Abo
  • Services:
Anzeige
Microvisor soll unbekannte Malware ausbremsen.
Microvisor soll unbekannte Malware ausbremsen. (Bild: Bromium)

Bromium vSentry: Microvisor gegen unbekannte Malware

Microvisor soll unbekannte Malware ausbremsen.
Microvisor soll unbekannte Malware ausbremsen. (Bild: Bromium)

Die Software vSentry des US-Startups Bromium soll Windows-PCs vor bisher nicht entdeckbarer Malware schützen, so dass Mitarbeiter auch unsichere Dokumente schadlos öffnen können.

Bromium entkoppelt die Entdeckung von Malware vom Schutz vor deren Auswirkungen. Dazu hat das Unternehmen den Bromium Microvisor entwickelt: Anstatt wie andere Lösungen Malware zu erkennen und ihre Verbreitung zu verhindern, setzt Bromiums Lösung vSentry auf eine durch Hardware-Isolation abgesicherte Umgebung, in der Aufgaben sicher ausgeführt werden können. So soll vSentry auch vor Malware schützen, die herkömmliche Entdeckungsroutinen umgeht.

Anzeige

Die sichere Umgebung wird geschaffen durch den Bromium Microvisor, einen auf Sicherheit optimierten Hypervisor, der automatisch, sofort und unbemerkt jedes Sicherheitsproblem in einer Micro-VM isolieren soll. Malware soll somit nicht in der Lage sein, das eigentliche Windows-Betriebssystem des Rechners zu modifizieren oder auf die Unternehmensinfrastruktur zuzugreifen. Wird versucht, auf die Hardware zuzugreifen, schränkt Bromiums Software den Zugriff auf die Ressourcen ein, die das jeweilige Programm braucht. Auf diesem Weg sollen auch Desktopsysteme geschützt werden, die nicht auf dem aktuellen Stand sind.

Dabei soll der Bromium Microvisor in der Lage sein, mehrere Hundert MicroVMs auf einem normalen Desktop-PC zu verwalten. Wenn die jeweilige Applikation oder das Fenster geschlossen wird, wird die entsprechende MicroVM zerstört und mit ihr der möglicherweise eingeschleuste Schadcode.

Zugleich soll es der Ansatz von Bromium erlauben, tiefgehende forensische Untersuchungen der Malware und ihres Verhaltens vorzunehmen. Innerhalb von Millisekunden soll Bromium neue Angriffsvektoren, -ziele und Methoden identifizieren und melden können. Dazu bietet das System laut Hersteller eine Live-Visualisierung und -Analyse von Angriffen und generiert Signaturen, die dann in herkömmlichen Schutzsystemen verwendet werden können.

Bromium vSentry läuft unter Windows 7 in der 64-Bit-Version und soll vor mit Malware versehenen Webseiten, Dokumenten und E-Mail-Anhängen schützen. Ausgeliefert wird die Software als MSI-Paket und kann über Microsofts Active Directory konfiguriert werden. Preise nennt der Hersteller nicht.

Gegründet wurde Bromium von Gaurav Banga (CEO), der zuvor als Technikchef für den Bios-Hersteller Phoenix Technologies gearbeitet hat, und von Simon Crosby (CTO), der zuvor Xensource gründete und dort ebenfalls als Technikchef tätig war, sowie von Ian Pratt, dem Chairman von Xen.org.


eye home zur Startseite
Himmerlarschund... 20. Sep 2012

Als Alternative würde ich Spielekonsolen vorschlagen. Die können ja mittlerweile auch ins...

Kugelfisch_dergln 19. Sep 2012

...man definiert sich Ausnahmen und erstellt via AD ne Zugriffs-Whitelist für die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 15€ Cashback erhalten
  2. (Core i7-6700HQ + GeForce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. Visualisierungsprogramm

    Microsoft bringt Visio für iOS

  2. Auftragsfertiger

    TSMC investiert 16 Milliarden US-Dollar in neue Fab

  3. Frontier Developments

    Weltraumspiel Elite Dangerous erscheint auch für die PS4

  4. Apple

    MacOS 10.12.2 soll Probleme beim neuen Macbook Pro beheben

  5. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  6. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  7. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  8. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  9. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen

  10. Rockstar Games

    Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  2. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert
  3. Spionage Malware kann Kopfhörer als Mikrofon nutzen

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

  1. Re: Warum Universalgelehrte?

    M. | 08:23

  2. Re: Das ganze lässt sich für Blogs etc. ganz...

    RicoBrassers | 08:21

  3. Re: Echter Ausbau

    dideldei | 08:20

  4. Re: LG Hamburg...

    gs2 | 08:20

  5. Re: Echtes FTTH? Nein, es ist Vectoring!

    RipClaw | 08:18


  1. 08:00

  2. 07:43

  3. 07:28

  4. 07:15

  5. 18:02

  6. 16:46

  7. 16:39

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel