Canon-DSLR: EOS 700D mit bescheidenen Neuerungen
Canon EOS 700D (Bild: Canon)

Canon-DSLR EOS 700D mit bescheidenen Neuerungen

Mit der EOS 700D ersetzt Canon das erst ein Dreivierteljahr alte DSLR-Modell 650D. Die neue Kamera bietet nur kleine Verbesserungen und erreicht wieder 18 Megapixel Auflösung. Über einen klappbaren Touchscreen wird sie bedient.

Anzeige

Canons untere Mittelklasse-DSLR 700D ist der Nachfolger der von Gummierungsproblemen geplagten 650D. Die neue Kamera ist mit einem APS-C-Sensor mit 18 Megapixeln Auflösung ausgerüstet, der zwischen ISO 100 und 25.600 arbeitet. Sie kann bis zu 5 Bilder pro Sekunde in Serie aufnehmen.

  • Canon EOS 700D (Bild: Canon)
  • Canon EOS 700D (Bild: Canon)
  • Canon EOS 700D (Bild: Canon)
  • Canon EOS 700D (Bild: Canon)
  • Canon EOS 700D (Bild: Canon)
  • Canon EOS 700D (Bild: Canon)
  • Canon EOS 700D (Bild: Canon)
  • Canon EOS 700D (Bild: Canon)
  • Canon EOS 700D (Bild: Canon)
Canon EOS 700D (Bild: Canon)

Neu bei der 700D ist ein um 360 Grad drehbares Modus-Wählrad, das die Auswahl der verschiedenen Aufnahmemodi ermöglicht. Auch neu ist die Echtzeitvorschau der eingebauten Bildfilter, wenn die Kamera im Live-View-Modus eingesetzt wird.

Neben neun AF-Kreuzsensoren ist auch wieder der aus der 650D bekannte Canon Hybrid-Autofokus eingebaut worden. Dabei werden die zentralen Pixel des Sensors zur kontinuierlichen Scharfstellung für Aufnahmen im Livebild-Modus oder bei der Videoaufzeichnung mitverwendet - allerdings nur bei den Steppermotor-Objektiven, die das STM-Kürzel im Namen tragen. Die Scharfstellung soll besonders leise und nicht ruckartig erfolgen, was beim Filmen wichtig ist.

Das 3 Zoll (7,62 cm) große Display mit 1,04 Millionen Bildpunkten lässt sich herausklappen und drehen, damit auch Aufnahmen aus ungewöhnlichen Winkeln heraus besser kontrolliert werden können. Neben Fotos können auch Videos mit einer Auflösung von maximal 1920 x 1080 Pixeln mit 30, 25, 24 Bildern pro Sekunde samt Stereoton aufgezeichnet werden.

Das Kameragehäuse misst 133,1 x 99,8 x 78,8 mm und wiegt samt Akku und Speicherkarte 580 Gramm. Zusammen mit dem Zoomobjektiv "EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM" mit eingebauter Bildstabilisierung und dem Stepping-Motor soll die Canon EOS 700D ab April 2013 zum Preis von rund 850 Euro angeboten werden.


NeverDefeated 05. Apr 2013

Man sollte grundsätzlich nicht den Fehler begehen die Megapixelzahl eines Fotos mit...

Accolade 22. Mär 2013

Hier sieht man den Stillstand bei Canon besser. http://www.dxomark.com/index.php...

SvenMeyer 22. Mär 2013

Hätte ich auch gerne, leider bsiher nur in der Canon 6D http://www.heise.de...

MrWackey 22. Mär 2013

Die Canon 650D hat auch einen 360° Display... Das ist also nicht neu...

Kommentieren


Kameravergleich24.de / 22. Mär 2013

Dynamisches Duo von Canon

Sebastian's Blog / 21. Mär 2013

Canon stellt neue Mittelklasse-DSLR EOS 700D vor



Anzeige

Anzeige

  1. Informaticien ou géo-informaticien (m/w)
    La Direction Générale des Collectivités Territoriales (DGCT) über Centrum für internationale Migration und Entwicklung, Mauritanie
  2. Solution Architect (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  3. Applikationsentwickler (m/w) für die Designated Complaint Unit
    Siemens AG, Marburg
  4. Research Scientist (m/w) - Learning Systems
    Siemens AG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Star Citizen

    52 Millionen US-Dollar für ein Jetpack

  2. Virtualisierung

    Parallels Desktop 10 macht Tempo

  3. Zertifikate

    Google will vor SHA-1 warnen

  4. Mitfahrdienst auf neuen Wegen

    Uber will eigenen Lieferservice aufbauen

  5. Test Ultimate Evil Edition

    Diablo 3 zum Dritten

  6. Kaspersky Antivirus

    Sicherheitssoftware mit Webcam-Sperre und Ransomware-Schutz

  7. Computerspiele

    Schlechtes Wetter macht gute Games

  8. Vernetzte Geräte

    Tausende Sicherheitslücken entdeckt

  9. Android

    Kommende LG-Geräte erhalten G3-Bedienung

  10. The Devil's Men

    Lebensgefahr im Steampunk-Adventure



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Golem pur: Golem.de startet werbefreies Abomodell
Golem pur
Golem.de startet werbefreies Abomodell
  1. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Elite Dangerous mit Oculus Rift: "Wir brauchen mindestens 4K"
Elite Dangerous mit Oculus Rift
"Wir brauchen mindestens 4K"

Wargaming: Seeschlachten mit World of Warships
Wargaming
Seeschlachten mit World of Warships
  1. No Man's Sky Wie aus einer Telefonnummer ein Universum entsteht
  2. Aquanox Deep Descent Unterwasser-Schleichfahrt im Wilden Westen
  3. Spellforce 3 Zurück zu den Echtzeit-Rollenspiel-Wurzeln

    •  / 
    Zum Artikel