Abo
  • Services:
Anzeige
Das Original-Android-Logo
Das Original-Android-Logo (Bild: Irina Blok)

Bugdroid Das Android-Logo und das Toilettenmännchen

Rund, grün, zwei Antennen - und sehr schlicht: Beim Entwurf für das Android-Logo hat sich Designerin Irina Blok vom Toilettenmännchen inspirieren lassen. Heute steht der kleine Roboter für Googles mobiles Betriebssystem, das Logo ist Open Source.

Anzeige

Designerin Irina Blok hat Googles Android-Logo erschaffen. Der New York Times hat sie erzählt, wie sie auf die Idee für den runden grünen Roboter gekommen ist. Blok arbeitete 2007 als Designerin für Google und bekam mit ihrem Team den Auftrag, das Logo für das neue mobile Betriebssystem Android zu entwickeln. Dabei hatte sie nur die Vorgabe, dass das Logo einen Roboter enthalten und für die Nutzer leicht wiedererkennbar sein sollte.

  • Das Original-Android-Logo (Bild: Irina Blok)
  • Varianten des Android-Logos (Bild: Irina Blok)
  • Das Android-Logo in verschiedenen Ausführungen (Bild: Irina Blok)
  • Irina Blok - Designerin des Android-Logos (Bild: Irina Blok)
Das Android-Logo in verschiedenen Ausführungen (Bild: Irina Blok)

Blok sah sich diverse Science-Fiction- und Weltraumfilme sowie entsprechendes Kinderspielzeug an, um sich inspirieren zu lassen. Letzlich waren es jedoch die typischen Symbole an Toilettentüren, die sie auf die Idee für das Design brachten: Ihre reduzierte Form übertrug sie auf die Form eines Roboters. So entstand der vereinfachte Roboter mit einem Körper in Form einer Blechdose und kleinen Antennen am Kopf.

Android-Logo trägt den Namen Bugdroid

Das Logo wurde Bugdroid genannt. Es sollte wie auch das Betriebssystem Open Source sein. "Wir haben entschieden, dass es ein gemeinschaftliches Logo sein muss, das jeder in der Welt anpassen darf", sagte Blok. "Das war sehr wagemutig.". Bis heute ist das Android-Logo frei, es gibt etliche Varianten davon - nicht nur solche, die Google dann später entworfen hat.

Heute symbolisiert der Android-Roboter Googles mobiles Betriebssystem und für neue Android-Hauptversionen hat Google das Logo entsprechend angepasst. Alle Hauptversionen tragen den Beinamen von Süßspeisen oder Süßigkeiten. Für die kommende Android-Version 4.4 hat Google mit Nestlé bei der Namensgebung zusammengearbeitet. Die Version trägt den Beinamen Kitkat, benannt nach dem bekannten Schokoriegel. Google will Android 4.4 noch im Oktober 2013 vorstellen, dann wird auch das Nexus 5 erwartet.

Otelo mit falschen Gerüchten

Die Vodafone-Tochter Otelo hatte gestern auf Facebook behauptet, dass Google Android 4.4 noch am Montag zeigen wird. Das hat sich allerdings nicht bestätigt. An welchem Tag die neue Android-Version vorgestellt wird, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Phreeze 16. Okt 2013

entwirf du doch mal eins, und stell es hier ins Forum. DO IT ! (or gtfo...) Kritik...

Spaghetticode 15. Okt 2013

Das geht mir auch so. Wahrscheinlich ist das so, weil man auf dem Klo nicht abgelenkt...

Bassa 15. Okt 2013

Mir fällt eigentlich spontan kein Logo ein, bei dem ich sagen würde, dass es schön ist.

Saskia M. 15. Okt 2013

Gut gemacht, kommt dem Original sehr nahe: https://www.youtube.com/watch?v=leoEmhI9XH8...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. zooplus AG, München
  2. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  3. Wandres GmbH micro-cleaning, Buchenbach-Wagensteig
  4. bimoso GmbH, Hamburg, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

  1. Re: Von Trump ist keine Rede

    torrbox | 03:37

  2. Re: Mahngebühren und Zahlungsverzug stecken...

    torrbox | 03:29

  3. Re: Es wird immer was vergessen

    wasdeeh | 03:28

  4. Re: Gefällt mir

    Cohaagen | 03:08

  5. Re: Naja, ganz so klar ist das auch nicht

    logged_in | 02:50


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel