Abo
  • Services:
Anzeige
Die BND-Abhöranlage in Bad Aibling
Die BND-Abhöranlage in Bad Aibling (Bild: Sean Gallup / Getty Images News)

Bundesnachrichtendienst: Vatikan und Rotes Kreuz systematisch ausgespäht

Die BND-Abhöranlage in Bad Aibling
Die BND-Abhöranlage in Bad Aibling (Bild: Sean Gallup / Getty Images News)

Das Spähprogramm des Bundesnachrichtendienstes soll auch viele befreundete Staaten im Visier gehabt haben - dazu zählte etwa der Vatikan. Aber auch Nichtregierungsorganisationen wie das Komitee des Roten Kreuzes wurden vom deutschen Auslandsgeheimdienst systematisch ausgespäht.

Anzeige

Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat mehr ausgespäht als bislang bekannt war, wie Spiegel Online berichtet. Der Bericht nennt namentlich etliche befreundete Länder und Nichtregierungsorganisationen, die systematisch vom deutschen Auslandsgeheimdienst ausgespäht wurden. Erste Hinweise dazu gab es bereits Mitte Oktober 2015.

BND späht viele befreundete Staaten aus

Unter anderem sollen die Innenministerien der USA, Polens, Österreichs, Dänemarks und Kroatiens überwacht worden sein. Aber auch Anschlüsse der US-Vertretungen bei der Europäischen Union in Brüssel und den Vereinten Nationen in New York nahm der Auslandsgeheimdienst ins Visier.

Das US-amerikanische Finanzministerium in Washington gehörte demnach ebenso zu den Suchbegriffen, die der Bundesnachrichtendienst zur Spionage nutzte, wie eine Hotline des US-Außenministeriums für Reisewarnungen. Aber auch etliche Nichtregierungsorganisationen sollen auf der BND-Überwachungsliste gewesen sein, das Ganze beschränkte sich also nicht nur auf staatliche Institutionen.

Auch Rotes Kreuz und Care International wurden überwacht

Zu den Ausspähzielen sollen auch Nichtregierungsorganisationen wie Care International, Oxfam oder das Internationale Komitee des Roten Kreuzes in Genf gehört haben. Zahlreiche ausländische Botschaften und Konsulate in der Bundesrepublik hätten auf der BND-eigenen Selektorenliste gestanden: Dazu zählten die Auslandsvertretungen der USA, Frankreichs, Großbritanniens, Schwedens, Portugals, Griechenlands, Spaniens, Italiens, Österreichs, der Schweiz und des Vatikans.

Dabei sollen systematisch Telefonanrufe, Faxnachrichten und E-Mail-Inhalte überwacht worden sein. Diplomatische Einrichtungen fallen nicht unter Artikel 10 des Grundgesetzes, der deutsche Telekommunikationsteilnehmer vor dem Abhören schützt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte einen Spähangriff der NSA auf eines ihrer Mobiltelefone im Oktober 2013 mit den Worten verurteilt: "Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht.". Für den Bundesnachrichtendienst galt diese Maßgabe wohl nicht.


eye home zur Startseite
SirFartALot 09. Nov 2015

wenn einfach gesagt wird, wer oder was nicht abgehoert wird.

SirFartALot 09. Nov 2015

Das ist absolut richtig, und sollte nie vergessen werden. Das gilt im uebrigen auch fuer...

Baron Münchhausen. 09. Nov 2015

Wir wissen, dass unsere Regierung überwacht wurde. Denk jetzt mal drüber nach: wenn man...

DY 09. Nov 2015

Wenn überhaupt. Es ist aber nru ein Vorwand. Weil! wer kann etwas gegen die Verfolgung...

brutos 09. Nov 2015

Die Spionage im Vatikan ist erklärbar. Es wird schon lange nach dem Sinn des Lebens und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  2. Robert Bosch Battery Systems GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. über Hays AG, Oberhausen
  4. über Robert Half Technology, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Jurassic World, Die Unfassbaren, Creed, Interstellar, Mad Max Fury Road)
  2. 22,96€

Folgen Sie uns
       


  1. Iana-Transition

    US-Staaten wollen neue Internetaufsicht stoppen

  2. Tintenpatronensperre

    HP hält dem Druck nicht stand

  3. Generation EQ

    Mercedes stellt Elektro-SUV mit 500 km Reichweite vor

  4. Waipu TV im Hands on

    Das richtig flexible Internetfernsehen

  5. Twitch

    Amazon macht Streamer in Breakaway zu Matchmakern

  6. Autonomes Fahren

    Die Ethik der Vollbremsung

  7. Renault

    Elektroauto Zoe mit 41-kWh-Akku und 400 km Reichweite

  8. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  9. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  10. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Interview mit Insider: Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
Interview mit Insider
Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
  1. Systemüberwachung Facebook veröffentlicht Osquery für Windows
  2. Facebook 100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht
  3. Nach Whatsapp-Datentausch Facebook und Oculus werden enger zusammengeführt

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab

  1. Re: Was "explodiert" denn da?

    M.P. | 10:13

  2. Re: Akkubetriebene Elektroautos sind zun Kotzen

    KingTobi | 10:12

  3. Re: lustig wie schnell der aus dem Nichts kommt

    ChMu | 10:12

  4. Jeden Tag eine neue e-Auto Ankündigung...

    atikalz | 10:11

  5. Re: Dieser Mann ist eine Gefahr für die...

    smirg0l | 10:09


  1. 09:55

  2. 09:36

  3. 09:27

  4. 09:00

  5. 08:43

  6. 07:57

  7. 07:39

  8. 18:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel