Anzeige
Broadwell-NUC in der flachen Version
Broadwell-NUC in der flachen Version (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Broadwell Next Unit of Computing: Intels neue NUCs mit i7-Chip und PCIe-SSD

Broadwell-NUC in der flachen Version
Broadwell-NUC in der flachen Version (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Kleiner und schneller: Die Next Units of Computing bekommen Zuwachs auf Broadwell-U-Basis. Erstmals gibt es Intels Mini-PCs mit einem 28-Watt-Modell, PCIe-SSD-Unterstützung, Ultra-HD bei 60 Hz und einer Smartphone-Schnelllade-Funktion.

Anzeige

Intel hat sechs neue NUC-Barebones vorgestellt, vier Rock Canyon genannte Modelle für Endkunden und zwei Varianten für Unternehmen mit dem Namen Maple Canyon. Die Next Units of Computing gibt es in unterschiedlichen Größen und mit diversen Prozessorvarianten, die meisten Neuerungen sind aber allen Mini-PCs gemein.

So basieren sie nicht mehr auf Haswell-U-Chips, sondern auf den neuen Broadwell-U-Modellen. In den Endkundenversionen verbaut Intel einen Core i3-5010U mit zwei 2,1-GHz-Kernen und HD Graphics 5500 oder einen Core i5-5250 mit bis zu 2,7 GHz und einer HD Graphics 6000 mit doppelt so vielen Ausführungseinheiten.

  • Rock Canyon in der flachen Version (Bilder: Marc Sauter/Golem.de)
  • Rock Canyon in der flachen Version
  • Platine von Maple Canyon
  • Platine von Maple Canyon
  • Platine von Maple Canyon
  • Platine von Maple Canyon
Rock Canyon in der flachen Version (Bilder: Marc Sauter/Golem.de)

Erstmals gibt es auch eine NUC mit i7-Prozessor, der auf 28 statt 15 Watt TDP spezifiziert ist. Dieses Modell steckt in einem höheren Gehäuse, das Platz für einen 2,5-Zoll-Massenspeicher mit Sata-6-GBit/s-Schnittstelle bietet, die 15-Watt-Pendants verkauft Intel auch in kleinerer Bauart. Die bis zu 16 GByte DDR3L-Speicher müssen separat erworben werden.

Bei den vier Endkundenversionen ist eine AC-7265-WLAN-Karte im M.2-2230-Format bereits vorinstalliert, bei den beiden Maple Canyon fehlt diese. Dafür gibt es hier Embedded Displayport anstelle von Mini-HDMI 1.4a und Schnittstellen wie GPIO oder I2C. Einen Mini-Displayport für Ultra-HD mit 60 Hz haben alle NUCs, denn HDMI schafft nur 24 Hz.

Ebenfalls neu ist die M.2-Schnittstelle für SSDs, die mit zwei PCIe-2.0-Lanes angebunden ist. In der Praxis reicht das für rund 800 MByte pro Sekunde, was eine Samsung XP941 ausbremst - allerdings liefert Intel die NUCs mit einem UEFI aus, das das Option ROM der XP941 erkennt.

  • Rock Canyon in der flachen Version (Bilder: Marc Sauter/Golem.de)
  • Rock Canyon in der flachen Version
  • Platine von Maple Canyon
  • Platine von Maple Canyon
  • Platine von Maple Canyon
  • Platine von Maple Canyon
Platine von Maple Canyon

Zur weiteren Ausstattung gehören Gigabit-Ethernet und vier USB-3.0-Ports, einer davon mit Schnellladefunktion für Smartphones und Tablets. Der Deckel der größeren NUCs ist austausch- und 3D-druckbar, zudem kann er mit einem NFC-Modul aufgerüstet werden.

Preise hat Intel noch keine genannt, mehr als 200 Euro dürfte aber schon die kleinste NUC kosten.


eye home zur Startseite
widardd 09. Jan 2015

Super! Gibt es dafür eine Quelle? Ich lese nur immer wieder, dass Skylake VP9 bekommen...

ms (Golem.de) 09. Jan 2015

Zumindest nicht vor Ort.

ms (Golem.de) 09. Jan 2015

VP9 und HEVC decode ja, HMDI 2.0 nein.

Dwalinn 08. Jan 2015

Alle Celerons und Pentiums im Netbook bereich sind pi mal Daumen auf der gleichen höhe...

davidh2k 08. Jan 2015

Klar erhalt auch der Celeron ein Update, der wurd nur im Artikel gar nicht erwaehnt...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Engineer Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Berlin
  2. Software Architekt/in Embedded Systems - Navigation
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Systembetreuer RBL / Mobile Solutions (m/w)
    Die Länderbahn GmbH DLB, Neumark, Dresden
  4. Leiter/in der Fachgruppe "IT-Fachverfahren"
    Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Eisenhüttenstadt

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Gehalt.de

    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

  2. Kurzstreckenflüge

    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

  3. Anonymisierungsprojekt

    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?

  4. Schalke 04

    Erst League of Legends und nun Fifa

  5. Patentverletzungen

    Qualcomm verklagt Meizu

  6. Deep Learning

    Algorithmus sagt menschliche Verhaltensweisen voraus

  7. Bungie

    Destiny-Karriere auf PS3 und Xbox 360 endet im August 2016

  8. Vive-Headset

    HTC muss sich auf Virtual Reality verlassen

  9. Mobilfunk

    Datenvolumen steigt während EM-Spiel um 25 Prozent

  10. Software Guard Extentions

    Linux-Code kann auf Intel-CPUs besser geschützt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

  1. Re: Dann kauft halt kein iPhone!

    stoneburner | 20:28

  2. Re: Frauen in der EDV ...

    der_wahre_hannes | 20:28

  3. Re: Ich versteh immer nicht

    Ovaron | 20:26

  4. Re: Herstellerangaben vom Spritverbrauch übertragbar?

    Carlo Escobar | 20:21

  5. Re: Vorinstallierte Programme sind die Pest

    Eheran | 20:20


  1. 18:37

  2. 17:43

  3. 17:29

  4. 16:56

  5. 16:40

  6. 16:18

  7. 16:00

  8. 15:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel