Anzeige
Bundeskartellamt: ProSiebenSat.1 und RTL müssen Grundverschlüsselung beenden
(Bild: Wolfgang Rattay/Reuters)

Bundeskartellamt ProSiebenSat.1 und RTL müssen Grundverschlüsselung beenden

ProSiebenSat.1 und RTL müssen die Grundverschlüsselung ihrer digitalen Free-TV-Programme über Kabel, Satellit und IPTV aufgeben. Das Bundeskartellamt hat zudem gegen Anti-Werbeblocker und Kopierschutzfunktionen Position bezogen.

Anzeige

Das Bundeskartellamt hat Strafen in Höhe von 55 Millionen Euro gegen die beiden TV-Sendergruppen ProSiebenSat.1 und RTL verhängt, weil diese bei der "Verschlüsselung ihrer digitalen Free-TV-Programme wettbewerbswidrige Absprachen getroffen" haben. Das gab die Wettbewerbsbehörde am 28. Dezember 2012 bekannt. Die Sendergruppen müssen sich verpflichten, ihre wesentlichen Programme in SD-Qualität für einen Zeitraum von zehn Jahren unverschlüsselt über Kabel, Satellit und IPTV anzubieten. Nicht eingeschlossen ist die Verschlüsselung von HD-Programmen.

Gegen die Bußgeldbescheide kann vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf Widerspruch eingelegt werden. Die Unternehmen haben laut Bundeskartellamt jedoch erklärt, den Streit beilegen zu wollen.

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes sagte: "Das Bundeskartellamt hat festgestellt, dass sich die beiden Sendergruppen in den Jahren 2005/2006 darüber abgesprochen haben, ihre digitalen Free-TV-Programme in SD-Qualität zukünftig nur noch verschlüsselt auszustrahlen und dafür ein zusätzliches Entgelt zu verlangen. Zugleich beabsichtigten die Sendergruppen, durch technische Maßnahmen wie Anti-Werbeblocker und Kopierschutzfunktionen die Nutzungsmöglichkeiten der Programmsignale für den Fernsehzuschauer zu beschränken. Die Absprachen betrafen die Übertragungswege Kabel, Satellit und IPTV." Sie seien mindestens bis zum Zeitpunkt der Durchsuchung der Unternehmen durch das Bundeskartellamt im Mai 2010 umgesetzt worden, in vielen Netzen über diesen Zeitpunkt hinaus.

Mit der Entscheidung des Bundeskartellamts entfalle die Grundlage für eine Entgelterhebung gegenüber Kabelnetz- und anderen Übertragungswegebetreibern für die SD-Verbreitung.


herculesaquino 30. Jul 2013

TV-Werbung kann man auch ausblenden: www.fernsehfee.de , ist ein Android-Sat-Receiver...

Cyrano_B 03. Jan 2013

mit HD+ - Karte?

ICH_DU 03. Jan 2013

Naja 22:29 Uhr ist ja nun grade so die Zeit wo die "Primetime" zu ende ist und zu Bett...

Hackbreaker 02. Jan 2013

Es ist eine traurige Krankheit der heutigen Zeit, das Verhalten anderer, sofern es nicht...

0xDEADC0DE 02. Jan 2013

Wie bekommt man heutzutage Macrovision weg? Ich weiß zwar, dass man die passenden Geräte...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler/in für Fahrerbeobachtungskameras
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Android Developer (m/w)
    Mobile Software AG, München
  3. IT-Mitarbeiter/in für Strategie, Führungs- und Steuerungsunterstützung
    Landeshauptstadt München, München
  4. Entwicklungsingenieur (m/w) Embedded Software für Luftfahrtanwendungen
    Diehl Aerospace GmbH, Rostock

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. NEU: 6 Monate Netflix in Ultra HD geschenkt
    beim Kauf eines UHD-TVs von LG
  2. Microsoft und Nokia-Smartphones günstiger
  3. Gehäuselüfter im Wert von bis zu 19,99 EUR gratis beim Kauf ausgewählter Fractal-Design-Gehäuse

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Fischertechnik

    Der 3D-Drucker aus dem Baukasten

  2. Pagaré für Pebble

    Bezahlen mit dem Uhrarmband

  3. Apple

    Dritte Betaversion künftiger Betriebssysteme

  4. Bundesverkehrsminister

    Dobrindt pocht auf pünktliches WLAN-Rollout im ICE

  5. Flash-Player mit Malware

    Mac-Nutzer werden hereingelegt

  6. The Binding of Isaac

    Apple lehnt Indiegame wegen Gewaltinhalten ab

  7. Sicherheitsupdate

    Java fixt sein Installationsprogramm

  8. Gesunkene Produktionskosten

    Oneplus Two kostet dauerhaft über 50 Euro weniger

  9. Netzneutralität

    Indien verbietet Facebooks kostenlosen Internetservice

  10. Fernsehserien

    Netflix hält nichts von wöchentlicher Ausstrahlung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Time Machine VR angespielt: Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
Time Machine VR angespielt
Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
  1. Unreal Engine4 Epic baut virtuelle Welt in virtueller Welt
  2. Unmandelboxing Markus Persson fliegt durch VR-Fraktaltunnel
  3. Spectrevision Elijah Wood macht Horror-VR mit Ubisoft

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt

Asteroidenbergbau: Verblendet vom Platinrausch
Asteroidenbergbau
Verblendet vom Platinrausch
  1. Escape Dynamics Firma für mikrowellenbetriebene Raumschiffe ist bankrott
  2. Raumfahrt SpaceX und Orbital bauen Triebwerke für das US-Militär
  3. Dream Chaser Mini-Shuttle darf zur ISS fliegen

  1. iOS 9.3

    heubergen | 08:44

  2. Re: Wenn die Akkulaufzeit...

    DWolf | 08:41

  3. Re: Vorgabe der Lebenszeitplanung anhand der...

    TrollNo1 | 08:40

  4. Re: Semi OT - OnePlus + Audi MMI ?

    Volle | 08:37

  5. Re: Fast 20 jahre Java-Applets...

    elgooG | 08:36


  1. 07:56

  2. 07:42

  3. 07:29

  4. 07:19

  5. 17:53

  6. 16:39

  7. 16:15

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel