Canon: Neues Objektiv nicht zu fest drücken
Canon-Objektiv EF 40mm 1:2,8 STM (Bild: Canon)

Canon Neues Objektiv nicht zu fest drücken

Benutzer des neuen Canon-Objektivs EF40mm f/2.8 STM sollten nicht zu fest auf den Tubus drücken. Das könnte den Autofokus-Mechanismus stören, teilte Canon mit. Kaputt geht das Objektiv davon jedoch nicht.

Anzeige

Das neue Canon-Objektiv "EF 40mm 1:2,8 STM" ist mit einem Step-Motor ausgerüstet, der eine kontinuierliche Scharfstellung bei der Videoaufzeichnung und der Fotoaufnahme im Livebild-Modus ermöglicht, sofern die Kamera diese Objektiv-Art unterstützt. Das können derzeit nur die Canon 650D und die Systemkamera Canon EOS M.

Wird auf die Seitenwand des Objektivs zu viel Druck ausgeübt, kann nach Canons Angaben der Autofokusmotor gestört werden. Es reicht unter Umständen, wenn der Benutzer den Deckel des Objektivs aufsetzt, während es auf die Kamera montiert ist. Auch beim Transport in der Tasche kann das passieren.

Tritt dieses Phänomen auf, sollten die Benutzer das Objektiv abnehmen und wieder ansetzen oder wahlweise den Kameraakku kurzzeitig entnehmen. Die Firmware, die dieses Problem behebt, will Canon Ende August 2012 anbieten.

Das Canon EF 40mm 1:2,8 STM misst 68,2 x 22,8 mm und wiegt 130 Gramm. Es wird aufgrund seiner geringen Bauhöhe auch als Pancake-Objektiv (Eierkuchen-Objektiv) bezeichnet und kostet ungefähr 240 Euro.


saylor70 14. Aug 2012

Hallo, also wenn ihr schon Meldungen einfach so aus dem Internet zitiert, dann doch...

H4ndy 13. Aug 2012

Plinsen sind bei uns Eierkuchen mit zusätzlicher Hefe (welche daher dicker sind und...

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Customer Support Engineer (m/w)
    Layer 2 GmbH, Hamburg
  2. SAP-Consultant Logistik (m/w)
    RI-Solution GmbH c/o BayWa AG, München
  3. TK-Anlagen-Administrator (m/w)
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Magdeburg
  4. Sachbearbeiter/-in - Kommunikation, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
    IT.Niedersachsen, Hannover

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  2. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  3. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  4. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring

  5. Regierungsrazzia

    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

  6. Sebastian Kügler

    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

  7. Dieselstörmers

    Modemarke gegen Actionspiel

  8. Wearable

    Swatch will eigene Smartwatch bauen

  9. DPT Board

    Selbstbau-WLAN-Modul mit OpenWRT für 35 US-Dollar

  10. Telltale Games

    The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel