Anzeige
Wimax-Ausstellung in Taipeh im Juni 2008
Wimax-Ausstellung in Taipeh im Juni 2008 (Bild: Sam Yeh/AFP/Getty Images)

Bundesnetzagentur: In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

Von Wimax hört man nur noch wenig: Doch laut Angaben der Bundesnetzagentur soll es weiterhin viele aktive Wimax-Betreiber in Deutschland geben. Doch sie sind nicht leicht zu finden.

Anzeige

In Deutschland sind weiterhin viele Wimax-Anbieter aktiv. Das sagte eine Sprecherin der Bundesnetzagentur Golem.de auf Anfrage. "Es sind derzeit circa 20 bis 30 Anbieter tätig, die Wimax nutzen. Diese befinden sich überwiegend in den östlichen Bundesländern sowie in der ostfriesischen Region."

Die Abkürzung Wimax steht für Worldwide Interoperability for Microwave Access, einem Standard für drahtlose MANs (Metropolitan Area Networks). Im Dezember 2006 hatte die Bundesnetzagentur nach 35 Runden die Versteigerung der BWA-Frequenzen (Broadband Wireless Access) im Bereich von 3,5 GHz beendet. Gut 56 Millionen Euro hatte die Auktion der für Wimax geeigneten Frequenzen eingebracht. Clearwire, DBD (Deutsche Breitband Dienste) und Inquam ersteigerten Lizenzen für ein bundesweites Angebot, Televerse sicherte sich Frequenzen in der Oberpfalz und Niederbayern. MGM setzte sich in Oberbayern durch.

Doch die Unternehmen, die die Lizenzen ersteigert haben, sind im Juli 2014 meist telefonisch nicht mehr erreichbar, Internetpräsenzen sind offline oder seit langem ungepflegt.

Im Dezember 2012 wurde berichtet, dass Deutsche Breitband Dienste Teile seines Wimax-Netzes in Dresden wieder abschalte. Zu stark war offenbar der Druck durch konkurrierende Netzbetreiber mit LTE, aber auch durch DSL und das TV-Kabelnetz. Ob die Wimax-Netze in Magdeburg und im Berliner Stadtteil Pankow noch im Betrieb sind, ist unklar. Auch bei Televersa scheint es Probleme zu geben.

Wimax-Zugänge sind im Jahr 2014 teuer und langsam, aber in manchen Regionen ohne Alternative. Die DBD-Marke DSLonair bietet laut eigenen Angaben eine Datenübertragungsrate von nur 1,5 MBit/s im Download und 0,1 MBit/s im Upload zu einem monatlichen Preis von 90 Euro. Dazu kam ein Vorortinstallationsservice von 330 Euro.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 28. Jul 2014

krass

Youssarian 25. Jul 2014

JFTR: Ich meinte eigentlich E-GPRS (also EDGE). Dem würde ich zustimmen. Ich rede aber...

gam.gammler 25. Jul 2014

Eine neue Wohnung... in der Zivilisation, so zur Abwechslung.

mokilog 25. Jul 2014

WiMAX kann ich Dir keine Zahlen nennen. Ich nutze deren WLAN-Technik. Zum nächsten...

David64Bit 25. Jul 2014

Gibt es noch etwas anderes. Televersa und Mvox benutzen da ihr eigenes Protokoll, was auf...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager / Scrum Master Vernetzte Dienste (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim, Leinfelden-Echterdingen
  2. SAP Inhouse Consultant / Leiter ERP Systeme (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Ulm, Raum Geislingen an der Steige
  3. IT-Architekt (m/w) Security-Lösungen
    Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  4. Deputy Business System Owner BPM/PM Tool (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Teslas sind 160 Millionen Kilometer per Autopilot gefahren

  2. Parallels Access

    iPad Pro mit Windows- und Mac-Software verwenden

  3. Apple Car

    Apple führt Gespräche über Elektrozapfsäulen

  4. Kupferkabel

    M-net setzt im Kupfernetz schnelles G.fast ein

  5. Facebook

    EuGH könnte Datentransfer in die USA endgültig stoppen

  6. Prozessoren

    Intel soll in Deutschland Abbau von 350 Stellen planen

  7. CCIX

    Ein Interconnect für alle

  8. Service

    Telekom-Chef kündigt Techniker-Termine am Samstag an

  9. Ausstieg

    Massenentlassungen in Microsofts Smartphone-Sparte

  10. Verbot von Geoblocking

    Brüssel will europäischen Online-Handel ankurbeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Formel E: Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
Formel E
Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
  1. Hewlett Packard Enterprise "IT wird beim Autorennen immer wichtiger"
  2. Roborace Roboterrennwagen fahren mit Nvidia-Computer
  3. Elektromobilität BMW und Nissan wollen in die Formel E

Moto G4 Plus im Hands On: Lenovos sonderbare Entscheidung
Moto G4 Plus im Hands On
Lenovos sonderbare Entscheidung
  1. Android-Smartphone Lenovos neues Moto G gibt es gleich zweimal
  2. Motorola Aktionspreise für aktuelle Moto-Smartphones

Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

  1. Re: Der liebe Hr. Höttges lässt etwas...

    matok | 08:39

  2. Re: StudiVZ

    Prinzeumel | 08:38

  3. Re: amerikanische Verhältnisse

    johnripper | 08:38

  4. Re: Bei cineman.ch (Schweiz) auch unbekannt

    renegade334 | 08:38

  5. Mehr als FTTB kann man nicht von den Telkos...

    WoainiLustig | 08:33


  1. 07:52

  2. 07:31

  3. 07:20

  4. 18:48

  5. 17:49

  6. 17:32

  7. 16:54

  8. 16:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel