PS Vita
PS Vita (Bild: Sony)

Browser Sicherheitslücke auf der PS Vita

Fremde Webseiten ausführen, ohne dass der Nutzer es bemerkt: Das ist derzeit im Browser der PS Vita möglich. Die Lücke ist vor allem für Phishing-Angriffe nutzbar.

Anzeige

Die aktuelle Version des Browsers auf der PS Vita von Sony ermöglicht es, den angezeigten Inhalt der Adresszeile eines über einen Link geöffneten weiteren Browserfensters zu kontrollieren und so nach Belieben zu manipulieren. Das ermöglicht es Angreifern vor allem, Phishing-Attacken auszuführen - denn das Opfer kann nicht erkennen, ob es sich auf einer legitimen Webseite oder auf einer Seite von Betrügern befindet, die an Zugangsdaten oder Passwörter gelangen wollen.

Golem.de konnte die Lücke auf einer PS Vita mit Firmware 2.05 nachstellen; Sony hatte den Browser mit der im November 2012 veröffentlichten Firmware 2.00 grundlegend überarbeitet.

Ursache der jetzt entdeckten Schwachstelle sei eine inkorrekte Behandlung der URL, wenn ein bestimmter Javascript-Befehlt verwendet werde, so das Berliner Sicherheitsunternehmen Major Security, das die Lücke gefunden und inzwischen auch Sony informiert hat.


derKlaus 05. Feb 2013

Ich wäre mir da nicht so sicher. Obwohl mit dem zweiten Analogstick wäre die Vita auf...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) C# / .Net
    SÜTRON electronic GmbH, Filderstadt bei Stuttgart
  2. Integration Tester (m/w) (Divison Issuing)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim
  3. Testingenieur/in Software und Systeme
    MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  4. IT-Systemadministrator (m/w)
    ADMEDES Schuessler GmbH, Pforzheim

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Dell 24-Zoll-Ultra-HD-Monitor
    529,90€
  2. Angebote der Woche bei Notebooksbilliger
    (u. a. Samsung Galaxy Tab 4 für 239,90€, Bosch IXO IV für 39,90€)
  3. PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  2. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  3. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  4. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  5. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  6. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab

  7. Lehrreiche Geschenke

    Stille Nacht, Bastelnacht

  8. Samsung NX300

    Unabhängige Firmware verschlüsselt Fotos

  9. Arbeiter in China

    BBC findet schlechte Arbeitsbedingungen bei Apple-Zulieferer

  10. Misfortune Cookie

    Sicherheitslücke in Routern angeblich weit verbreitet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

Nexus 6 gegen Moto X: Das Nexus ist tot
Nexus 6 gegen Moto X
Das Nexus ist tot
  1. Teardown Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus
  2. Google Nexus 6 kommt doch erst viel später
  3. Google Nexus 6 erscheint nächste Woche - doch nicht

    •  / 
    Zum Artikel