Abo
  • Services:
Anzeige
Californium
Californium (Bild: Arte)

Californium: Abenteuer mit dem geistigen Schöpfer des Blade Runners

Californium
Californium (Bild: Arte)

Der Schriftsteller Philipp K. Dick steht im Mittelpunkt von Californium. Das ab sofort für Spieler in Europa kostenlos erhältliche Adventure erzählt mit schönen Bildern eine mehr als vielschichtige Handlung.

Schnellrestaurants, leere Straßen und ein Abschiedsbrief: Die Welt von Californium wirkt wenig einladend. Aber irgendetwas stimmt nicht. Ist die eigene Frau eine Terroristin - und was ist mit dem Mars? Wer jetzt an Blade Runner, Total Recall und Minority Report denkt, der liegt richtig: Das Computerspiel Californium dreht sich um den 1982 verstorbenen Schriftsteller Philipp K. Dick, auf dessen Romanen und Kurzgeschichten eine ganze Reihe von Filmklassikern basiert.

Anzeige

Spieler steuern im Jahr 1967 einen gescheiterten, von seiner Frau verlassenen Autoren namens Elvin Green - letztlich ein Platzhalter für Philipp K. Dick. Green betäubt sich mit Alkohol und LSD, bis er irgendwann eben feststellt, dass er eigentlich in einer Polizeidiktatur lebt und nach und nach immer mehr über seine Welt herausfindet.

Die erste Episode des vom Entwicklerstudio Darjeeling produzierten Californium ist ab sofort als Download über die offizielle Webseite erhältlich, am 17. Februar 2016 erscheint sie dann auch auf Steam. Spieler aus Europa können das gemeinsam mit dem TV-Sender Arte entstandene Abenteuer kostenlos herunterladen - Interessierte aus anderen Ländern müssen umgerechnet rund 10 Euro bezahlen.

Die zweite Episode folgt am 1. März, die dritte am 8. März und das Finale ist nach aktuellem Plan ab dem 15. März 2016 erhältlich. Was den Spieler dort erwartet, deuten die Entwickler nur an: "Alle Regeln, die ihre Realität und ihre Existenz strukturiert haben, gibt es nicht mehr. Die Welt ist nur noch ein gigantisches Chaos", so der offizielle Beschreibungstext.

Arte selbst sendet am 2. März 2016 um 22 Uhr eine Dokumentation mit dem Titel "Philip K. Dick und wie er die Welt sah". Bereits am 22. April will der Sender außerdem über seine App und seine Webseite einen für VR-Brillen konzipierten, interaktiven Kurzfilm veröffentlichen.


eye home zur Startseite
klkabr 24. Mär 2016

Hi, ich kann mich dem nur voll anschließen. Ich habe Windows, wenn ich es beim Booten...

gna 17. Feb 2016

ja, ich habe mich auch mühselig durchgeklickt als großer Philipp K. Dick-Fan und hatte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen
  2. Media-Saturn E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3 Monate gratis testen, danach 70€ pro Jahr
  2. 111,00€
  3. der Rabatt erfolgt bei Eingabe des Aktionsartikels in den Warenkorb (Direktabzug)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10 Anniversary Update

    Cortana wird zur alleinigen Suchfunktion

  2. Quartalsbericht

    Amazon schwimmt im Geld

  3. Software

    Oracle kauft Netsuite für 9,3 Milliarden US-Dollar

  4. Innovation Train

    Deutsche Bahn kooperiert mit Hyperloop

  5. International E-Sport Federation

    Alibaba steckt 150 Millionen US-Dollar in E-Sport

  6. Kartendienst

    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here

  7. Killerspiel-Debatte

    ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

  8. Mehr Breitband für mich (MBfm)

    Telekom-FTTH kostet über 250.000 Euro

  9. Zuckerbergs Plan geht auf

    Facebook strotzt vor Kraft und Geld

  10. Headlander im Kurztest

    Galaktisches Abenteuer mit Köpfchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  1. Glasfaseranschluss kostet in Polen nur 12.500¤

    BROCKEN_231 | 23:54

  2. Re: Ohne Angabe der zu verlegenden Länge ist der...

    spezi | 23:48

  3. Re: Eine Microsoft-App, die nicht für Windows...

    Kleba | 23:48

  4. Re: "Der Preis dürfte viele Fotografen allerdings...

    Pjörn | 23:47

  5. Re: Updates lassen sehr wohl leicht deaktivieren!

    blaub4r | 23:45


  1. 23:26

  2. 22:58

  3. 22:43

  4. 18:45

  5. 17:23

  6. 15:58

  7. 15:42

  8. 15:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel