Call of Duty: 493 Millionen US-Dollar Bonus für Infinity Ward
Call of Duty: Modern Warfare 2 (Bild: Activision)

Call of Duty 493 Millionen US-Dollar Bonus für Infinity Ward

Für das erste Call of Duty gab es einen Bonus von 3,8 Millionen US-Dollar, für Modern Warfare 2 waren es dann schon 147 Millionen US-Dollar: Kurz vor dem Prozess zwischen Activision und den ehemaligen Chefs von Infinity Ward sind bislang geheime Zahlen bekanntgeworden.

Anzeige

Neue Zahlen zeigen, welche Dimensionen das Geschäft mit Call of Duty inzwischen angenommen hat. So wurde im Vorfeld des Prozesses zwischen Activison auf der einen und Jason West und Vince Zampella auf der anderen Seite jetzt bekannt, welche Bonuszahlen an die Entwickler seit dem ersten Call of Duty geflossen sind. Insgesamt waren es bis Ende 2011 rund 493 Millionen US-Dollar, die Activision an die Beschäftigen des Entwicklerstudios Infinity Ward überwiesen hat.

Für den 2003 veröffentlichten Serienerstling gab es einen Bonus von 3,8 Millionen US-Dollar, so die US-Seite The Verge. Ein Jahr später gab es schon 69 Millionen US-Dollar für die Entwickler. Die höchste Summe floss 2009 für die Produktion von Modern Warfare 2: rund 147 Millionen US-Dollar.

Geld ist in drei Kategorien fällig: für die Verwendung der Marke "Call of Duty", für den Einsatz der Engine und für die tatsächliche Produktion - die Infinity Ward im Wechsel mit Treyarch alle zwei Jahre durchführt.

Activision hatte sich 2002 mit rund 30 Prozent an Infinity Ward beteiligt und den Rest des Studios dann einen Tag nach der Veröffentlichung des ersten Call of Duty gekauft. Allerdings nicht, ohne langfristige Verträge mit allen beteiligten Entwicklern abzuschließen. Um die dreht sich der Rechtsstreit zwischen dem Publisher und West und Zampella.

Beide waren 2010 kurzerhand entlassen worden und führen seitdem einen Rechtsstreit mit Activision, bei dem es um weitere Zahlungen geht. An ihrer Seite stehen weitere ehemalige Angestellte von Infinity Ward, von denen die meisten inzwischen bei Respawn Entertainment wieder für ihre Exchefs arbeiten.

Derzeit arbeitet Treyarch - natürlich wieder auf der bekannten Engine - an Black Ops 2, das im November 2012 für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 auf den Markt kommen soll. Die neuen Entwickler bei Infinty Ward sind Gerüchten zufolge sowohl mit der Produktion eines übernächsten Call of Duty als auch mit einem in der Zukunft angesiedelten Actionspiel beschäftigt, das für die neue Konsolengeneration erscheinen soll.


fmyasitch 31. Mai 2012

+1 xD Für jeden, der nicht klickt, bevor er nicht weiß, was es ist: Eine Videoparodie von...

Kommentieren



Anzeige

  1. Datenbank Administrator (m/w)
    MicronNexus GmbH, Hamburg
  2. Senior UX/UI Designer für Web & Mobile Apps (m/w)
    24-7 Entertainment GmbH, Berlin
  3. IT-Active Directory & Exchange Operator (m/w)
    Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  4. Mobile Developer (m/w) für iOS / Android / Windows Phone
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Soziale Netzwerke

    Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund

  2. Internet-Partei

    Kim Dotcom scheitert bei Wahl in Neuseeland

  3. SpaceX

    Privater Raumfrachter Dragon zur ISS gestartet

  4. NSA-Affäre

    Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar

  5. HP Elitepad 1000 G2 im Test

    Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör

  6. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  7. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  8. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  9. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  10. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Physik: Zeitreisen ohne Paradoxon
Physik
Zeitreisen ohne Paradoxon
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Neues Instrument Holometer Ist unser Universum zweidimensional?
  3. Sofia Der fliegende Blick durch den Staub

Doppelmayr-Seilbahn: Boliviens U-Bahn der Lüfte
Doppelmayr-Seilbahn
Boliviens U-Bahn der Lüfte

    •  / 
    Zum Artikel