Butterfly J HTCs erstes Android-Smartphone mit 5-Zoll-Display

Nach andauernden Gerüchten hat der taiwanische Hersteller HTC heute sein erstes 5-Zoll-Smartphone präsentiert. Das Butterfly J zeichnet sich durch einen hochauflösenden Bildschirm aus, der dem Retina-Display von Apples iPhone 5 in diesem Punkt überlegen ist.

Anzeige

Nachdem in der Vergangenheit immer wieder spekuliert wurde, ob und wann HTC die 5-Zoll-Grenze bei seinen Smartphones erreichen wird, hat der Hersteller nun das Butterfly J für den japanischen Markt vorgestellt. Die hervorstechenden Merkmale des Gerätes sind dabei die Größe des Bildschirms und dessen technische Eigenschaften.

Das Super-LCD-3-Display des Butterfly J, Nachfolger der Super-LCD-2 des One X, hat eine Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln (16:9-Format) und eine sehr hohe Pixeldichte von 440 ppi. Das Retina-Display von Apples iPhone 5 hat im Vergleich dazu eine Auflösung von 1.136 x 640 Pixeln und eine Pixeldichte von 326 ppi.

  • Neben einer weißen Ausgabe wird das Butterfly J auch in Schwarz...
  • ... und Rot erhältlich sein, allerdings nur in Japan.
  • Das neue Butterfly J von HTC hat einen 5-Zoll-Bildschirm. (Bilder: HTC)
  • Dieser hat eine Full-HD-Auflösung und eine hohe Pixeldichte von 440 ppi.
  • Das Gerät ist 9,1 mm dick.
Das neue Butterfly J von HTC hat einen 5-Zoll-Bildschirm. (Bilder: HTC)

Quad-Core-Prozessor von Snapdragon

Das Gehäuse des Butterfly J ist 9,1 mm dick und misst ansonsten 143 x 71 mm. Das Gewicht beträgt 140 Gramm. Im Unterschied zum Optimus Vu 2 von LG oder den Galaxy-Note-Smartphones von Samsung verfügt das Butterfly J über keine explizite Stiftbedienung.

HTC hat in das Butterfly J einen Snapdragon S4 Pro von Qualcomm integriert. Der Quad-Core-Prozessor läuft mit einer Taktrate von 1,5 GHz. Die Größe des Arbeitsspeichers liegt bei 2 GByte, die des Flash-Speichers bei 16 GByte. Das Smartphone hat einen Steckplatz für Micro-SD-Karten von maximal 32 GByte Größe.

8-Megapixel-Kamera, Auslieferung erfolgt mit Jelly Bean

Auf der Rückseite des Smartphones befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera mit LCD-Leuchte, auf der Vorderseite ist eine 2,1-Megapixel-Kamera verbaut. Informationen zur Akkulaufzeit hat HTC bisher noch nicht veröffentlicht.

Zu den weiteren Ausstattungsdetails zählen Dual-Band-WLAN nach 802.11a/b/g/n, Bluetooth 4.0, NFC sowie LTE-Unterstützung. Ausgeliefert wird das Butterfly J mit der aktuellen Android-Version 4.1 alias Jelly Bean und HTCs eigener Oberfläche Sense 4+.

Verfügbar nur in Japan

Das Butterfly J wird voraussichtlich ab Anfang Dezember 2012 beim japanischen Mobilfunkanbieter KDDI/au in den Farben Rot, Weiß und Schwarz erhältlich sein. Weitere Informationen zum Preis sowie einer möglichen Verfügbarkeit in Deutschland liegen noch nicht vor.


Himmerlarschund... 19. Okt 2012

Wer schon mal dem Postboten eine Unterschrift auf so einem DE-Gerät gegeben hat, weiß was...

dreamtide11 18. Okt 2012

Ich hab's immer auf dem Schreibtisch im Cradle. Damit kann man sehr wohl gut...

Himmerlarschund... 18. Okt 2012

Das was du als Phablet bezeichnest, heißt in Wirklichkeit wohl Smartlet. Hab ich auch...

kahni 18. Okt 2012

Rechne es einfach aus: Wh = mAh × V / 1000 Ausgehend von 3,7V sind das 7,4Wh

a user 18. Okt 2012

alle geräte von htc ausser dem one x halten mit dem s3 im sound mit. das liegt unter...

Kommentieren



Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. BW/BI Anwendungsbetreuer (m/w)
    Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Marketplace

    Amazon-Händler verklagt Kunden wegen negativer Bewertung

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Parken Elektro- und Hybridautos bald kostenlos?

  3. FlashQ

    Entfesselt blitzen mit Crowd-Unterstützung

  4. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  5. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  6. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  7. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  9. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  10. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energie: Wasser + Energie = Treibstoff
Energie
Wasser + Energie = Treibstoff

Die US-Marine erzeugt Flugzeugtreibstoff aus Meerwasser, einer praktisch unbegrenzt verfügbaren Ressource. Das funktioniert und ist zukunftsträchtig. Aber bitte mit einer umweltfreundlichen Stromquelle, sagt ein Experte.

  1. Windenergie Strom erzeugen mit Flügelschlag
  2. Greendatanet Autoakkus für Rechenzentren

Reprap: "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"
Reprap
"Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"

Ein 3D-Drucker gehört in jeden Haushalt, sagt der Reprap-Erfinder Adrian Bowyer. Er erklärt weshalb, und wieso wir schon auf dem besten Wege dahin sind.

  1. Lix Pen Winziger 3D-Druckstift malt Kunststoff in die Luft
  2. Micro 3D Printer 3D-Drucker für 220 Euro macht Furore auf Kickstarter
  3. 3D-Druck Hamburger Bibliothek stellt 3D-Drucker auf

Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

    •  / 
    Zum Artikel