Bundesagentur für Arbeit: "Kein genereller Fachkräftemangel in IT-Berufen"
Google-Software-Entwickler im Jahr 2009 in Kirkland, Washington (Bild: Stephen Brashear/Getty Images)

Bundesagentur für Arbeit "Kein genereller Fachkräftemangel in IT-Berufen"

Außer bei Softwareentwicklung, Programmierung und IT-Anwendungsberatung sieht die Bundesagentur für Arbeit derzeit keinen generellen Mangel an IT-Experten in der deutschen Wirtschaft.

Anzeige

Die Bundesagentur für Arbeit sieht keinen generellen Fachkräftemangel bei IT-Jobs. Das gab die Behörde, die eine aktuelle Analyse veröffentlichte, am 9. Januar 2013 bekannt. BA-Vorstand Raimund Becker sagte zum Arbeitsmarkt in Deutschland: "Einen flächendeckenden Fachkräftemangel gibt es in Deutschland aktuell nicht. Es gibt aber Warnsignale. In einzelnen Branchen haben sich die bereits existierenden Mangelsituationen weiter verstärkt."

In den IT-Berufen besteht demnach kein genereller Fachkräftemangel. "Im Teilbereich Informatik, IT-Anwendungsberatung sowie Softwareentwicklung und Programmierung ist jedoch ein Expertenmangel erkennbar", so die Bundesagentur.

Aktuell kein Fachkräftemangel sei bei IT-Systemanalyse, IT-Vertrieb, Netzwerktechnik und IT-Koordination erkennbar. Der Fachkräftemangel bei den IT-Experten konzentriert sich besonders auf die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Hamburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Eine Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit hatte im Oktober 2011 erklärt: "Bei uns werden nur etwa 50 Prozent der offenen Stellen gemeldet. Daher können unsere Angaben nicht das gesamte Branchenbild wiedergeben."

Laut IT-Branchenverband Bitkom war am 30. Oktober 2012 die Zahl der offenen Stellen für IT-Experten um 5.000 auf rund 43.000 angestiegen. Das entsprach einem Zuwachs um 13 Prozent. Innerhalb von drei Jahren hatte sich damit die Zahl der unbesetzten Stellen mehr als verdoppelt. Rund 18.000 der unbesetzten Stellen gab es in der IT-Branche, 15.000 davon bei Softwarefirmen und IT-Dienstleistern. Weitere 2.400 IT-Experten wurden von Hardwareherstellern und Produzenten von Unterhaltungselektronik gesucht, 600 von Anbietern von TK-Dienstleistungen.

75 Prozent der IT-Unternehmen, die freie Stellen haben, suchen Softwareentwickler. Mit deutlichem Abstand folgen IT-Berater (24 Prozent), Marketing- und Vertriebsspezialisten (23 Prozent), Anwendungsbetreuer und Administratoren (20 Prozent).


H-D-F 28. Jan 2013

Wie vorhergehend schon gesagt... so true Aber ich glaube hier werden Autodikdaten...

GodsBoss 14. Jan 2013

Aaaaah, jetzt habe ich es verstanden. Ich habe schon öfters Leute kennengelernt, die...

Ben Dover 11. Jan 2013

Inwiefern kann man denn druck machen und den lohn drücken wenn man den eindruck erweckt...

flasherle 10. Jan 2013

wieso? das ist doch relativ angenehm :P

bork 10. Jan 2013

Ich hab angewandte Infomatik an der DHBW im Jahr 2004 abgeschlossen und bekam damals...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior PHP Entwickler (m/w)
    Avenso GmbH, Berlin
  2. Strategischer Einkäufer (m/w) IT
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Teamleiter (m/w) Systemadministration
    Key-Work Consulting GmbH, Karlsruhe
  4. IT-Consultant (m/w) Governance, Risk and Compliance
    HAVI Logistics Business Services GmbH, Duisburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Abstimmung

    Streiks bei Amazon auf drei Tage verlängert

  2. Eemshaven

    Google baut riesiges Rechenzentrum in Europa

  3. Neue Android-Version

    Google-Entwickler diskutieren bereits über Android M

  4. Dead Man Zone

    Totmannschalter im Darkweb

  5. Rocket Internet

    Die Samwers und die Börse - wie passt das zusammen?

  6. Pi Top

    Laptop mit Raspberry Pi aus dem 3D-Drucker

  7. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung

  8. Passport

    Blackberrys neues Smartphone kostet 600 US-Dollar

  9. Alternate Mode

    Displayport über USB Typ-C wird Teil des Vesa-Standards

  10. Bundesverkehrsminister

    Bahn soll Internet im Zug kostenlos anbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Cryptophone: Verschlüsselung nicht für jedermann
Cryptophone
Verschlüsselung nicht für jedermann
  1. Bayern Datenschutzbeauftragter mahnt mangelnde Verschlüsselung an
  2. IT-Sicherheit Doom auf gehackten Druckern installiert
  3. Security Heartbleed-Lücke war zuvor nicht bekannt

Lytro: Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
Lytro
Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
  1. Photokina 2014 Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
  2. Mittelformatkamera H5D-50c Hasselblad mit WLAN
  3. Digitalkamera Nikon zeigt erste Vollformat-DSLR mit Klappdisplay

Zoobotics: Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
Zoobotics
Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  1. Schnell, aber ungenau Roboter springt im Explosionsschritt
  2. Softrobotik Weicher Roboter bekommt neuen Antrieb
  3. Dyson 360 Eye Staubsauger schickt Sauberkeitsbericht übers Smartphone

    •  / 
    Zum Artikel