Bis zu vier C293 können auf einer PCIe-Karte arbeiten
Bis zu vier C293 können auf einer PCIe-Karte arbeiten (Bild: Freescale)

C29x Sparsame Krypto-Prozessoren von Freescale

Unter dem Namen C29x hat Freescale drei neue Spezialchips vorgestellt, die in Rechenzentren verschlüsselten Datenverkehr beschleunigen können. Auch bei sehr langen Schlüsseln sollen sie schnell und sparsam sein.

Anzeige

Das größte Modell der C29x-Familie, der C293, kann nach Angaben von Freescale pro Sekunde 32.000 RSA-Schlüssel mit 2.048 Bit Länge verarbeiten. Solche Leistungen sind vor allem in Rechenzentren wichtig, wo der Datenverkehr mit entfernten Servern abgewickelt und gesichert werden muss. Kunden für solche Anwendungen kommen beispielsweise aus dem Finanzwesen.

Aber auch bei Providern soll für verschlüsselten Webtransfer der C29x dienen, er beherrscht neben RSA auch Algorithmen nach AES und SHA-1. Sie werden direkt in der Hardware ausgeführt, die Funktionseinheit dafür nennt Freescale SEC-Engine.

Die Zahl dieser Engines steckt in der Modellnummer der Bausteine: Der C291 hat eine, der C292 zwei und der C293 drei der SEC-Einheiten. Zudem sind der CPU-Teil und die SEC-Engines bei den größeren Modellen höher getaktet, so dass die Chips zwischen 4 und 10 Watt aufnehmen.

  • Funktionseinheiten der C29x (Bilder: Freescale)
  • Bis zu vier C29x passen auf eine PCIe-Karte, oben das Referenzmodell mit Ethernet-Ports.
  • Daten der drei C29x
Funktionseinheiten der C29x (Bilder: Freescale)

Die C29x besitzen eine Schnittstelle nach PCIe 2.0 und lassen sich maximal über vier Lanes anbinden. Sie können so auf Steckkarten oder auf Serverboards direkt an Prozessoren angebunden werden, aber auch vollständig unabhängig arbeiten.

Geht es nämlich nur darum, durchlaufenden Ethernet-Verkehr zu verschlüsseln, können die CPU-Teile der C29x von einem Flash-Baustein booten, zwei Gigabit-Ports für das Netzwerk übernehmen dann den Datenverkehr. Ein bis zu 1,2 GHz schneller Prozessorkern mit Power-Architektur steuert dabei die Ports und die SEC-Engines. Dass Freescale nicht etwa auf ähnliche sparsame ARM-Technik setzt, ist in der Geschichte des Unternehmens begründet: Freescale ist die ehemalige Halbleitersparte von Motorola, und dieses Unternehmen hatte in den 1990er Jahren die Power-Architektur zusammen mit IBM und Apple entwickelt.

Im Verlauf des ersten Quartals 2013 will Freescale Muster der C29x-Chips ausliefern, nach Aufnahme der Serienfertigung soll das kleinste Modell C291 bei Abnahme von 10.000 Stück dann 99 US-Dollar kosten.


Sir Dragon 31. Jan 2013

Ja es reicht bei SHA-1 75% der Nachricht zu kennen um sie signieren zu können.

Kommentieren



Anzeige

  1. Marketing Analytics Manager (m/w)
    Vogel Business Media GmbH & Co.KG, Würzburg
  2. IT-Consultant (Sharepoint) (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  3. Informationselektroniker/in Bereich Informations- und Vertriebstechnologie
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. IT-Projektmanager (m/w) im Bereich Marktmanagement / eCommerce
    Allianz Deutschland AG HV, Unterföhring

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TOPSELLER: Buffalo USB-Gamepad für PC (SNES-Design)
    ca. 11,12€ inkl. Versand
  2. TIPP: Raspberry Pi 2 Model B
    41,49€
  3. Seagate Supersale bei Alternate

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Xperia Z4 Tablet im Test

    Dünn, leicht und heiß

  2. Elektroauto

    MIT-Forscher entwickeln Akkus mit halbfester Speicherschicht

  3. Verbraucherzentrale

    Kunden müssen vorzeitige IP-Umstellung nicht hinnehmen

  4. Schaltsekunde 2015

    Die Furcht vor dem Zeitsprung

  5. Cyanogenmod

    Neues Nightly Build von CM12.1 verfügbar

  6. IMHO

    DNSSEC ist gescheitert

  7. Microsoft

    Update für Windows RT erscheint in einigen Wochen

  8. Umbau

    Microsoft verkauft zwei Geschäftsbereiche

  9. Fahrsicherheit

    Head Up Displays lenken Autofahrer ab

  10. iOS 8.4

    Apple Music startet heute Nachmittag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Inkubus 300µ ausprobiert: Quadratisch, stylish, gut
Inkubus 300µ ausprobiert
Quadratisch, stylish, gut
  1. Dell Inspiron Micro Desktop Mini-Rechner mit Tablet-Innenleben für 250 Euro
  2. Cubox-i4Pro im Test Viel Gefummel für viel Geld
  3. Mini-PC Asrocks Beebox nutzt Braswell und einen USB-C-Anschluss

TAKT: Bahn will Fahrpläne in Echtzeit ausgeben
TAKT
Bahn will Fahrpläne in Echtzeit ausgeben
  1. DB Pitch Bahn modernisiert sich mit Sensor-, Lampen- und AR-Startups
  2. Netzwerkstatt Deutsche Bahn will sich mit Startups modernisieren
  3. ÖBB WLAN im Spaceshuttle einfacher zu machen als im Zug

Razer Nabu X im Test: Ein Handschlag, und wir sind Facebook-Freunde
Razer Nabu X im Test
Ein Handschlag, und wir sind Facebook-Freunde
  1. Razer OSVR Head-Tracking und Android-Unterstützung für VR-Brille
  2. Test Razer Mamba Tournament Edition Die schnellste Maus ist eine Schlange
  3. Spielkonsole Razer kauft Ouya

  1. Re: Super, noch ein App-Icon mehr...

    Tzven | 12:10

  2. Re: TLS keine Alternative zu DNSSEC

    ikhaya | 12:09

  3. Re: Und Tacho und Drehzahlmesser erst.

    Seasdfgas | 12:09

  4. Re: ¤200 für Inkompatibilität!

    fragmichnicht | 12:08

  5. Re: NTP

    DebugErr | 12:07


  1. 12:07

  2. 12:05

  3. 12:05

  4. 11:41

  5. 10:37

  6. 10:24

  7. 10:07

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel