Browser-Engine: Webkit wird modularisiert
Modularisierung soll Entwicklung neuer Funktionen vereinfachen. (Bild: Webkit.org)

Browser-Engine Webkit wird modularisiert

Die Browser-Engine Webkit soll modularisiert werden. Dazu sollen diverse Funktionen aus Webcore entfernt und in Module ausgelagert werden.

Anzeige

Die Webkit-Entwickler wollen die unter anderem von Apple und Google genutzte Browser-Engine in Module aufspalten. Der Kern, Webcore, soll dadurch kleiner werden. Außerdem sollen viele Funktionen in Module gekapselt werden, so dass sie beim Kompilieren auf Wunsch aktiviert werden können.

Kernfunktionen, die für eine Rendering-Engine unabdingbar sind, wie beispielsweise CSS, sollen in Webcore verbleiben. Funktionen wie Webaudio, Websocket, IndexedDB oder das File-API hingegen sollen in eigenständige Module ausgelagert werden. Die Module sollen demnach in etwa Funktionen beziehungsweise Webstandards entsprechen. Einzelne Funktionen können beim Übersetzen des Quellcodes dann über Flags aktiviert oder deaktiviert werden.

Durch die Modularisierung sollen Funktionen entwickelt werden, ohne den Webcore-Code zu verändern. Zugleich wird es durch die neue Struktur einfacher, herstellerspezifische Funktionen zu ergänzen.

Eine Übersicht der derzeit geplanten Module kann bei Google Docs eingesehen werden. Die Arbeiten werden über den Bugeintrag 79327 koordiniert.


Kommentieren



Anzeige

  1. Praxisorientierte Promotion
    Horváth & Partners Management Consultants, Bayreuth
  2. SAP ABAP Entwickler/in
    Manß & Partner GmbH, Wermelskirchen
  3. IT-Support-Mitarbeiter (m/w) Finanzen
    BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg, Leipzig
  4. Entwicklungsingenieur (m/w)
    Imago Technologies GmbH, Friedberg bei Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Viewsonic

    Gaming-Monitor mit 144 Hz Bildfrequenz

  2. Basis Peak

    Vier Tage schwitzen mit Intels Fitness-Smartwatch

  3. In eigener Sache

    Golem.de offline und unplugged

  4. Arduino

    Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101

  5. Microsoft-Handy

    Nokia 130 mit langer Akkulaufzeit für 29 Euro

  6. Jolt

    Schnurloses Laden für die Gopro

  7. Smartwatch

    Pebble senkt die Preise

  8. Überhitzungsgefahr

    Rückruf für Amazon-Basics-Ladeteil

  9. Gapgate

    Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

  10. 100-Millionen-Dollar-Datenklau

    Hacker wegen Software-Diebstahls angeklagt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

    •  / 
    Zum Artikel