Butterfly J HTCs erstes Android-Smartphone mit 5-Zoll-Display

Nach andauernden Gerüchten hat der taiwanische Hersteller HTC heute sein erstes 5-Zoll-Smartphone präsentiert. Das Butterfly J zeichnet sich durch einen hochauflösenden Bildschirm aus, der dem Retina-Display von Apples iPhone 5 in diesem Punkt überlegen ist.

Anzeige

Nachdem in der Vergangenheit immer wieder spekuliert wurde, ob und wann HTC die 5-Zoll-Grenze bei seinen Smartphones erreichen wird, hat der Hersteller nun das Butterfly J für den japanischen Markt vorgestellt. Die hervorstechenden Merkmale des Gerätes sind dabei die Größe des Bildschirms und dessen technische Eigenschaften.

Das Super-LCD-3-Display des Butterfly J, Nachfolger der Super-LCD-2 des One X, hat eine Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln (16:9-Format) und eine sehr hohe Pixeldichte von 440 ppi. Das Retina-Display von Apples iPhone 5 hat im Vergleich dazu eine Auflösung von 1.136 x 640 Pixeln und eine Pixeldichte von 326 ppi.

  • Neben einer weißen Ausgabe wird das Butterfly J auch in Schwarz...
  • ... und Rot erhältlich sein, allerdings nur in Japan.
  • Das neue Butterfly J von HTC hat einen 5-Zoll-Bildschirm. (Bilder: HTC)
  • Dieser hat eine Full-HD-Auflösung und eine hohe Pixeldichte von 440 ppi.
  • Das Gerät ist 9,1 mm dick.
Das neue Butterfly J von HTC hat einen 5-Zoll-Bildschirm. (Bilder: HTC)

Quad-Core-Prozessor von Snapdragon

Das Gehäuse des Butterfly J ist 9,1 mm dick und misst ansonsten 143 x 71 mm. Das Gewicht beträgt 140 Gramm. Im Unterschied zum Optimus Vu 2 von LG oder den Galaxy-Note-Smartphones von Samsung verfügt das Butterfly J über keine explizite Stiftbedienung.

HTC hat in das Butterfly J einen Snapdragon S4 Pro von Qualcomm integriert. Der Quad-Core-Prozessor läuft mit einer Taktrate von 1,5 GHz. Die Größe des Arbeitsspeichers liegt bei 2 GByte, die des Flash-Speichers bei 16 GByte. Das Smartphone hat einen Steckplatz für Micro-SD-Karten von maximal 32 GByte Größe.

8-Megapixel-Kamera, Auslieferung erfolgt mit Jelly Bean

Auf der Rückseite des Smartphones befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera mit LCD-Leuchte, auf der Vorderseite ist eine 2,1-Megapixel-Kamera verbaut. Informationen zur Akkulaufzeit hat HTC bisher noch nicht veröffentlicht.

Zu den weiteren Ausstattungsdetails zählen Dual-Band-WLAN nach 802.11a/b/g/n, Bluetooth 4.0, NFC sowie LTE-Unterstützung. Ausgeliefert wird das Butterfly J mit der aktuellen Android-Version 4.1 alias Jelly Bean und HTCs eigener Oberfläche Sense 4+.

Verfügbar nur in Japan

Das Butterfly J wird voraussichtlich ab Anfang Dezember 2012 beim japanischen Mobilfunkanbieter KDDI/au in den Farben Rot, Weiß und Schwarz erhältlich sein. Weitere Informationen zum Preis sowie einer möglichen Verfügbarkeit in Deutschland liegen noch nicht vor.


Himmerlarschund... 19. Okt 2012

Wer schon mal dem Postboten eine Unterschrift auf so einem DE-Gerät gegeben hat, weiß was...

dreamtide11 18. Okt 2012

Ich hab's immer auf dem Schreibtisch im Cradle. Damit kann man sehr wohl gut...

Himmerlarschund... 18. Okt 2012

Das was du als Phablet bezeichnest, heißt in Wirklichkeit wohl Smartlet. Hab ich auch...

kahni 18. Okt 2012

Rechne es einfach aus: Wh = mAh × V / 1000 Ausgehend von 3,7V sind das 7,4Wh

a user 18. Okt 2012

alle geräte von htc ausser dem one x halten mit dem s3 im sound mit. das liegt unter...

Kommentieren



Anzeige

  1. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Mitarbeiter/in im Bereich Informationstechnologie/IT Service
    Toho Tenax Europe GmbH, Heinsberg-Oberbruch und Wuppertal
  3. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  4. Senior Consultant Reporting (m/w)
    b.telligent, München und Zürich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  2. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  3. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  4. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  5. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  6. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  7. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  8. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  9. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  10. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

    •  / 
    Zum Artikel