfe des Trojaners Carberp bis zu 3,3 Millionen Euro erbeutet haben sollen. Das berichtet der russische Sicherheitsdienstleister Group-IB, der an den Ermittlungen gegen die Gruppe ebenso beteiligt war wie das Innenministerium MVD.

Anzeige

Allein in Russland soll die Gruppe etwa 60 Millionen Rubel gestohlen haben. Das sind etwa 1,5 Millionen Euro. Das Sicherheitsunternehmen Trend Micro berichtet, dass etwa ein Viertel der Betroffenen aus Deutschland stammt. Die Betroffenen sollen meist im öffentlichen Sektor, an Universitäten oder in der Industrie arbeiten.

Wohnungen und Büroräume durchsucht

Sechs der acht verhafteten Männer stehen gegenwärtig unter Hausarrest. Von den zwei hauptverdächtigen Brüdern ist einer wegen eines vorherigen Immoblilienbetrugs noch in Untersuchungshaft, der zweite ist gegen eine Kaution von drei Millionen Rubel freigelassen worden. Der FSB hatte sowohl die Wohnsitze als auch die Büroräume durchsucht und dabei die eingesetzte Schadsoftware, gefälschte Papiere und Geldkarten sowie weitere Dokumente und 200.000 Euro in bar gefunden.

Wie Group-IB berichtet, war es zunächst schwierig, die seit 2010 agierende Gruppe dingfest zu machen, denn sie zog mit ihren Command-&-Control-Servern quer durch Russland. Zuletzt soll die Gruppe aber Büros in Moskau angemietet haben. 2010 warnte bereits das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik vor dem Trojaner.

Trojaner und Backdoor

Carberp installiert sich über Drive-By-Downloads und soll laut MVD auch die Sicherheitsabfragen von Windows Vista und 7 umgehen können. Der Trojaner griff die Bankdaten seiner Opfer ab und leitete sie an die C-&-C-Server weiter. Die Gruppe überwies dann das Geld auf ihre eigenen Konten. Außerdem wurde die Hintertür RDPdoor installiert, die das eigentliche Botnetz aufspannte.

Den verhafteten Männern droht eine Gefängnisstrafe von bis zu zehn Jahren für die Verbreitung von Schadsoftware, Diebstahl und illegalen Zugang zu Rechnern.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OCLC GmbH, Böhl-Iggelheim bei Mannheim
  2. Omniga GmbH & Co. KG, Regensburg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. PHOENIX group IT GmbH, Mannheim, Fürth


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,90€
  2. 22,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  2. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Whistleblowerin

    Obama begnadigt Chelsea Manning

  2. Stadtnetz

    Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch

  3. Netzsperren

    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

  4. Kartendienst

    Google Maps soll künftig Parksituation anzeigen

  5. PowerVR Series 8XE Plus

    Imgtechs Smartphone-GPUs erhalten ein Leistungsplus

  6. Projekt Quantum

    GPU-Prozess kann Firefox schneller und sicherer machen

  7. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will höhere Datenrate und mobile Conversion

  8. Fingerprinting

    Nutzer lassen sich über Browser hinweg tracken

  9. Raumfahrt

    Chinas erster Raumfrachter Tianzhou 1 ist fertig

  10. Bezahlinhalte

    Bild fordert Obergrenze für Focus Online



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Hurra!

    486dx4-160 | 00:32

  2. Re: Und die Justiz wird übergangen!

    Granini | 00:29

  3. Schaden trägt nur der Leser!

    Fritz123 | 00:24

  4. Re: Was bringt es ?

    Sharra | 00:20

  5. Re: Ehm.. nöö

    Schattenwerk | 00:04


  1. 22:50

  2. 19:05

  3. 17:57

  4. 17:33

  5. 17:00

  6. 16:57

  7. 16:49

  8. 16:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel