Abo
  • Services:
Anzeige
Bundestag: E-Petitionssystem erlaubt Unterzeichnen auch mit Pseudonym
(Bild: Marc-Steffen Unger/Deutscher Bundestag)

Bundestag: E-Petitionssystem erlaubt Unterzeichnen auch mit Pseudonym

Bundestag: E-Petitionssystem erlaubt Unterzeichnen auch mit Pseudonym
(Bild: Marc-Steffen Unger/Deutscher Bundestag)

Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages hat sein Internetportal erneuert. Der Datenschutz wurde verbessert und die Benutzerfreundlichkeit erhöht.

Das neue Internetportal des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages ist online. Bundestagspräsident Norbert Lammert gab am Sonntag, dem 9. September 2012 den offiziellen Start der überarbeiteten Version bekannt. Um den Datenschutz zu erhöhen, kann jeder auch mit einem vom System vorgegebenen Pseudonym unterzeichnen. Das Pseudonym in den Diskussionsforen bleibt weiter frei wählbar.

Anzeige

Den Angaben zufolge gibt es in dem Internetportal über eine Million registrierte Nutzer, 250.000 verfasste Diskussionsbeiträge und etwa 50 Millionen Klicks pro Jahr. Mehr als 25.000 elektronische Eingaben wurden über das Webformular auf Bundestag.de abgegeben, die erste am 5. September 2005.

Keine Basisdemokratie

Basisdemokratie wurde damit nicht eingeführt: Bei allen Petitionen kann sich der Ausschuss mit Zweidrittelmehrheit auch gegen eine öffentliche Anhörung bei erreichtem Quorum entscheiden.

Den Protest gegen Internetsperren unterstützten neben mehreren großen Demonstrationen auch 134.015 Menschen mit einer an den Bundestag gerichteten Onlinepetition gegen das Gesetzesvorhaben der damaligen Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU). Die größte öffentliche Unterstützung mit 186.356 Mitzeichnern hatte bislang jedoch die Petition des Deutschen Hebammenverbandes vom 28. Juni 2010 gegen steigende Haftpflichtprämien für freiberufliche Hebammen.

Das überarbeitete System des Petitionsportals soll es zudem erleichtern, sich barrierefrei am Politikgeschehen zu beteiligen. Ausschussvorsitzende Kersten Steinke (Die Linke) begründete die Überarbeitung damit, dass mittlerweile "rund ein Drittel aller Petitionen den Deutschen Bundestag über das Internet erreichen". Das seien im vergangenen Jahr über 5.000 gewesen. "Das Internet nimmt an Bedeutung zu, dem haben wir uns als Petitionsausschuss gestellt", sagte Steinke.


eye home zur Startseite
Smile 10. Sep 2012

Finde ich schon mal gut das man nun nicht mehr direkt zu sehen ist wenn man eine Petition...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ERGO Direkt Versicherungen, Nürnberg
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  3. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 229,00€
  2. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors
  3. 699,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Zertifizierungsstelle

    Wosign stellt unberechtigtes Zertifikat für Github aus

  2. Logitech M330 und M220

    Silent-Mäuse für Lautstärkeempfindliche

  3. Virb Ultra 30

    Garmins neue Actionkamera reagiert auf Sprachkommandos

  4. Smart Home

    Bosch stellt neue Kameras und Multifunktionsrauchmelder vor

  5. Deepmind

    Googles KI soll Strahlentherapie bei Krebs optimieren

  6. Transformer Book 3 ausprobiert

    Asus' Surface dockt bei Spielern an

  7. Zenwatch 3 im Hands on

    Asus' neue Smartwatch erscheint mit Zusatzakku

  8. Spin 7

    Acer zeigt das weltweit dünnste Convertible

  9. Empire-Entwickler

    Böses Spiel bei Goodgame

  10. Playstation 4

    Deutsche Spieler benötigen Plus für Battlefield 1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lernroboter-Test Besser Technik lernen mit drei Freunden

  1. Re: Maus und Tastatur sind nicht das Problem

    ThiefMaster | 16:09

  2. Funk only, schade.

    pythoneer | 16:08

  3. Re: Game-Entwicklung funktioniert halt nicht in...

    Bautz | 16:07

  4. Re: IMHO: FTTH ist auch ziemlicher overkill

    Ovaron | 16:07

  5. Re: Die EU sollte sich mal Gedanken zu dieser...

    BLi8819 | 16:05


  1. 16:05

  2. 15:48

  3. 15:34

  4. 14:40

  5. 14:25

  6. 14:03

  7. 14:00

  8. 13:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel