Abo
  • Services:
Anzeige
Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom
Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom (Bild: User:Mattes)

Bürgerfonds SPD will Internetausbau stark subventionieren

Mit Spareinlagen in einen Bürgerfonds soll der Ausbau schneller Internetzugänge mitfinanziert werden. Das plant die SPD laut einem Bericht. Telekom-Deutschland-Chef van Damme sagte, man wolle "kein Glasfaserkabel bis zur letzten Jagdhütte" verlegen.

Anzeige

Eine künftige SPD-Bundesregierung würde den Ausbau mit schnellen Internetzugängen stärker fördern. Das geht aus SPD-Plänen hervor, die der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung vorliegen. Pro Anschluss soll der Staat bis zur Hälfte der Zuzahlungen übernehmen, maximal würden 2.000 Euro gezahlt.

Die Finanzierung der Subventionen soll aus einem Bürgerfonds kommen. In dem Fonds können Bürger Geld für mindestens fünf Jahre fest anlegen. Die Verzinsung soll zwei Prozent über dem Durchschnitt liegen. Der Fonds soll vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhr (Bafa) verwaltet werden.

Der Deutschland-Chef der Telekom, Niek Jan van Damme, sagte dem Nachrichtenmagazin Focus: "Wir schließen noch in diesem Jahr 44 weitere Städte an das neue Glasfasernetz an, zusätzlich zu bisherigen 50 Städten mit VDSL-Geschwindigkeit." Die Datenübertragungsrate werde dann pro Haushalt bei 100 MBit/s liegen.

Dem Ziel der Bundesregierung, 75 Prozent der Fläche bis Ende 2014 mit einer Leistung von 50 MBit/s auszubauen, erteilte van Damme eine Absage: "Wir verlegen kein Glasfaserkabel bis zur letzten Jagdhütte, das wäre nicht zu finanzieren." Er selbst halte ein Ausbauziel bis Ende 2016 "zusammen mit allen Unternehmen" für realistisch.

Ablehnend äußerte sich van Damme auch zu dem im Wahlprogramm der CDU formulierten Ziel, in Großstädten Hotspots für mobiles Internet nahezu flächendeckend gratis zur Verfügung zu stellen. "Das klingt ja gut. Nur ist mir nicht ganz klar, wer es bezahlen soll", so van Damme. Allein für eine Stadt wie Berlin wäre demnach ein mittlerer bis hoher zweistelliger Millionenbetrag fällig.

Rund 1,9 Millionen Haushalte haben in Deutschland keine Breitbandgrundversorgung von mindestens 1 MBit/s aus dem Festnetz. Das teilte die Bundesregierung in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion der Partei Die Linke mit. Rund 240.000 Haushalte verfügten "nur per LTE über die Breitbandgrundversorgung von mindestens 1 MBit/s".


eye home zur Startseite
Ovaron 16. Jul 2013

Doch, die Kabel sind Infrastruktur und sie haben Geld gekostet und Kosten Geld. Du...

fbfb 16. Jul 2013

Sie schließen 44 neue Städte in diesem Jahr an und 50 sind schon angeschlossen. Laut...

Sharra 16. Jul 2013

Klasse. Einer hat nachgedacht (und das auch noch richtig) und alle Fehler im System...

YaelSchlichting 16. Jul 2013

Wenn neue Technologien wie z. B. LTE zugelassen werden, gibt es für Netzbetreiber die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Signavio GmbH, Berlin
  2. MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln
  3. B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG, Frankfurt
  4. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Uncharted 4 39,00€, Ratchet & Clank 29,00€, The Last of Us Remastered 28,98€, The...

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  2. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  3. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  4. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  5. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  6. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  7. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  8. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  9. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  10. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Offtopic: Wo ist das ?

    letz | 11:03

  2. Re: 4000¤ - WTF?

    unbuntu | 10:56

  3. Re: tatsächlich eigentlich eine gute Entwicklung.

    throgh | 10:51

  4. Re: Einmal PowerDVD, nie wieder

    unbuntu | 10:48

  5. Re: Port umlenken

    EWCH | 10:38


  1. 10:54

  2. 10:07

  3. 08:59

  4. 08:00

  5. 00:03

  6. 15:33

  7. 14:43

  8. 13:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel