Anzeige
Microvisor soll unbekannte Malware ausbremsen.
Microvisor soll unbekannte Malware ausbremsen. (Bild: Bromium)

Bromium vSentry: Microvisor gegen unbekannte Malware

Microvisor soll unbekannte Malware ausbremsen.
Microvisor soll unbekannte Malware ausbremsen. (Bild: Bromium)

Die Software vSentry des US-Startups Bromium soll Windows-PCs vor bisher nicht entdeckbarer Malware schützen, so dass Mitarbeiter auch unsichere Dokumente schadlos öffnen können.

Bromium entkoppelt die Entdeckung von Malware vom Schutz vor deren Auswirkungen. Dazu hat das Unternehmen den Bromium Microvisor entwickelt: Anstatt wie andere Lösungen Malware zu erkennen und ihre Verbreitung zu verhindern, setzt Bromiums Lösung vSentry auf eine durch Hardware-Isolation abgesicherte Umgebung, in der Aufgaben sicher ausgeführt werden können. So soll vSentry auch vor Malware schützen, die herkömmliche Entdeckungsroutinen umgeht.

Anzeige

Die sichere Umgebung wird geschaffen durch den Bromium Microvisor, einen auf Sicherheit optimierten Hypervisor, der automatisch, sofort und unbemerkt jedes Sicherheitsproblem in einer Micro-VM isolieren soll. Malware soll somit nicht in der Lage sein, das eigentliche Windows-Betriebssystem des Rechners zu modifizieren oder auf die Unternehmensinfrastruktur zuzugreifen. Wird versucht, auf die Hardware zuzugreifen, schränkt Bromiums Software den Zugriff auf die Ressourcen ein, die das jeweilige Programm braucht. Auf diesem Weg sollen auch Desktopsysteme geschützt werden, die nicht auf dem aktuellen Stand sind.

Dabei soll der Bromium Microvisor in der Lage sein, mehrere Hundert MicroVMs auf einem normalen Desktop-PC zu verwalten. Wenn die jeweilige Applikation oder das Fenster geschlossen wird, wird die entsprechende MicroVM zerstört und mit ihr der möglicherweise eingeschleuste Schadcode.

Zugleich soll es der Ansatz von Bromium erlauben, tiefgehende forensische Untersuchungen der Malware und ihres Verhaltens vorzunehmen. Innerhalb von Millisekunden soll Bromium neue Angriffsvektoren, -ziele und Methoden identifizieren und melden können. Dazu bietet das System laut Hersteller eine Live-Visualisierung und -Analyse von Angriffen und generiert Signaturen, die dann in herkömmlichen Schutzsystemen verwendet werden können.

Bromium vSentry läuft unter Windows 7 in der 64-Bit-Version und soll vor mit Malware versehenen Webseiten, Dokumenten und E-Mail-Anhängen schützen. Ausgeliefert wird die Software als MSI-Paket und kann über Microsofts Active Directory konfiguriert werden. Preise nennt der Hersteller nicht.

Gegründet wurde Bromium von Gaurav Banga (CEO), der zuvor als Technikchef für den Bios-Hersteller Phoenix Technologies gearbeitet hat, und von Simon Crosby (CTO), der zuvor Xensource gründete und dort ebenfalls als Technikchef tätig war, sowie von Ian Pratt, dem Chairman von Xen.org.


eye home zur Startseite
Himmerlarschund... 20. Sep 2012

Als Alternative würde ich Spielekonsolen vorschlagen. Die können ja mittlerweile auch ins...

Kugelfisch_dergln 19. Sep 2012

...man definiert sich Ausnahmen und erstellt via AD ne Zugriffs-Whitelist für die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Quality Manager (m/w) IT
    Concardis GmbH, Eschborn
  2. Systembetreuer RBL / Mobile Solutions (m/w)
    Die Länderbahn GmbH DLB, Neumark, Dresden
  3. Java-Entwickler (m/w)
    Jetter AG, Ludwigsburg
  4. Systemadministrator (m/w) Windows-Server/VM-Server / Projekte / User Support
    Baxter Oncology GmbH, Halle/Westfalen

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Der große Gatsby, Mad Max, Black Mass, San Andreas)
  2. NUR FÜR KURZE ZEIT: Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements 14 (PC/Mac)
    69,90€ inkl. Versand
  3. NEU: Blu-rays zum Sonderpreis

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gehalt.de

    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

  2. Kurzstreckenflüge

    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

  3. Anonymisierungsprojekt

    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?

  4. Schalke 04

    Erst League of Legends und nun Fifa

  5. Patentverletzungen

    Qualcomm verklagt Meizu

  6. Deep Learning

    Algorithmus sagt menschliche Verhaltensweisen voraus

  7. Bungie

    Destiny-Karriere auf PS3 und Xbox 360 endet im August 2016

  8. Vive-Headset

    HTC muss sich auf Virtual Reality verlassen

  9. Mobilfunk

    Datenvolumen steigt während EM-Spiel um 25 Prozent

  10. Software Guard Extentions

    Linux-Code kann auf Intel-CPUs besser geschützt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

  1. Re: Hahaha China und...

    Bosancero | 04:38

  2. Re: In 24 Jahren IT habe ich noch keine IT...

    Dadie | 03:14

  3. Re: Tor ist unsicher geworden

    Pjörn | 03:04

  4. Re: Leidige Frage - gleiche Arbeit, gleicher Lohn

    slead | 03:00

  5. Re: es wird mit keinem wort erwähnt...

    Unix_Linux | 02:27


  1. 18:37

  2. 17:43

  3. 17:29

  4. 16:56

  5. 16:40

  6. 16:18

  7. 16:00

  8. 15:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel