Anzeige
Dell-Chef Michael Dell auf einem Microsoft-Event
Dell-Chef Michael Dell auf einem Microsoft-Event (Bild: Lucas Jackson/Reuters)

Buy-out Firmenchef Michael Dell könnte seinen Job verlieren

Zwei Investoren wollen Dell kaufen. Der Plan von Firmengründer Michael Dell, den Computerhersteller in ein Privatunternehmen umzuwandeln, könnte dazu führen, dass er die Kontrolle über das Unternehmen verliert.

Anzeige

Dell hat Übernahmeangebote von dem Investoren Carl Icahn und dem Finanzinvestor Blackstone Group erhalten. Wie das Unternehmen der US-Wirtschaftszeitung Wall Street Journal bestätigte, könnte dies zu Angeboten führen, die über denen von Firmengründer Michael Dell liegen.

Wie der drittgrößte Computerhersteller der Welt zuvor mitteilte, will Michael Dell zusammen mit dem Investmentkonzern Silver Lake Partners und Microsoft den Konzern übernehmen. Microsoft will sich mit einem Kredit von über zwei Milliarden US-Dollar die Partnerschaft mit Dell sichern. Microsoft erhält kein Mitspracherecht bei Entscheidungen im Tagesgeschäft des Dell-Konzerns. Aber der Computerhersteller sichert offenbar zu, auf der großen Mehrheit der verkauften Rechner Windows einzusetzen.

Das Buy-out-Geschäft hat ein Volumen von 24,4 Milliarden US-Dollar. Dieses Angebot müssten Icahn und Blackstone übertreffen.

Dem 48-jährigen Michael Dell gehören 14 Prozent des Unternehmens, das er 1984 gegründet hat. Durch die Privatisierung würde er die Mehrheit an dem Unternehmen kontrollieren und den Aufsichtsrat sowie den Vorstandvorsitz anführen. Wenn Icahn oder Blackstone dies verhindern, könnte Dell seinen Einfluss verlieren, berichtet das Wall Street Journal.

Firmengründer Michael Dell wollte das Unternehmen von der Börse nehmen, um einen Umbau ohne Rücksicht auf Aktionärsinteressen durchführen zu können. In den vergangenen zwölf Monaten ist der Kurs von Dells Aktie um mehr als 40 Prozent gefallen.


eye home zur Startseite
deadeye 26. Mär 2013

Der Learjet muss auch getankt werden!!!

wuschti 26. Mär 2013

Zähle mich heimechnermäßig zwar mittlerweile zum Apple-Lager, aber käme mir nochmal ein...

Bouncy 26. Mär 2013

Ab einer gewissen Größe kann das überlebenswichtig sein, entweder man expandiert oder...

MarioWario 26. Mär 2013

Kann auch eine AG bleiben - oft sind AG's reine Familienunternehmen und viele AG's werden...

dabbes 25. Mär 2013

Deren Aktienverkäufe wären aber dann aufgefallen.

Kommentieren



Anzeige

  1. Algorithmenentwickler/-in Smart Headline Control
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Citrix Administrator (m/w)
    ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ravensburg
  3. Embedded Softwareentwickler/-in
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  4. Manager Entwicklung Internet / Interactive (m/w)
    OSRAM GmbH, München

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Hitman

    Patch behindert Spielstart im Direct3D-12-Modus

  2. Peter Molyneux

    Lionhead-Studio ist Geschichte

  3. Deskmini

    Asrock zeigt Rechner mit Intels Mini-STX-Formfaktor

  4. Die Woche im Video

    Schneller, höher, weiter

  5. Ransomware

    Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt wurde verschlüsselt

  6. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW

  7. Fathom Neural Compute Stick

    Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick

  8. Das Flüstern der Alten Götter im Test

    Düstere Evolution

  9. Urheberrecht

    Ein Anwalt, der klingonisch spricht

  10. id Software

    Dauertod in Doom



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  2. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen
  3. Angebliche Zukunftstechnik Sirin verspricht sicheres Smartphone für 20.000 US-Dollar

LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Security Der Internetminister hat Heartbleed
  2. Enterprise-IT Hunderte Huawei-Ingenieure haben an Telekom Cloud gearbeitet
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Hoffentlich greift irgendwer die Idee von B&W...

    Bujin | 16:56

  2. Re: Warum ist Esperanto so selten?

    Analysator | 16:55

  3. Re: Verknöcherte alte Struckturen

    mambokurt | 16:47

  4. Re: 2006 gegründet, 2001 Spiel released :>

    Linuxschaden | 16:45

  5. Re: Sowas hat in Schulen nichts zu suchen

    Snowi | 16:22


  1. 13:13

  2. 12:26

  3. 11:03

  4. 09:01

  5. 00:05

  6. 19:51

  7. 18:59

  8. 17:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel