Anzeige

Campus Party Europe Berlin wird die Hauptstadt der Nerds

Sie nennen sich nicht Teilnehmer, sondern Campuseros. 10.000 wollen vom 21. bis zum 26. August in Berlin über Techniktrends reden. Der Begründer des Web, Tim Berners-Lee, ist einer von ihnen.

Anzeige

Die Campus Party lässt sich schwer einordnen: Sie ist weder eine reine LAN-Party noch eine Konferenz wie die Re:publica. Sie wurde 1997 das erste Mal mit 250 Mann in Spanien als Gamer-Party veranstaltet, im vergangenen Jahr in Mexico kamen bereits 7.000 Teilnehmer, die sich über Themen wie Wissenschaft, digitale Unterhaltung, Startups und Gaming austauschten.

Nach 15 Jahren zieht es die Veranstalter jetzt zum ersten Mal nach Deutschland - auf den Flughafen Tempelhof nach Berlin. "Wir haben uns dazu entschlossen, die Veranstaltung nach Berlin zu bringen, weil die Stadt im Zentrum Europas liegt. So ist es möglich, dass die Leute aus ganz Europa zur Campus Party kommen", sagte deren Mitbegründer Paco Ragageles Golem.de.

24 Themengebiete

Vom 21. bis zum 26. August treffen sich Programmierer, Gamer, Blogger und Erfinder in der Hauptstadt. Mehr als 600 Stunden Vorträge, Diskussionen und Workshops in 16 Bereichen sind geplant, die wiederum in 24 Themengebiete unterteilt sind. Dazu gehören unter anderem Free Software, Social Media, Gaming, Entwicklung, Robotik und Design.

Zu den Rednern gehören der brasilianische Schriftsteller Paulo Coelho und der Begründer des World Wirde Web Sir Tim Berners-Lee. Außerdem hat Linux-International-Gründer Jon 'Maddog' Hall seine Teilnahme bestätigt. Paul Mockapetris, der 1983 das Domain Name System erfand, will auch nach Berlin kommen.

#I4DA

Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft der EU und deren Kommissarin Neelie Kroes. "Die Europäische Kommission hat uns gebeten, ihr bei Aufgaben zu helfen, die sie im Zusammenhang mit ihrer Digitalen Agenda zu bewältigen hat", sagte Paco Ragageles Golem.de.

Darum hatten die Veranstalter ein Twitter-Projekt gestartet, bei dem die Campuseros unter dem Hashtag #I4DA bis zum 15. Juni 2012 Ideen einbringen konnten. Die Absender der 5.000 besten Einsendungen kommen kostenlos zu der Veranstaltung in Berlin - einschließlich Transport, Event-Tickets und Unterkunft.

80.000 Euro Preisgeld

Veranstalter der Campus Party Europe in Berlin ist Telefónica. Dessen Europa-Geschäftsführer, José María Álvarez-Pallete, sagte: "Wir glauben daran, dass Ideen und innovative Herangehensweisen an Technologiefragen Europas soziale und wirtschaftliche Zukunft zum Besseren verändern können." Ein Ziel der Campus Party Europe in Berlin sei es, die Region wieder an die Spitze der globalen Technologie zu bringen.

Bei den Gaming-Turnieren auf der Campus Party Europe gibt es übrigens Preisgelder im Gesamtwert von 80.000 Euro für die besten Spieler. Die Campus Party wird außer in Deutschland in diesem Jahr außerdem noch in Brasilien, Kolumbien, Mexiko, Peru, Ecuador und Spanien stattfinden.


DASPRiD 27. Jul 2012

Naja, ist nunmal naheliegend.

ihasnobrain 26. Jul 2012

Auf den Straßen Berlins ist auch die coole Kampagne zu finden, die zeigt, dass sich unter...

Go4theQ 26. Jul 2012

Ich persönlich finde ja das your_little_princess94 eher wie der Accountname eines...

Fizze 25. Jul 2012

Dann... ... ...dann findet es trotzdem statt? :/

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Architekt/in Statische Code Analyse
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Webentwickler ASP.NET4 (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Wilhelmshaven
  3. Head of HR Automation & Innovation (m/w)
    Deutsche Telekom AG, Bonn
  4. Senior Java-Entwickler (m/w)
    SoftProject GmbH, Ettlingen

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: The Green Hornet (inkl. 2D Blu-ray) [Blu-ray 3D]
    9,90€
  2. NEU: Bad Boys 2 [Blu-ray]
    7,90€ FSK 18
  3. NEU: Captain Phillips/Philadelphia - Best of Hollywood/2 Movie Collector's Pack 88 [Blu-ray]
    9,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Umbau

    Die Mediencenter Cloud der Telekom ist offline

  2. Fertigungstechnik

    Globalfoundries baut Forschungszentrum für EUV-Lithographie

  3. Gehackte Finanzinstitute

    Kriminelle greifen die Infrastruktur von Banken an

  4. Streaming

    Mobiler Datentraffic steigt um das Siebenfache

  5. Recht auf Vergessenwerden

    Google sperrt Links für alle europäischen Nutzer

  6. Abodienst

    Humble Bundle finanziert neue Indiegames

  7. 28HPCU-Fertigung

    ARM und UMC machen Smartphone-Chips günstiger

  8. Poseidon-Gruppe

    Über ein Jahrzehnt internationale Cyberattacken

  9. EU-Datenschützer

    Ein langer böser Brief an Facebook

  10. Graphite-Bibliothek

    Wenn Schriftarten zur Sicherheitslücke werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt

Asteroidenbergbau: Verblendet vom Platinrausch
Asteroidenbergbau
Verblendet vom Platinrausch
  1. Escape Dynamics Firma für mikrowellenbetriebene Raumschiffe ist bankrott
  2. Raumfahrt SpaceX und Orbital bauen Triebwerke für das US-Militär
  3. Dream Chaser Mini-Shuttle darf zur ISS fliegen

Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Deepmind Mit neuronalem Netz durch den Irrgarten
  2. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

  1. Re: ist dich klar, das der traffic steigt

    sofries | 01:37

  2. Re: Apple hätte es zuerst bringen müssen,

    sofries | 01:32

  3. Re: Datenschützer

    Simon Brodtmann | 01:05

  4. Re: GNOME 3 ist toll, die Anwendungs-"Updates...

    Vanger | 00:59

  5. Re: Die gelbe Gefahr

    x2k | 00:51


  1. 18:25

  2. 17:27

  3. 17:24

  4. 17:14

  5. 16:51

  6. 16:23

  7. 15:54

  8. 15:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel