Quantal Quetzal, benannt nach der mittelamerikanischen Vogelart, wird möglicherweise Kernel 3.6 enthalten.
Quantal Quetzal, benannt nach der mittelamerikanischen Vogelart, wird möglicherweise Kernel 3.6 enthalten. (Bild: Peter Förster, gemeinfrei)

Canonical Ubuntu 12.10 soll Linux 3.5 oder sogar 3.6 erhalten

In Ubuntu 12.10 wird entweder der Linux Kernel 3.5 oder sogar die folgende Version 3.6 enthalten sein. Außerdem wird diskutiert, ob die aktuelleren Kernel auch für Ubuntu 12.04 LTS erhältlich sein werden.

Anzeige

Ubuntu 12.10 alias Quantal Quetzal soll möglicherweise den Linux Kernel 3.6 enthalten, der Anfang bis Mitte September 2012 erscheinen soll. Das sagte die Koordinatorin des Kernel-Entwicklungsteams Leann Ogasawara. Außerdem werde möglicherweise erstmals der Linux-Kernel in 12.10 auf die LTS-Variante 12.04 in einer offiziellen Ausgabe zurückportiert.

Die Entscheidung, welcher Linux-Kernel schließlich in Ubuntu 12.10 integriert wird, ist von dessen Erscheinungstermin abhängig, sagte Ogasawara. Linux 3.5 wird in jedem Fall rechtzeitig erscheinen, damit das Kernel-Team bei Ubuntu Anpassungen und Tests durchführen kann. Der Veröffentlichungstermin für den Linux-Kernel 3.5 ist für Mitte Juli 2012 angesetzt.

Linux 3.6 wird nur dann in Ubuntu 12.10 integriert, wenn die Zeitspanne zwischen seinem Veröffentlichungstermin und dem von Quantal Quetzal am 18. Oktober 2012 lang genug für Anpassungen ist. In der ersten Alpha von Ubuntu 12.10 ist noch der aktuelle Linux-Kernel 3.4 enthalten.

Außerdem diskutiert das Kernel-Team bei Ubuntu, ob erstmals ein Linux-Kernel aus einer neueren Ubuntu-Version auf die Vorgängerversion zurückportiert werden soll. Angedacht ist, den geprüften Linux-Kernel aus 12.10 auch in der LTS-Version 12.04 von Ubuntu offiziell anzubieten. Damit sollen Anwender von Precise Pangolin von den neuen Treibern im aktuelleren Linux-Kernel profitieren können. Zahlreiche Anwender hatten sich dafür ausgesprochen. Bislang mussten Benutzer aktuellere Kernel-Versionen selbst einspielen.

Ob die aktuelleren Kernel-Versionen optional zur Verfügung gestellt werden sollen oder zwangsweise als Rolling Release per Updates ausgeteilt werden, steht noch nicht fest.

Außerdem will das Kernel-Team erreichen, dass auch die täglichen Kernel-Builds fehlerfrei laufen. Dazu wird die Software Jenkins zur kontinuierlichen Integration von Quellcode genutzt.


Hello_World 16. Jun 2012

Nein, er meint Major. De facto stellen die 3.x-Releases allesamt Major-Releases dar...

__destruct() 12. Jun 2012

Das ist für mich kleine Lösung, da dadurch ein Bug verursacht wird.

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Experte/-in Communication Networks
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. IT-Consultant Mobile Applications (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Datenspezialist (m/w) Geoinformationssysteme (GIS)
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe
  4. Gruppenleiter/-in Security und IT-Systeme
    Robert Bosch GmbH, Renningen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spielentwickung

    Engine-Trends jenseits der Grafik

  2. Gesetz über geistiges Eigentum

    Spanien erlässt eine Google-Gebühr

  3. Android-Smartphone

    Huaweis Ascend Mate 7 für 500 Euro zu haben

  4. Crescent Bay

    Oculus Rift und die Sache mit dem T-Rex

  5. Foto-App

    Instagram jetzt auch mit Werbefilmen

  6. Personalie

    Android-Schöpfer Andy Rubin verlässt Google

  7. Samsung, Apple und Nokia

    Welche Smartphone-Kamera ist die Beste?

  8. Filesharing

    Gesetz gegen unseriöses Inkasso tritt in Kraft

  9. Bundesverkehrsministerium

    Kennzeichen-Scan statt Maut-Vignette

  10. Haftungsprivilegien

    Wann macht sich ein Hoster strafbar?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel