Brother: Tintenstrahldrucker für 100 Seiten pro Minute
Brother HL-S7000DN (Bild: Brother)

Brother Tintenstrahldrucker für 100 Seiten pro Minute

Der HL-S7000DN ist ein Tintenstrahldrucker von Brother, der 100 Schwarz-Weiß-Seiten pro Minute drucken soll. Damit schlägt er selbst die meisten Laserdrucker.

Anzeige

Der Brother HL-S7000DN ist ein Tintenstrahldrucker, der eine Ausgabegeschwindigkeit von bis zu 100 Seiten pro Minute erreichen soll. Dabei soll der Energieverbrauch deutlich unter dem eines Laserdruckers liegen, teilte Brother mit. Der Grund für die hohe Geschwindigkeit: Der HL-S7000DN ist mit einem feststehenden Druckkopf ausgerüstet. Er ist etwa 21 cm breit und deckt damit die gesamte Breite einer A4-Seite ab. Der Keramikdruckkopf soll besonders langlebig sein und ist mit 5.200 Düsen ausgerüstet.

Damit die Tinte nicht auf dem Papier verläuft, werden die Seiten mit einer farblosen Flüssigkeit besprüht. Erst danach folgt die schwarz pigmentierte Tinte. Das Auslaufen der Tinte auf Normalpapier soll damit behoben werden.

Im HL-S7000DN steckt eine 500-Blatt-Papierkassette. Der Vorrat könnte bei einem entsprechend großen Druckauftrag innerhalb von fünf Minuten aufgebraucht sein. Wer will, kann deshalb bis zu drei weitere Papierkassetten mit einem Fassungsvermögen von noch einmal 500 Blatt pro Stück am Drucker befestigen.

Zusammen mit dem Multifunktionsschacht für 100 Blatt wird so eine Gesamtkapazität von 2.100 Seiten erreicht. Damit die Papierablage nicht überquillt, kann sie gegen Aufpreis ebenfalls 500 Seiten fassen. Der Drucker kann Papier mit einem Gewicht von 60 bis 105 Gramm pro Quadratmeter verarbeiten. Über den Multifunktionsschacht können auch dünne Pappen bis 163 Gramm eingezogen werden. Die Tintenpatrone HC-05BK soll für bis zu 30.000 Seiten ausreichen. Der Druck einer Seite soll ungefähr 0,008 Euro kosten. Daraus ergibt sich ein Patronenpreis von 240 Euro, was Brother aber nicht explizit angab.

Der HL-S7000DN kann über Gigabit-Ethernet, WLAN und USB 2.0 mit dem Rechner beziehungsweise Netzwerk verbunden werden. Der Speicher ist 512 MByte groß. Das Gerät beherrscht die Druckersprachen PCL 6, Postscript (PS) 3 und XPS. Der Brother HL-S7000DN soll bei 36 monatlichen Leasingraten 82,74 Euro kosten. Das wären über die gesamte Laufzeit 2.978,64 Euro.


Silversurfer 14. Dez 2012

Eintrocknen fast unmöglich, da der Druckkopf ständig feucht gehalten wird. Ausnahme, das...

Quantium40 12. Dez 2012

Das ist ja nur ein Tintenstrahl-Drucker und kein Kopierer. Laut http://www.vgwort.de...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w) Media Markt Deutschland Digital - Schwerpunkt PHP (OOP)
    redblue Marketing GmbH, München
  2. Mobile Developer (m/w) für iOS / Android / Windows Phone
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, München
  3. IT-Senior Analyst SAP Support (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  4. Softwareentwickler.NET (m/w)
    VMT GmbH, Bruchsal bei Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Soziale Netzwerke

    Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund

  2. Internet-Partei

    Kim Dotcom scheitert bei Wahl in Neuseeland

  3. SpaceX

    Privater Raumfrachter Dragon zur ISS gestartet

  4. NSA-Affäre

    Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar

  5. HP Elitepad 1000 G2 im Test

    Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör

  6. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  7. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  8. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  9. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  10. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
IMHO
Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
  1. Minecraft Microsoft kauft Mojang
  2. Minecraft Microsoft will offenbar Mojang kaufen
  3. Minecraft New-Gen-Klötzchenwelt mit 1080p und 60 fps

Netflix-Start in Deutschland: Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt
Netflix-Start in Deutschland
Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest: Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest
Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem
  1. Firefox-Nightly Web-IDE von Mozilla zum Testen bereit

    •  / 
    Zum Artikel