Bundesgerichtshof: Einbetten von Youtube-Videos könnte illegal sein
(Bild: Eric Gaillard/Reuters)

Bundesgerichtshof Einbetten von Youtube-Videos könnte illegal sein

Obwohl das Einbetten von Youtube-Videos beim Hochladen ausgeschlossen werden kann, beschäftigt die Funktion den Bundesgerichtshof. Wahrscheinlich stellt es eine Urheberrechtsverletzung dar, so Richter Joachim Bornkamm.

Anzeige

Richter Joachim Bornkamm vom Bundesgerichtshof hat in einer mündlichen Verhandlung erklärt, dass das Einbetten von Youtube-Videos eine Urheberrechtsverletzung sein könnte. Das berichtet die Frankfurter Rundschau. In dem Verfahren wehrt sich ein Wasserfilterhersteller gegen zwei selbstständige Handelsvertreter eines Konkurrenzunternehmens.

Das Landgericht München hatte zuerst für den Kläger geurteilt, das Oberlandesgericht hatte dagegen entschieden. Der Bundesgerichtshof wird nun am 16. Mai 2013 das Urteil bekanntgeben und die Entscheidung wahrscheinlich dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) vorlegen. Ungeklärt ist, warum der Wasserfilterhersteller nicht die Esoterikplattform verklagt hat, die das Einbetten des zweiminütigen Videos mit dem Titel "Die Realität Trinkwasser" beim Hochladen erlaubt hat.

Nach Angaben der Rechtsanwälte Wilde Beuger Solmecke wird eine Entscheidung "erhebliche Auswirkungen auf das Urheberrecht im Internet" haben. "Ob das Einbetten eines urheberrechtlich geschützten fremden Inhalts in die eigene Webseite eine Urheberrechtsverletzung darstellt, ist unter Juristen aktuell hoch umstritten. Konkret geht es um die Frage, ob das Einbetten eine sogenannte öffentliche Zugänglichmachung und somit eine Urheberrechtsverletzung darstellt. Dies haben die Gerichte in der Vergangenheit unterschiedlich beurteilt."

Teilweise wurde angenommen, das Einbetten stelle keine öffentliche Zugänglichmachung dar, weil der fremde Inhalt auf einer anderen Seite gespeichert ist und dort bereits abrufbar gemacht wurde. Ein eingebettetes Video ist daher vergleichbar mit einem Link, der nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs aus urheberrechtlicher Sicht zulässig ist. Andere Gerichte wie das Oberlandesgericht Düsseldorf waren der Auffassung, dass die Rechte des Urhebers verletzt werden. Vielmehr werde durch das Einbinden der Inhalt selbst zum Abruf bereitgehalten und somit auch öffentlich zugänglich gemacht, so die Anwälte.


Benny_Crochino 25. Feb 2015

Also ich weiß nicht, was ich davon halten soll.. ich meine, wenn die Videos schon frei...

Hu5eL 25. Apr 2013

Nö, Schwachsinniger Vergleich. Ich kann viel einfacher bestimmen, was mein Link zeigt und...

huenche 22. Apr 2013

wenn ich nur ein Teilstück zitieren darf, dann darf ich doch auch nicht sachen wie "Zwei...

wmayer 20. Apr 2013

Natürlich ist das nicht ok. Da sollten die Personen vielleicht mal den Anwalt...

Nekornata 19. Apr 2013

Sollte man dort nicht erst einmal schauen, welchen AGBs der Uploader überhaupt zugestimmt...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur/-in Qualitätssicherung - Software
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  2. Berater (m/w) für beschäftigtenorientierte Arbeitsgestaltung
    Technologieberatungsstelle beim DGB NRW e.V., Düsseldorf
  3. Entwickler Elektrotechnik (m/w)
    ROTA Yokogawa GmbH & Co. KG, Wehr am Rhein
  4. Web-Entwickler (m/w)
    P&I Personal und Informatik AG, Wiesbaden

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. AMAZON-FILMAKTION (02.03.-08.03.): 5 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Fast & Furious 6, Prisoners, Bad Neighbors, Oblivion, Sinister)
  2. NEU: Samsung Ultra HD-Monitor U28D590D LED UHD TN
    327,99€ inkl. Versand
  3. Blu-rays je 9,97 EUR
    (u. a. The Purge Anarchy, Ich einfach unverbesserlich 3D, I Am Ali)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Globales Transportnetz

    China will längsten Tunnel am Meeresgrund bauen

  2. Google

    Chrome-Support für Android 4.0 wird eingestellt

  3. Valve

    Kostenlose Source-2-Engine bietet Vulkan-Unterstützung

  4. Gitlab kauft Gitorious

    Stärkere Open-Source-Konkurrenz für Github

  5. Lenovo Vibe Shot im Hands On

    Überzeugendes Kamera-Smartphone für 350 US-Dollar

  6. Malware

    Microsoft rät, Windows-7-DVD von PC Fritz zu vernichten

  7. BQ Aquaris E4.5 angesehen

    Das erste Ubuntu-Smartphone macht Lust auf mehr

  8. Koenigsegg Regera

    Erster Hybridsupersportwagen fährt ohne Getriebe

  9. Unreal Tournament

    Shock Rifle zücken, DM-Outpost23 wartet!

  10. Spionageverdacht

    Kryptohandy von NSA-Ausschuss-Chef womöglich gehackt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms
  2. Dual-Monitor-Betrieb VGA-Anschluss für Plus-Modelle des Raspberry Pi
  3. Bitscope Micro im Test Oszilloskop und Logic Analyzer für den Bastelrechner

Jolla Tablet im Hands on: Sailfish OS funktioniert auch auf dem Tablet
Jolla Tablet im Hands on
Sailfish OS funktioniert auch auf dem Tablet
  1. Sailfish-OS-Tablet Jolla geht in die nächste Runde

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. Die Woche im Video Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

  1. Re: Video...

    waswiewo | 16:12

  2. Re: Kaugummiautomat

    Jost aus Soest | 16:12

  3. Re: FullHD @ 120 Hz auf der PS4

    Hotohori | 16:11

  4. Re: was sich wohl einige Endkunden wünschen

    Chantalle47 | 16:11

  5. Re: Firefox FTW

    Himmerlarschund... | 16:10


  1. 16:14

  2. 15:37

  3. 15:32

  4. 13:56

  5. 13:38

  6. 12:25

  7. 12:04

  8. 11:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel