Abo
  • Services:
Anzeige
Mit Hilfe manipulierter Captive-Portals konnten Angreifer Daten aus dem Safari-Cookie-Store auslesen.
Mit Hilfe manipulierter Captive-Portals konnten Angreifer Daten aus dem Safari-Cookie-Store auslesen. (Bild: Apple)

Captive-Portals: Das iPhone verrät Cookies

Mit Hilfe manipulierter Captive-Portals konnten Angreifer Daten aus dem Safari-Cookie-Store auslesen.
Mit Hilfe manipulierter Captive-Portals konnten Angreifer Daten aus dem Safari-Cookie-Store auslesen. (Bild: Apple)

Die Nutzung von WLANs mit Captive-Portals kann für iPhone-Nutzer zur Sicherheitsgefahr werden. Einen entsprechenden Bug haben israelische Sicherheitsforscher gefunden. Apple hat die Sicherheitslücke mittlerweile behoben.

Ein Fehler im Management des iOS-Cookie-Speichers ermöglicht es Angreifern, die Identität der iPhone-Nutzer zu übernehmen. Apple hat den von der israelischen Sicherheitsfirma Skycure gefundenen Bug (CVE-2016-1730) mit dem Update auf iOS 9.2.1 mittlerweile behoben.

Anzeige

Die Verwundbarkeit tritt auf, wenn Nutzer sich mit einem WLAN verbinden, das über ein speziell präpariertes Captive-Portal die Zustimmung zu Nutzungsbedingungen abfragt. Das Problem liegt in der Art und Weise begründet, wie iPhones mit Captive-Portals umgehen. Wird die Verbindung mit einem solchen Netzwerk hergestellt, öffnet sich automatisch der integrierte iOS-Captive-Network-Browser, der sich mit der mobilen Version des Safari-Browsers den Cookie-Speicher teilt.

Das Captive-Portal führt automatisch Code aus

Angreifer können demnach ein eigenes WLAN mit Captive-Portal aufbauen. Mit Hilfe von Karma oder Wifigate-Angriffen können sie eine automatische Verbindung mit dem WLAN erzwingen, sobald sich ein Gerät mit angeschaltetem WLAN in Reichweite befindet. Jetzt startet sich automatisch der Browser, um die Portalseite zu öffnen - und führt einen von den Angreifern präparierten Java-Script-Code aus. Mit dem Code können dann zum Beispiel die auf dem Gerät gespeicherten Cookies ausgelesen und für weitere Angriffe missbraucht werden.

Apple wurde nach Angaben der Sicherheitsforscher bereits am 3. Juni 2013 über den Bug informiert. Die Schwachstelle sei recht kompliziert zu schließen gewesen, schreiben die Sicherheitsforscher, loben aber Apples Offenheit bei der Bearbeitung der Probleme.


eye home zur Startseite
Spaghetticode 22. Jan 2016

Bei einem Captive-Portal handelt es sich stets um einen Man-in-the-Middle-Angriff. Das...

Strongground 22. Jan 2016

Ohja, das klingt wie eine sehr komfortable, untechnische und einfache Lösung. Nicht. In...

vulkman 21. Jan 2016

Ähm... meinst Du, wenn eine Site ihre Cookies auslesen könnte, wäre das ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Quality Systems International GmbH, Rödermark
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Müller-BBM Acoustic Solutions GmbH, München-Planegg
  4. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin oder Rostock


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Bitdefender
  2. Tipps für IT-Engagement in Fernost
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. Telltale Games

    2.000 Batman-Spieler treffen die Entscheidungen

  2. Deutsche Telekom

    Einblasen von Glasfaser auf drei Kilometern am Stück möglich

  3. Tor Hidden Services

    Über 100 spionierende Tor-Nodes

  4. Auftragsfertiger

    AMD lässt Chips bei Samsung produzieren

  5. In-Car-Delivery

    DHL macht den Smart zur Paketstation

  6. Huawei Matebook im Test

    Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz

  7. Neue Funktionen

    Mit Google Maps die interessanten Ecken finden

  8. Google

    Nexus 9 erhält keine Vulkan-Unterstützung

  9. Webrender

    Servo soll GPU-Backend standardmäßig nutzen

  10. Pilotprojekt

    EU will Open Source sicherer machen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Vodafone EasyBox 804 Angeblich Hochladen von Schadsoftware möglich
  2. Cyber Grand Challenge Finale US-Militär lässt Computer als Hacker aufeinander los
  3. Patchday Sicherheitslücke lässt Drucker Malware verteilen

Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

  1. Re: sind ITler in der IG Metall?

    genab.de | 14:12

  2. Re: Vermutlich auch interessant bei Stromausfall...

    chewbacca0815 | 14:11

  3. Re: Schon wieder das Märchen von den IT-Gehältern

    yoyoyo | 14:11

  4. Re: Sind 31000 ¤ jetzt viel oder wenig?

    cry88 | 14:09

  5. Gebt mir ein N, gebt mir ein S...

    TC | 14:09


  1. 13:54

  2. 13:51

  3. 13:14

  4. 12:57

  5. 12:17

  6. 12:04

  7. 12:02

  8. 11:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel