Microvisor soll unbekannte Malware ausbremsen.
Microvisor soll unbekannte Malware ausbremsen. (Bild: Bromium)

Bromium vSentry Microvisor gegen unbekannte Malware

Die Software vSentry des US-Startups Bromium soll Windows-PCs vor bisher nicht entdeckbarer Malware schützen, so dass Mitarbeiter auch unsichere Dokumente schadlos öffnen können.

Anzeige

Bromium entkoppelt die Entdeckung von Malware vom Schutz vor deren Auswirkungen. Dazu hat das Unternehmen den Bromium Microvisor entwickelt: Anstatt wie andere Lösungen Malware zu erkennen und ihre Verbreitung zu verhindern, setzt Bromiums Lösung vSentry auf eine durch Hardware-Isolation abgesicherte Umgebung, in der Aufgaben sicher ausgeführt werden können. So soll vSentry auch vor Malware schützen, die herkömmliche Entdeckungsroutinen umgeht.

Die sichere Umgebung wird geschaffen durch den Bromium Microvisor, einen auf Sicherheit optimierten Hypervisor, der automatisch, sofort und unbemerkt jedes Sicherheitsproblem in einer Micro-VM isolieren soll. Malware soll somit nicht in der Lage sein, das eigentliche Windows-Betriebssystem des Rechners zu modifizieren oder auf die Unternehmensinfrastruktur zuzugreifen. Wird versucht, auf die Hardware zuzugreifen, schränkt Bromiums Software den Zugriff auf die Ressourcen ein, die das jeweilige Programm braucht. Auf diesem Weg sollen auch Desktopsysteme geschützt werden, die nicht auf dem aktuellen Stand sind.

Dabei soll der Bromium Microvisor in der Lage sein, mehrere Hundert MicroVMs auf einem normalen Desktop-PC zu verwalten. Wenn die jeweilige Applikation oder das Fenster geschlossen wird, wird die entsprechende MicroVM zerstört und mit ihr der möglicherweise eingeschleuste Schadcode.

Zugleich soll es der Ansatz von Bromium erlauben, tiefgehende forensische Untersuchungen der Malware und ihres Verhaltens vorzunehmen. Innerhalb von Millisekunden soll Bromium neue Angriffsvektoren, -ziele und Methoden identifizieren und melden können. Dazu bietet das System laut Hersteller eine Live-Visualisierung und -Analyse von Angriffen und generiert Signaturen, die dann in herkömmlichen Schutzsystemen verwendet werden können.

Bromium vSentry läuft unter Windows 7 in der 64-Bit-Version und soll vor mit Malware versehenen Webseiten, Dokumenten und E-Mail-Anhängen schützen. Ausgeliefert wird die Software als MSI-Paket und kann über Microsofts Active Directory konfiguriert werden. Preise nennt der Hersteller nicht.

Gegründet wurde Bromium von Gaurav Banga (CEO), der zuvor als Technikchef für den Bios-Hersteller Phoenix Technologies gearbeitet hat, und von Simon Crosby (CTO), der zuvor Xensource gründete und dort ebenfalls als Technikchef tätig war, sowie von Ian Pratt, dem Chairman von Xen.org.


Himmerlarschund... 20. Sep 2012

Als Alternative würde ich Spielekonsolen vorschlagen. Die können ja mittlerweile auch ins...

Kugelfisch_dergln 19. Sep 2012

...man definiert sich Ausnahmen und erstellt via AD ne Zugriffs-Whitelist für die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Java-Ent­wick­ler / Java-Archi­tekt (m/w)
    AKDB, Regens­burg
  2. Mit­ar­beiter (m/w) Kunden­service Ein­woh­ner- und Per­sonen­stands­wesen
    AKDB, Mün­chen
  3. Software Developer (m/w)
    transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH - epay, Martinsried bei München
  4. Junior Systemingenieur/in oder Techniker/in für die Weiterentwicklung vernetzter Infotainmentfunktionen
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Medion Erazer X7835 PCGH-Notebook mit Geforce GTX 980M und Core i7-4710MQ
    1999,00€
  2. PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)
  3. equinux tizi Tankstation - 5-fach USB Turbo-Ladegerät (8A) mit Auto Max Power für diverse Smartphones
    39,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. VLC-Hauptentwickler

    "Appstores machen Kopfschmerzen"

  2. Torrent

    The Pirate Bay ist zurück - zumindest ein bisschen

  3. Freier Videocodec

    Daala muss Technik patentieren

  4. Android-Konsole

    Alibaba investiert zehn Millionen US-Dollar in Ouya

  5. Andrea Voßhoff

    Datenschutzbeauftragte jetzt gegen Vorratsdatenspeicherung

  6. Breitbandausbau

    "Wer Bauland will, fragt heute erst nach schnellem Internet"

  7. Dying Light

    Performance-Patch reduziert Sichtweite

  8. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  9. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  10. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



The Witcher 3: Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
The Witcher 3
Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
  1. The Witcher 3 angespielt Geralt und die "Mission Bratpfanne"
  2. CD Projekt The Witcher 3 hätte gerne eine 350-Euro-Grafikkarte
  3. The Witcher 3 Geralt von Riva hext erst im Mai 2015

Sentry Eye Tracker ausprobiert: Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
Sentry Eye Tracker ausprobiert
Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
  1. Mad Catz Mobiler Alleskönner-Controller Lynx 9 vorgestellt
  2. Smartpen Livescribe 3 lernt Android
  3. Eingabegerät Apple erhält Patent für funkenden Stift

Präsenz ist die neue Immersion: Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
Präsenz ist die neue Immersion
Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
  1. WebVR Oculus-Support im Firefox Nightly
  2. Virtual Reality Facebook sucht Oculus-Experten
  3. Magic-Leap-Patente AR-Brille lässt Herzen in OP-Sälen schweben

    •  / 
    Zum Artikel