Anzeige
Kubuntu will weiterhin auf Mir verzichten und stattdessen auf Wayland setzen.
Kubuntu will weiterhin auf Mir verzichten und stattdessen auf Wayland setzen. (Bild: Kubuntu)

Canonical Kubuntu 13.10 verzichtet auf Mir

Die für Oktober 2013 geplante Version von Kubuntu wird Mir nicht unterstützen. Später soll dort Wayland statt Mir zum Einsatz kommen. Eine erste funktionierende Version von Mir soll hingegen in Ubuntu 13.10 erscheinen.

Anzeige

Der Chefentwickler der KDE-basierten Ubuntu-Variante Kubuntu, Jonathan Riddell, hat sich eindeutig gegen Canonicals neuen Displayserver Mir ausgesprochen. Weder in der kommenden Version 13.10 noch in späteren Versionen ist die Unterstützung für Mir geplant. Stattdessen soll Wayland zum Einsatz kommen. Canonical hält an seinem Terminplan für Mir fest. In Ubuntu 13.10 alias Saucy Salamander wird Mir integriert sein - mit der Erweiterung Xmir, damit X11-Anwendungen auch laufen.

Riddell findet deutliche Worte für Canonicals Entscheidung, den Displayserver Mir im Alleingang als Alternative zu dem X-Nachfolger Wayland zu entwickeln: Er nennt es ein "Apple- oder Android-Vorgehen". Er will sich mit Kubuntu an die Pläne der KDE-Community halten und nach Kubuntu 14.04 LTS Wayland als Displayserver für die KDE SC verwenden. Die aktuelle Beta 1 von KDE SC 4.11 enthält bereits eine erste Umsetzung für den Betrieb mit Wayland.

Währenddessen wurde die Entscheidung, Mir in Ubuntu 13.10 erstmals einzusetzen, vom Ubuntu Community Council abgesegnet. Und das, obwohl bis zum Veröffentlichungstermin im Oktober 2013 noch nicht einmal Canonicals Unity-Desktop für Mir angepasst sein wird. Stattdessen wollen die Mir-Entwickler das Plugin Xmir mitliefern, über das dann Unity 7 und die anderen X11-Applikationen laufen sollen. Mir soll dann bereits mit freien Grafiktreibern von Intel, AMD und Nvidia funktionieren. Steht auf einem Installationssystem kein Treiber zur Verfügung, der mit Mir läuft, wird stattdessen wie bisher X installiert.

Bis zu der für April 2014 geplanten LTS-Version 14.04 soll X dann aber nicht mehr notwendig sein, schreibt Ubuntus Community Manager Jono Bacon. Canonical arbeite bereits mit den wichtigsten Grafikchipherstellern an entsprechend angepassten Treibern für Mir. Bis dahin soll auch Unity 8 vollständig an Mir angepasst worden sein. Xmir wird dort trotzdem mitgeliefert.


eye home zur Startseite
Ass Bestos 01. Jul 2013

so ein dümmlicher bullshit. obwohl ich nicht gerade ein ganz großer freund der bsd...

Seitan-Sushi-Fan 01. Jul 2013

Ich habe mir mal die Mailinglist-Posts von Lubuntu durchgelesen: Die machen das bloß aus...

honigpott 01. Jul 2013

Jupp, kann ich nur bestätigen. Aber auch mit Hybrid habe ich keine Probleme mit den...

iRofl 01. Jul 2013

Ja kann. Das war auch nie das Problem. Nur wie gut. Von Ubuntu aus gesehen: sehr...

Wahrheitssager 30. Jun 2013

Was hat die Qualität des Paketmanagers mit dieser Linux Action Show gemein ? Zudem würde...

Kommentieren



Anzeige

  1. Manager Entwicklung Internet / Interactive (m/w)
    OSRAM GmbH, München
  2. Hardware-Integrator (m/w) für den Bereich Mobilfunk-Messtechnik
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Citrix Administrator (m/w)
    ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ravensburg
  4. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Software Engineering
    Universität Passau, Passau

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR BIS MONTAG 9 UHR: The Last Stand (Limited Uncut Steelbook Edition, SATURN Exklusiv) - (Blu-ray) FSK 18
    8,99€ inkl. Versand
  2. NUR BIS MONTAG 9 UHR: Transformers 4 (Exklusive Steel Edition) - (Blu-ray)
    8,99€ inkl. Versand
  3. NUR BIS MONTAG 9 UHR: Hotel Transsilvanien (Steelbook Edition) - (Blu-ray)
    7,99€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Quantum Break

    27-GByte-Patch deaktiviert das Upscaling

  2. Torsploit

    Früheres Mitglied der Tor-Entwickler half dem FBI

  3. Emulation

    Windows 95 auf der Apple Watch

  4. Valve Steam

    Zwei-Faktor-Authentifizierung hilft gegen Cheater

  5. Hitman

    Patch behindert Spielstart im Direct3D-12-Modus

  6. Peter Molyneux

    Lionhead-Studio ist Geschichte

  7. Deskmini

    Asrock zeigt Rechner mit Intels Mini-STX-Formfaktor

  8. Die Woche im Video

    Schneller, höher, weiter

  9. Ransomware

    Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt wurde verschlüsselt

  10. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  2. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen
  3. Angebliche Zukunftstechnik Sirin verspricht sicheres Smartphone für 20.000 US-Dollar

LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Security Der Internetminister hat Heartbleed
  2. Enterprise-IT Hunderte Huawei-Ingenieure haben an Telekom Cloud gearbeitet
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Re: Ich will kein Ultrasuperschweres Game, bei...

    Flexy | 05:10

  2. Re: [..] riskiert sogar eine plattformweite...

    Flexy | 05:01

  3. Re: Was ist mit Leuten die kein Handy haben?

    ClausWARE | 04:44

  4. Re: 27 Gigabyte Flicken?

    forenuser | 03:44

  5. Re: Warum ist Esperanto so selten?

    DrWatson | 03:32


  1. 14:52

  2. 11:42

  3. 10:08

  4. 09:16

  5. 13:13

  6. 12:26

  7. 11:03

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel