Business Marketplace: Telekom startet Shop für Cloud-Software
(Bild: Deutsche Telekom)

Business Marketplace Telekom startet Shop für Cloud-Software

Die Telekom will Geld mit Cloud-Software-Anwendungen verdienen. Die Apps, darunter auch ein Onlinespeicher und eine Videokonferenzlösung, können bis Ende September 2012 ausprobiert werden.

Anzeige

Die Deutsche Telekom hat ihren Cloud-basierten Business Marketplace gestartet. Der Betreiber erledigt für den Marktplatz für Cloud-Anwendungen die Buchung, den Service und die Abrechnung der angebotenen Softwareanwendungen.

"Zum Vermarktungsbeginn bietet die Telekom erste Partnerlösungen bis Ende September 2012 zur kostenfreien und unverbindlichen Nutzung an", gab das Unternehmen bekannt.

Partner sind die Unternehmen PGI, Scopevisio und Strato. Dazu kommen Provantis und Ez Systems, deren Produkte laut Telekom in Kürze zur Verfügung stehen werden. Provantis bietet mit Zep Arbeitszeiterfassung und Projekt-Controlling an. Das Content Management System MS Ez Publish International soll eine Vielzahl von Sprachversionen einer Website verwalten und die Webseite an unterschiedliche mobile Endgeräte anpassen. Später soll Secure Private Network von Clearpath folgen, das Schutz vor Viren und Angriffen aus dem Netz ohne eigene Firewall verspricht.

Weiter getestet werden können der Onlinespeicher Strato Hidrive, wahlweise mit 100 GByte, 1.000 GByte und 2.500 GByte Speicher; Scopevisio, eine Software für Kontaktmanagement, Angebots-, Auftrags-, Lieferschein- und Rechnungserstellung und eine Kassenbuchsoftware. IMeet bringt Telefon- oder Videokonferenzen mit bis zu 15 Personen und ermöglicht den Austausch von Dokumenten in der Cloud.

Die Plattform, auf der der Telekom Business Marketplace aufsetzt, wurde vom Softwareentwickler Appdirect entwickelt. Die Produkte richten sich an kleine und mittelständische Unternehmen.

Eine Telekom-Sprecherin sagte Golem.de, dass für die Cloud eigene Rechenzentren Ulm, Frankfurt am Main und Hannover betrieben würden. "Da Rechenzentren höchsten Sicherheitsvorkehrungen unterliegen, veröffentlichen wir natürlich auch keine Details dazu."


Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter / Mitarbeiterin für IT-Systemadministration
    Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V., Marburg
  2. Webentwickler PHP / MySQL (m/w)
    Guest-One GmbH, Wuppertal
  3. Ingenieur Elektrotechnik / Informationstechniker (m/w)
    IT Solutions GmbH, Frankfurt am Main
  4. IT-Mitarbeiter/-in für EDV-Systemtechnik
    ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Linux-Distribution

    Less als mögliches Einfallstor

  2. Mobilfunktarif

    Spotify Family bei der Telekom nicht nutzbar

  3. Test Escape Dead Island

    Urlaub auf der Zombieinsel

  4. Compute Stick

    Intels HDMI-Stick kommt noch 2014

  5. Lifetab S10346

    Medion-Tablet kommt doch in alle Aldi-Filialen

  6. Snapdragon 810

    Erstes Smartphone mit 4 GByte RAM und USB 3.0

  7. Cross-Site-Scripting

    Kritische Wordpress-Lücke betrifft 86 Prozent der Seiten

  8. NSA-Ausschuss

    Meisterschule für Geheimniskrämer

  9. Lightpaper

    Rohinni druckt Leuchtdioden

  10. Fusion

    Telefónica will O2 verkaufen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Technik-Test Assassin's Creed Unity: Paris - die Stadt der Liebe zu Details
Technik-Test Assassin's Creed Unity
Paris - die Stadt der Liebe zu Details
  1. Test Assassin's Creed Rogue Abstecher zu den Templern
  2. Assassin's Creed Unity Patch-Evolution statt Revolution
  3. Test Assassin's Creed Unity Schöner meucheln in Paris

Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. HP Omen 15 Beleuchtetes Gaming-Ultrabook mit ungewöhnlicher Kühlung
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel