Anzeige
Informationstechniksoldat
Informationstechniksoldat (Bild: Ströter/Bundeswehr PIZ SKB)

Bundeswehr Anfangsbefähigung für Cyberkrieg erreicht

Das Verteidigungsministerium erklärt, dass eine Cyberwar-Truppe der Bundeswehr in der Lage sei, gegnerische Netze anzugreifen.

Anzeige

Die Bundeswehr hat eine "Anfangsbefähigung" für Attacken in "gegnerischen Netzen" erreicht. Das berichtet die Financial Times Deutschland unter Berufung auf Unterlagen des Bundesverteidigungsministeriums für den Bundestag. Nach den Angaben sei die "Abteilung Informations- und Computernetzwerk-Operationen", die beim Kommando Strategische Aufklärung in Gelsdorf bei Bonn angesiedelt ist, seit Ende 2011 einsatzfähig.

Die Bundeswehr müsse im Rahmen ihres verfassungsrechtlichen Auftrags auch im Cyberraum operieren können, sagte ein Ministeriumssprecher der Financial Times Deutschland. Diese Fähigkeit solle ständig weiterentwickelt werden. Doch bislang seien die Spezialisten, zum großen Teil Informatikexperten von den Bundeswehruniversitäten, noch nicht eingesetzt worden. Das deutsche Militär erwarte, dass die Bundeswehr einen Angriff mit digitalen Waffen nicht isoliert führe, sondern eingebettet in "abgestimmte Maßnahmen", womit konventionelle Waffen gemeint sind.

Auf der Webseite der Bundeswehr berichtet der Hauptgefreite Alexander Schulte, der in einer Untertageanlage als Informationstechniksoldat arbeitet: "Hauptsächlich kümmere ich mich um IT-Gerät, das zu Einsätzen und Übungen ausgegeben oder von diesen zurückgeliefert wird. Hierzu bespiele ich Arbeitsplatzcomputer, Notebooks und Server mit der für den jeweiligen Einsatzzweck geforderten Software und konfiguriere diese zusammen mit meinen Kameraden."

Der Spiegel hatte 2009 über die "Abteilung Informations- und Computernetzwerk-Operationen" berichtet, die zu der Zeit aus 76 Personen bestand und von Brigadegeneral Friedrich Wilhelm Kriesel geführt wurde. Die Abteilung beschäftige sich mit Angriffen, Spionage und Zerstörung in fremden Netzwerken, berichtete das Nachrichtenmagazin.

Nachtrag vom 5. Juni 2012, 16:23 Uhr

Der Hauptgefreite Alexander Schulte ist natürlich nicht in der Abteilung Informations- und Computernetzwerk-Operationen. Seine Tätigkeit ist in unserem Artikel beschrieben und die Quelle verlinkt.


eye home zur Startseite
phex 07. Jun 2012

So ausführlich, wie Du die Dinge darlegst, nehme ich an, dass Du schon weißt, was ich...

Tom01 06. Jun 2012

Nein, denn auch die Kabelsignale werden über Satelit empfangen.

Endwickler 06. Jun 2012

Hä? Fachkräftemangel? Habe ich etwas verpasst?

__destruct() 06. Jun 2012

Ich wurde gestern zufällig sogar noch von jemandem darauf angesprochen, ob ich denn schon...

muhzilla 06. Jun 2012

Was hat das mit Anarchie zu tun, wenn ich den untersten Mitarbeitern bei Polizei und...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Security Engineer (m/w)
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  2. Citrix Administrator (m/w)
    ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ravensburg
  3. Software-Architekt (m/w)
    Concardis GmbH, Eschborn
  4. Hardware-Integrator (m/w) für den Bereich Mobilfunk-Messtechnik
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: DEUS EX: MANKIND DIVIDED - Collector's Edition (PC/PS4/Xbox One)
    119,00€/129,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. VORBESTELLBAR: No Man's Sky - Limited Edition - [PlayStation 4]
    79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Pro Evolution Soccer 2015 - PC
    nur 4,98€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Sächsischer Verfassungsschutz wurde verschlüsselt

  2. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW

  3. Fathom Neural Compute Stick

    Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick

  4. Das Flüstern der Alten Götter im Test

    Düstere Evolution

  5. Urheberrecht

    Ein Anwalt, der klingonisch spricht

  6. id Software

    Dauertod in Doom

  7. Nach Motorola

    Rick Osterloh soll neue Hardware-Abteilung von Google leiten

  8. Agon AG271QX

    Erster 1440p-Monitor mit 30-Hz-Freesync-Untergrenze

  9. Alienation im Test

    Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

  10. Das Internet der Menschen

    "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Weltraumbahnhöfe: Die Raketen vom Schwarzen Drachenfluss und anderswo
Weltraumbahnhöfe
Die Raketen vom Schwarzen Drachenfluss und anderswo
  1. Raumfahrt Erste Rakete in Wostotschny gestartet
  2. Raumfahrt Embryonen wachsen im All
  3. Raumfahrt Erdrutsch auf Ceres

LG Minibeam im Test: Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
LG Minibeam im Test
Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
  1. Huawei P9 im Test Das Schwarz-Weiß-Smartphone
  2. HTC Vive im Test Zwei mal zwei Meter sind mehr, als man denkt
  3. Panono im Test Eine runde Sache mit ein paar Dellen

HTC 10 im Test: Seht her, ich bin ein gutes Smartphone!
HTC 10 im Test
Seht her, ich bin ein gutes Smartphone!
  1. HTC 10 im Hands on HTCs neues Topmodell erhält wieder eine Ultrapixel-Kamera

  1. Re: Verschwendung von Steuergeldern....

    Ovaron | 07:02

  2. Re: nordrhein-westfalen ist gespannt

    Ovaron | 06:53

  3. Re: 67 Millionen US Dollar ...

    Ovaron | 06:51

  4. UM hat Kabel BW geschadet

    rv112 | 06:23

  5. sorry, der Bogen von Weltsprachen zur...

    pk_erchner | 05:57


  1. 00:05

  2. 19:51

  3. 18:59

  4. 17:43

  5. 17:11

  6. 16:22

  7. 16:15

  8. 15:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel