Call of Duty Black Ops 2 mit Tarnanzügen und Untoten

Hightech-Kampfgerät in der Elitesoldaten-Kampagne, verrostete Schulbusse bei den Zombies - und ganz viel Multiplayer: Bei einer Präsentation hat Treyarch die aktuelle Entwicklerversion von Black Ops 2 gezeigt.

Anzeige

Wäre der Inhalt aus Jugendschutzgründen nicht so ungeeignet für die Zielgruppe - Jay Puryear von Treyarch könnte glatt bei "Wetten, dass..." auftreten: "Wetten, dass ich mehrmals am Tag gut eine Stunde fast ohne Punkt und Komma über Black Ops 2 reden kann?" Der Director of Brand Development hatte jedenfalls in München bei einer Präsentation der aktuellen Version des Ego-Shooters viel zu sagen - zum Glück aber auch zu zeigen.

  • Call of Duty: Black Ops 2
  • Call of Duty: Black Ops 2
  • Call of Duty: Black Ops 2
  • Call of Duty: Black Ops 2
  • Call of Duty: Black Ops 2
  • Call of Duty: Black Ops 2
  • Call of Duty: Black Ops 2
  • Call of Duty: Black Ops 2
  • Call of Duty: Black Ops 2
  • Call of Duty: Black Ops 2
  • Call of Duty: Black Ops 2
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Call of Duty: Black Ops 2

Etwa den zweiten Einsatz der Einzelspielerkampagne, der den Spieler in den Dschungel von Burma versetzt. Genauer gesagt: über den Dschungel - denn zu Beginn der Mission hängt der Spieler gemeinsam mit einem anderen Elitesoldaten an einer Felswand, festgehalten von einem Nano-Handschuh, der auch auf glattem Untergrund für Haftung sorgt. Ein paar dramatische Seilschwünge später sausen die beiden dann im Wingsuit in die Tiefe und über Bäume und bizarre Felsformationen.

Anschließend folgt ein Angriff auf eine feindliche Station, bei der ebenfalls Hightech-Kampfgerät eine Rolle spielt. So verfügen die Feinde über - nicht ganz unsichtbar machende - Tarnanzüge, während der Spieler auf dem Visier seiner Maschinenpistole die Gegner ganz gut sieht - im Jahr 2025 gibt es offensichtlich auch ein Wettrüsten bei der Infanterie.

Grafisch macht das Ganze trotz der eigentlich nicht mehr ganz aktuellen Infinity-Ward-Engine einen erstaunlich guten Eindruck - insbesondere die Darstellung von Menschen und Gesichtern wirkt spürbar besser als beim letztjährigen Call of Duty. Auf Nachfrage hat Jay Puryear gesagt, dass die Entwickler neben den Licht- und Schatteneffekten auch einige Details geändert haben, über die das Studio nicht öffentlich spricht.

Ein Großteil des Zombie-Modus - inzwischen so etwas wie das Markenzeichen der Call-of-Duty-Spiele von Treyarch - basiert auf der für das erste Black Ops veröffentlichten Erweiterung Rezurrection, die auf dem Mond spielt. In Black Ops 2 ist der Spieler mit einem Bus unterwegs, der ihn durch die USA fährt und im Spielmodus "Tranzit" bis zu vier Kumpel im Koopmodus gegen untote Horden antreten lässt. Interessant für Fans eher hektischer Partien dürfte "Grief" sein, bei dem drei Teams gegeneinander antreten: Zwei bestehen aus bis zu vier menschlichen Spielern, eines aus bis zu vier Zombies.

Multiplayer mit Bot-Tutorial

Auch der Multiplayermodus von Black Ops 2 stand bei Jay Puryear auf der Agenda. Er hat länger über die gewohnten 55 Level und die 10 Prestigelevel referiert, ebenso über die 22 Scorestreaks - so heißen die Killstreaks jetzt. Ein besonderes Anliegen war ihm aber der Hinweis auf den bereits auf der GDC 2012 in Köln vorgestellten E-Sport-Modus sowie den Trainingsmodus, in dem Spieler in unterschiedlichsten Konstellationen den Umgang nicht nur mit Waffen und sonstigen Ausrüstungsgegenständen lernen, sondern auch eine Einführung in Gruppentaktiken bekommen, indem etwa über mehrere Partien hinweg zwei Teams mit jeweils drei menschlichen Mitstreitern und drei Bots antreten.

Was es sonst noch an Neuigkeiten in Black Ops 2 gibt, können wir laut Publisher Activision selbst ab dem 13. November 2012 herausfinden - dann erscheint der Titel in ungeschnittener Form für Xbox 360, Playstation 3 und Windows-PC.


Auskennfuchs 06. Nov 2012

Dann viel Spaß mit den 3 anderen WiiU Käufern. MMn werden nur wenige wenige Spieler von...

Ben Dover 15. Okt 2012

Ich frag mich wie man das in 4 Stunden bei veteran schafft aber das ja anderes Thema...

Thug 15. Okt 2012

Ich habe auch schon Black Ops 1 nur wegen denm Zombie Modus gekauft. Und jetzt bei 2 auch :)

Kommentieren



Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. BW/BI Anwendungsbetreuer (m/w)
    Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Marketplace

    Amazon-Händler verklagt Kunden wegen negativer Bewertung

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Parken Elektro- und Hybridautos bald kostenlos?

  3. FlashQ

    Entfesselt blitzen mit Crowd-Unterstützung

  4. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  5. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  6. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  7. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  9. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  10. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energie: Wasser + Energie = Treibstoff
Energie
Wasser + Energie = Treibstoff

Die US-Marine erzeugt Flugzeugtreibstoff aus Meerwasser, einer praktisch unbegrenzt verfügbaren Ressource. Das funktioniert und ist zukunftsträchtig. Aber bitte mit einer umweltfreundlichen Stromquelle, sagt ein Experte.

  1. Windenergie Strom erzeugen mit Flügelschlag
  2. Greendatanet Autoakkus für Rechenzentren

Reprap: "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"
Reprap
"Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"

Ein 3D-Drucker gehört in jeden Haushalt, sagt der Reprap-Erfinder Adrian Bowyer. Er erklärt weshalb, und wieso wir schon auf dem besten Wege dahin sind.

  1. Lix Pen Winziger 3D-Druckstift malt Kunststoff in die Luft
  2. Micro 3D Printer 3D-Drucker für 220 Euro macht Furore auf Kickstarter
  3. 3D-Druck Hamburger Bibliothek stellt 3D-Drucker auf

Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

    •  / 
    Zum Artikel