Burrito-Bomber: Mampfdrohne macht satt
Burrito-Bomber: fliegt Essen autonom oder ferngesteuert (Bild: Darwin Aerospace/Screenshot: Golem.de)

Burrito-Bomber Mampfdrohne macht satt

Der Burrito-Bomber ist eine Spaßdrohne. Ihre Aufgabe ist, Essen auszufliegen. Die Drohne ist Open Source, kann also nachgebaut werden.

Anzeige

Das US-Militär besitzt diverse Drohnen, die Bomben abwerfen. Das Projekt Darwin Aerospace hingegen hat eine friedliche Kampfdrohne entwickelt: Sie wirft Essen ab.

 
Video: Burrito-Bomber - Trailer

Burrito-Bomber heißt die Mampfdrohne. Das Konzept stellen sich die Entwickler ungefähr so vor: Der Nutzer bestellt über eine Smartphone-App einen Burrito - ein mexikanisches Fladenbrot, in das Hackfleisch, Bohnen, Reis, Tomaten, Avocado oder Käse eingewickelt werden. Bei der Bestellung wird gleich ein Wegpunkt mit den Zielkoordinaten für den Abwurf generiert.

Der Burrito wird nach Wunsch angefertigt und unter dem Rumpf der Drohne befestigt. Anders als beim Militär entfällt beim Burrito-Bombardement die Aufklärung und Zielerfassung - das Ziel hat seine Koordinaten ja freiwillig herausgerückt. Die werden noch schnell ins Navigationssystem der Drohne eingespeist, dann ist der Burrito-Bomber klar zum Einsatz.

Burrito-Abwurf

Er fliegt das einprogrammierte Ziel an und die wohlschmeckende Fracht wird abgeworfen. An einem Fallschirm segelt der Burrito zu Boden. Der Burrito-Bomber kehrt nach dem Abwurf zu seiner Basis zurück.

Er ist eine handelsübliche Drohne vom Typ Skywalker X8 Flying Wing. Das ist ein Nurflügler mit einer Spannweite von 2,12 Metern. Die Flugsteuerung übernimmt der Ardupilot Mega. Das System, das von der Community DIY Drones entwickelt wurde, besteht aus einem Arduino-Board und der Software Arduplane.

Burrito in der Versandrolle

Den Burrito-Abwurfmechanismus hat Darwin Aerospace aus im Handel erhältlichen sowie einigen selbst im 3D-Drucker gefertigten Teilen konstruiert: Der Burrito steckt in einem Stück Versandrolle. Daran wird ein kleiner Fallschirm befestigt. Das Paket wird in das Abwurfsystem Quantum RTR Bomb System eingelinkt, das ferngesteuert ausgelöst werden kann - fertig. Der Burrito-Bomber kann ferngesteuert oder autonom auf Feindschmeckerflug gehen.

Das ganze Projekt ist Open Source: Darwin Aerospace stellt sowohl die Bauanleitung für die Drohne und Abwurfmechanismus als auch den Code für die App im Netz zur Verfügung. So kann jeder zum Dr. Seltsam werden, der lernt, mexikanisches Essen zu lieben.


elgooG 14. Dez 2012

Also eigentlich könnte das Essen gleich in dem Mund landen. ;-) Mir wäre ein kleiner...

__destruct() 14. Dez 2012

Wieso muss das Original denn vor dem Modell existieren? Ein Modell ist ein Abbild eines...

borg 13. Dez 2012

Egal ob nun nach Infrarotanzeigen von Vermissten gesucht wird, diese Burritos...

Technikfreak 13. Dez 2012

Burrito meets Pizza.

DerSucher 13. Dez 2012

Dann bestell eine Leih-DVD mit, die musst Du ja auch zurück bringen! ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager IT ERP Microsoft Dynamics Navision (m/w)
    über KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, München
  2. Mitarbeiter Offer & Sales Development (m/w)
    GDF SUEZ Energy Sales GmbH, Berlin
  3. Web Designer (m/w)
    PRODINGER|GFB Tourismusmarketing, München
  4. Mitarbeiter / innen für den IT-Bereich
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. UI-Framework

    Digias Qt wird zur Qt-Company

  2. Microsoft

    PC-Version des Xbox-One-Controllers angekündigt

  3. Security

    FreeBSD schließt Schwachstelle im TCP-Stack

  4. Nach der Orangebox

    AMD und Canonical bieten Openstack-Server

  5. Cloud Congress 2014

    Huawei verkauft Intel-Standardserver nur als Türöffner

  6. Photokina 2014

    Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor

  7. Neue iPhone-Modelle

    Apple hofft auf Android-Umsteiger

  8. Freies Betriebssystem

    Minix 3.3.0 läuft auf ARM

  9. Imsi-Catcher

    Catch me if you can

  10. Peering

    Netflix streamt mit 100 Gigabit nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Smartphone-Diebstahl: Sicher ist nur, wer schnell reagiert
Smartphone-Diebstahl
Sicher ist nur, wer schnell reagiert
  1. Sicherheitslücke bei Android AOSP-Browser soll über Javascript angreifbar sein
  2. Android-Versionen Kitkat verbreitet sich langsamer als Jelly Bean
  3. Googles VoIP-Dienst Kostenlos telefonieren mit Hangouts für Android und iOS

Mobile Encryption App angeschaut: Telekom verschlüsselt Telefonie
Mobile Encryption App angeschaut
Telekom verschlüsselt Telefonie
  1. Magenta Mobil Deutsche Telekom startet neues Tarif-Portfolio
  2. Telekom Störungen bei der IP-Telefonie
  3. Quartalsbericht Telekom macht weiter keine genauen Angaben zu FTTH

Galaxy Note Edge im Hands On: Das erste Smartphone mit sinnvoll gebogenem Display
Galaxy Note Edge im Hands On
Das erste Smartphone mit sinnvoll gebogenem Display
  1. Phicomm Passion im Hands On Anständiges Full-HD-Smartphone mit 64-Bit-Prozessor
  2. Interview mit John Carmack "Gear VR ist das Tollste, was ich in 20 Jahren gemacht habe"
  3. Nokia Lumia 735 Das OLED-Weitwinkel-Selfie-Phone

    •  / 
    Zum Artikel