Call of Duty Black Ops 2 angeblich mit Escort-Multiplayermodus

Gerüchten zufolge wird Black Ops 2 am 6. November 2012 erscheinen. Außerdem gibt es bereits jetzt einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen im Multiplayermodus, der unter anderem Escort-Missionen bereithalten soll.

Anzeige

Es ist ein offenes Geheimnis, dass beim Entwicklerstudio Treyarch derzeit Black Ops 2 entsteht. Im Forum von Call of Duty ist jetzt eine zwar umgehend gelöschte, per Google-Cache aber trotzdem lesbare Liste mit Details zu dem Egoshooter aufgetaucht. Dort ist zu lesen, dass das Programm am 6. November 2012 auf den Markt kommt - was angesichts der Terminsetzung bei den Vorgängern ziemlich plausibel ist.

Auch die Liste mit Details zum Multiplayermodus wirkt glaubwürdig. Dort ist zu lesen, dass es als Neuerung einen Escort-Modus geben soll, in dem die Spieler einen ausgewählten Kameraden lebendig bis in ein vorgegebenes Ziel begleiten müssen. Beim Design der Karten will sich das Team an Black Ops, nicht an Modern Warfare 3 orientieren, außerdem richtet es sich stark an die Hardcore-Zielgruppe, etwa mit verlängerten Respawn-Zeiten und dem Verzicht auf Granatwerfer.

Bereits im November 2011 hatte es Hinweise darauf gegeben, dass Black Ops 2 entsteht und wie der Vorgänger das Szenario "Kalter Krieg" aufgreift. Der offizielle Herausforderer aus dem Hause Electronic Arts steht übrigens schon wartend im Ring: Medal of Honor Warfighter setzt auf angeblich echte Soldatengeschichten, die Frostbite-2.0-Engine und den Erscheinungstermin 23. Oktober 2012.


Switchblade 20. Apr 2012

Ich musste auch sofort an den VIP-Mode aus CS denken. Den Mode hab ich aber gerne...

Charles Marlow 30. Mär 2012

Die beste Frage.

Anonymouse 29. Mär 2012

Und du lies hier nicht, wenn du keine Kritik bei deinem Lieblingsspiel abkannst. Toll...

TheDelta 29. Mär 2012

Wenn Call of Duty: Black Ops 2 wieder richtige Mod Tools hat, werde ich mir dieses CoD...

fmyasitch 29. Mär 2012

Beide unwissend, schlimm ist das hier. Nur damit andere unwissende Leser Bescheid wissen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Bauingenieur / Bauingenieurin bzw. Bauinformatiker / Bauinformatikerin
    Ed. Züblin AG, Stuttgart
  2. Immobilienkaufmann / -frau
    DOMUS Software AG, Ottobrunn
  3. SAP Basis Administrator (m/w)
    WSW Software GmbH, Krailling (bei München)
  4. Web & Mobile Applications Developer (m/w)
    Maenken Kommunikation GmbH, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  2. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  3. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  4. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  5. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  6. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  7. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  8. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  9. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden

  10. Samsung

    Topsmartphone mit Tizen kommt im Sommer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

    •  / 
    Zum Artikel