Die meisten mit Carberp infizierten Rechner stehen in Deutschland.
Die meisten mit Carberp infizierten Rechner stehen in Deutschland. (Bild: Trend Micro)

Carberp Mutmaßliche Botnetz-Betreiber in Moskau verhaftet

In Moskau sind acht Männer verhaftet worden, die mutmaßlich ein Botnetz betreiben und dabei 3,3 Millionen Euro über gestohlene Bankdaten erbeutet haben sollen. Die Rechner der Opfer waren mit dem Trojaner Carberp infiziert und das Botnetz mit RDPdoor aufgespannt.

Anzeige

Der russische Geheimdienst FSB hat acht Männer verhaftet, die mit Hilfe des Trojaners Carberp bis zu 3,3 Millionen Euro erbeutet haben sollen. Das berichtet der russische Sicherheitsdienstleister Group-IB, der an den Ermittlungen gegen die Gruppe ebenso beteiligt war wie das Innenministerium MVD.

Allein in Russland soll die Gruppe etwa 60 Millionen Rubel gestohlen haben. Das sind etwa 1,5 Millionen Euro. Das Sicherheitsunternehmen Trend Micro berichtet, dass etwa ein Viertel der Betroffenen aus Deutschland stammt. Die Betroffenen sollen meist im öffentlichen Sektor, an Universitäten oder in der Industrie arbeiten.

Wohnungen und Büroräume durchsucht

Sechs der acht verhafteten Männer stehen gegenwärtig unter Hausarrest. Von den zwei hauptverdächtigen Brüdern ist einer wegen eines vorherigen Immoblilienbetrugs noch in Untersuchungshaft, der zweite ist gegen eine Kaution von drei Millionen Rubel freigelassen worden. Der FSB hatte sowohl die Wohnsitze als auch die Büroräume durchsucht und dabei die eingesetzte Schadsoftware, gefälschte Papiere und Geldkarten sowie weitere Dokumente und 200.000 Euro in bar gefunden.

Wie Group-IB berichtet, war es zunächst schwierig, die seit 2010 agierende Gruppe dingfest zu machen, denn sie zog mit ihren Command-&-Control-Servern quer durch Russland. Zuletzt soll die Gruppe aber Büros in Moskau angemietet haben. 2010 warnte bereits das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik vor dem Trojaner.

Trojaner und Backdoor

Carberp installiert sich über Drive-By-Downloads und soll laut MVD auch die Sicherheitsabfragen von Windows Vista und 7 umgehen können. Der Trojaner griff die Bankdaten seiner Opfer ab und leitete sie an die C-&-C-Server weiter. Die Gruppe überwies dann das Geld auf ihre eigenen Konten. Außerdem wurde die Hintertür RDPdoor installiert, die das eigentliche Botnetz aufspannte.

Den verhafteten Männern droht eine Gefängnisstrafe von bis zu zehn Jahren für die Verbreitung von Schadsoftware, Diebstahl und illegalen Zugang zu Rechnern.


Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) C# / .Net
    SÜTRON electronic GmbH, Filderstadt bei Stuttgart
  2. Softwareentwickler (m/w)
    H&S LaborSoftware GmbH, Rüsselsheim
  3. Inbetriebnehmer / Programmierer (m/w)
    Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH, Goldkronach
  4. Systementwickler (m/w) Produktions- und Prüfsysteme - Internationale Projekte
    Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: King Kong - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    19,99€ Release 19.02.
  2. VORBESTELLBAR: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [3D Blu-ray]
    29,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 3 Blu-rays für 15 EUR
    (u. a. Giganten der Urzeit, Little Big Soldier, Wicked Blood, City Of Life And Death)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Verzögerte Android-Entwicklung

    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

  2. International Space Station

    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

  3. Malware in Staples-Kette

    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

  4. Day of the Tentacle (1993)

    Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

  5. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  6. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  7. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  8. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  9. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  10. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



ROM-Ecke: Pac Man ROM - Android gibt alles
ROM-Ecke
Pac Man ROM - Android gibt alles
  1. ROM-Ecke Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Nexus 6 gegen Moto X: Das Nexus ist tot
Nexus 6 gegen Moto X
Das Nexus ist tot
  1. Teardown Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus
  2. Google Nexus 6 kommt doch erst viel später
  3. Google Nexus 6 erscheint nächste Woche - doch nicht

    •  / 
    Zum Artikel