Ein Logo der Internet Society zum IPv6-Start am 6. Juni 2012
Ein Logo der Internet Society zum IPv6-Start am 6. Juni 2012 (Bild: Internet Society)

Bundesdatenschützer "IPv6 sind Autokennzeichen für jeden Internetnutzer"

Der oberste Datenschützer warnt vor der Gefahr, dass mit IPv6 für die Anbieter die Person hinter der IP-Adresse bekannt wird. Doch der Providerverband Eco beklagt, dass der IPv6-Verkehr erst bei etwa einem Prozent liegt.

Anzeige

Zum World IPv6 Launch Day am 6. Juni 2012 ruft der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar dazu auf, bei der Umsetzung mit der notwendigen Sorgfalt vorzugehen und den Datenschutz zu berücksichtigen. Schaar: "Die nach dem neuen Internetprotokoll IPv6 vergebenen Internetadressen haben das Potenzial, zu Autokennzeichen für jeden Internetnutzer zu werden und zwar unabhängig davon, wie viele Geräte der Einzelne im Internet verwendet."

Er verweist darauf, dass sich die Internationale Datenschutzkonferenz mit ihrem einstimmigen Beschluss zu IPv6 im vergangenen Jahr eindeutig gegenüber den Anbietern von Internetdiensten und den Herstellern von Hard- und Software positioniert habe. "Die Datenschutzbehörden in aller Welt werden darauf achten, dass die entsprechenden Anforderungen in der Praxis beachtet werden."

Laut Angaben des Providerverbands Eco schalten am morgigen Tag über 1.400 Unternehmen auf den neuen Adressstandard IPv6 um, Websites - darunter auch bekannte Seiten wie Google, Facebook oder Microsoft - betreiben ab dann ihre Angebote im sogenannten "Dual Stack" als IPv6 und IPv4, und 40 internationale Netzwerkanbieter verpflichten sich, ihren Neukunden IPv6 anzubieten. Das neue Format stellt 340 Sextillionen Adressen bereit. Für Europa waren im Januar 2012 noch rund 54,45 Millionen IP-Adressen verfügbar.

Damit mehr Unternehmen auf IPv6 umstellten, "brauchen sie ein ausreichendes Netz von Providern, die IPv6 in die Haushalte bringen", sagte der Eco-Vorstandvorsitzende Michael Rotert.

Der IPv6-Verkehr mache nur einen sehr geringen Anteil am Gesamttraffic aus. "Seit April 2011 hat sich der absolute Anteil des IPv6-Traffics nahezu verdoppelt - jetzt liegt er trotzdem erst bei etwa einem Prozent", rechnete Norbert Pohlmann vom Institut für Internet-Sicherheit an der Westfälischen Hochschule vor.


Teufelskerl666 06. Sep 2014

Hallo, nur mal eine kleine Anmerkung zu dem Vergleich der Anzahl der vorhandenen IPv6...

Beezus15 11. Jun 2012

Aber ich schreibe doch nicht meine Telefonnummer unter jede SMS... oh, warte... tu' ich...

StefanKehrer 06. Jun 2012

Ich würde mich da nicht auf das Wohlwollen von Firmen und des Staates verlassen, es muss...

Poison Nuke 06. Jun 2012

Wo steht ueberhaupt geschrieben, das jeder Provider feste Praefixe vergeben will. Ausser...

defaulx 06. Jun 2012

Keiner der großen ISPs in Deutschland bietet bisher auf breiter Basis IPv6 an. Nur bei...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (.NET) (m/w)
    dawin GmbH, Troisdorf
  2. IT-(Senior) Consultant (m/w) SAP Technology
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Modul Manager (m/w) SAP/MM & SAP/PP
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  4. Problem Manager Telematik-Endgeräte (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Evga Geforce GTX 960 SuperSC
    mit 20 Euro Cashback nur 194,90€ bezahlen
  2. MSI-Cashback-Aktion: Ausgewählte Grafikkarte und Mainboard kaufen
  3. Amazon Fire TV
    89,00€ statt 99,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Nachruf

    Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!

  2. Click

    Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen

  3. VLC-Player 2.2.0

    Rotation, Addons-Verwaltung und digitale Kinofilme

  4. Stellenangebote

    Apple sucht nach Mitarbeitern für VR-Hardware

  5. Snapcash

    Bezahlte Sexdienste entstehen bei Snapchat

  6. Robear

    Bärenroboter trägt Kranke

  7. Mobiles Internet

    Nvidia analysiert 4G-Daten bereits im Funkmast

  8. Spionagesoftware

    OECD rügt Gamma wegen Finfisher

  9. MWC 2015

    Ericsson zeigt 5G-Testsystem

  10. Hostingdienst Blogger

    Google entfernt doch keine sexuellen Inhalte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Filmkritik Citizenfour: Edward Snowden, ganz nah
Filmkritik Citizenfour
Edward Snowden, ganz nah
  1. NSA-Ausschuss BND streitet Mithilfe bei US-Drohnenkrieg ab
  2. Operation Glotaic BND griff Daten offenbar über Tarnfirma ab
  3. Laura Poitras Citizenfour erhält einen Oscar

Invisible Internet Project: Das alternative Tor ins Darknet
Invisible Internet Project
Das alternative Tor ins Darknet
  1. Datenschützer Private Überwachungskameras stark verbreitet
  2. Play Store Weit verbreitete Apps zeigen Adware verzögert an
  3. Blackphone Schwerwiegender Fehler in der Messaging-App Silenttext

Honor Holly im Test: 130 Euro - wer bietet weniger?
Honor Holly im Test
130 Euro - wer bietet weniger?
  1. Honor Preis des Holly sinkt auf 110 Euro
  2. Honor Holly Je mehr Interessenten, desto günstiger das Smartphone
  3. Honor T1 8-Zoll-Tablet im iPad-Mini-Format für 130 Euro

  1. Re: langsam reicht es

    sehr_interessant | 02:52

  2. Re: Buah. Potthässlich.

    Madricks | 02:42

  3. Re: Apple - Das Unternehmen der Adapter

    Madricks | 02:37

  4. Re: Na toll... bringt doch erstmal 4G zum laufen...

    David64Bit | 02:32

  5. Re: Werbung muss das sein?

    Sharra | 01:57


  1. 19:46

  2. 18:56

  3. 18:43

  4. 18:42

  5. 18:15

  6. 17:59

  7. 16:57

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel