Canon: Multifunktionsgeräte mit Tinte und Airprint-Unterstützung
Canon hat seine MX-Multifunktionsgeräte überarbeitet. (Bild: Canon)

Canon Multifunktionsgeräte mit Tinte und Airprint-Unterstützung

Canon hat mit den Modellen Pixma MX375, MX435 und MX515 drei neue WLAN- Multifunktionsdrucker vorgestellt, die Apples Airprint-Technik unterstützen. Sie sind gegenüber ihren Vorgängern schneller geworden und sollen preisgünstiger drucken.

Anzeige

Die drei Canon-Multifunktionsgeräte drucken mit Tinte und können durch einen neuen Schwarz-Druckkopf mit doppelt so vielen Düsen und kleineren Tintentropfen schneller drucken. Die Modelle MX435 und MX515 sollen 9,7 Schwarzweiß- beziehungsweise 5,5 Farb-Seiten pro Minute ausgeben können. Beim Pixma MX375 sind es 8,7 Schwarzweiß- beziehungsweise fünf Farbseiten nach ISO-Vergleichstest.

  • Canon Pixma MX375 (Bild: Canon)
  • Canon Pixma MX435 (Bild: Canon)
  • Canon Pixma MX515 (Bild: Canon)
Canon Pixma MX375 (Bild: Canon)

In allen Geräten wurde ein Dokumenteneinzug für 30 Blatt sowie ein Faxmodul integriert. Beim MX435 und MX515 können eingehende Faxe als PDF auf einen eingesteckten USB-Stick kopiert werden. Letzteres Modell ist zudem mit einem Kartenschacht und einem 6,2 cm großem Display ausgestattet. Auf den eingesteckten Karten gespeicherte Bilder lassen sich nicht nur ausdrucken sondern auch per WLAN über das Netzwerk verarbeiten. Die Duplexeinheit für den beidseitigen Druck ist ebenfalls dem MX515 vorbehalten.

Die neuen Canon-Multifunktionsgeräte sollen ab April 2012 zum Preis von 79 Euro (Pixma MX375), 99 Euro (Pixma MX435) und 119 Euro (Pixma MX515) erhältlich sein. Durch XL-Patronen mit mehr Füllvolumen sollen die Geräte günstiger drucken können als ihre Vorgänger.

Die Schwarz-Patrone PG-540 (ca. 15,50 Euro) reicht für 180 Seiten, während das XL-Modell PG-540XL für 21,20 Euro 600 Seiten bedrucken soll. Die Dreifarbpatronen reichen für 180 beziehungsweise 400 Seiten (CL-541 für 19,20 Euro und CL-541XL für 23,50 Euro).


Lala Satalin... 02. Feb 2012

Wozu brennen? Externe Festplatte mit und gut ist, ganz abgesehen davon, dass das Teile...

nicoledos 02. Feb 2012

Die Überlegung hatte ich schon, nur will ich hier keine solche Giftschleuder haben...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg
  2. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  3. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  4. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel