Browser-Engine: Webkit wird modularisiert
Modularisierung soll Entwicklung neuer Funktionen vereinfachen. (Bild: Webkit.org)

Browser-Engine Webkit wird modularisiert

Die Browser-Engine Webkit soll modularisiert werden. Dazu sollen diverse Funktionen aus Webcore entfernt und in Module ausgelagert werden.

Anzeige

Die Webkit-Entwickler wollen die unter anderem von Apple und Google genutzte Browser-Engine in Module aufspalten. Der Kern, Webcore, soll dadurch kleiner werden. Außerdem sollen viele Funktionen in Module gekapselt werden, so dass sie beim Kompilieren auf Wunsch aktiviert werden können.

Kernfunktionen, die für eine Rendering-Engine unabdingbar sind, wie beispielsweise CSS, sollen in Webcore verbleiben. Funktionen wie Webaudio, Websocket, IndexedDB oder das File-API hingegen sollen in eigenständige Module ausgelagert werden. Die Module sollen demnach in etwa Funktionen beziehungsweise Webstandards entsprechen. Einzelne Funktionen können beim Übersetzen des Quellcodes dann über Flags aktiviert oder deaktiviert werden.

Durch die Modularisierung sollen Funktionen entwickelt werden, ohne den Webcore-Code zu verändern. Zugleich wird es durch die neue Struktur einfacher, herstellerspezifische Funktionen zu ergänzen.

Eine Übersicht der derzeit geplanten Module kann bei Google Docs eingesehen werden. Die Arbeiten werden über den Bugeintrag 79327 koordiniert.


Kommentieren



Anzeige

  1. SAP SD / CRM Inhouse Berater (m/w)
    Thalia Holding GmbH, Hagen
  2. Datenbank Administrator (m/w)
    MicronNexus GmbH, Hamburg
  3. Technischer Projekt Manager (m/w) Online Services
    Alltrucks GmbH und Co. KG über IRC International Recruitment Company Germany GmbH, München
  4. SAP-Berater verschiedene Module (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim, Sindelfingen bei Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Soziale Netzwerke

    Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund

  2. Internet-Partei

    Kim Dotcom scheitert bei Wahl in Neuseeland

  3. SpaceX

    Privater Raumfrachter Dragon zur ISS gestartet

  4. NSA-Affäre

    Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar

  5. HP Elitepad 1000 G2 im Test

    Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör

  6. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  7. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  8. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  9. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  10. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Onlinebestellung: Media Markt eröffnet ersten Drive-in
Onlinebestellung
Media Markt eröffnet ersten Drive-in
  1. Preisvergleich Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig
  2. Prepaid Media Markt und Saturn starten eigenen Mobilfunktarif

Streaming-Box im Kurztest: Fire TV läuft jetzt mit deutschen Amazon-Konten
Streaming-Box im Kurztest
Fire TV läuft jetzt mit deutschen Amazon-Konten
  1. Buchpreisbindung Buchhandel erzwingt höheren Preis bei Amazon
  2. Amazon-Tablet Neues Fire HD mit 6 Zoll für 100 Euro
  3. Online-Handel Bei externen Händlern mit Amazon-Konto einkaufen

Imsi-Catcher: Catch me if you can
Imsi-Catcher
Catch me if you can
  1. Spy Files 4 Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  2. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  3. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit

    •  / 
    Zum Artikel